Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

RE: DCT oder Schalter ?

#76 von fish , 28.01.2018 18:55

Zitat
Schon auf den wenigen Kilometern, die ich mit der DCT 750er gefahren bin, hatte ich das Gefühl, ohne über das Schalten nachdenken zu müssen, mehr am Gas zu reißen.
Das sind jedenfalls meine Gedanken als nach 4 1/2 Jahren allerdings auch bestimmt nicht vollkommen routinierter Fahrer.



Das ist z.B. typisch "Kurzzeit-DCT-Erfahrung". Nach einiger zeit fährt jeder, der halbwegs bei Sinnen ist, mit DCT GENAUSO wie ohne, nur eben ohne Kupplungsbetätigung - und mit der Option, bei geeigneten Straßen-/Verkehrsverhältnissen eben auch mal das Schalten völlig vergessen zu dürfen.

Die fehlende "Schleifkupplung" erzieht übrigens zu einer sensiblen Gashand! Auch nicht schlecht!


Liebe Grüße von Fish

----- Einfachheit ist das Resultat der Reife. ----


1 Mitglied findet das Top!
 
fish
Beiträge: 600
Punkte: 1.069
Registriert am: 08.12.2017


RE: DCT oder Schalter ?

#77 von NC-750-X , 28.01.2018 19:27

Mir ist die NC mit der besch.... Dunlop Erstbereifung mehr als einmal unvermittelt weggerutscht - retten konnte ich die Situation durch blitzschnelles Auskuppeln und viel Schwein. Ganz ehrlich: Das hätte ich nicht ohne kuppeln haben wollen! Mit auch nicht, aber das DCT verursacht da bei mir Angst. Jetzt mit der Conti TKC 70 Bereifung wäre mir weniger mulmig, aber ich sehe die fehlende manuelle Kupplung schon als Sicherheitsmanko.

Aber mal etwas anderes, das Ihr erwähnt habt: Wie fährt man mit DCT eigentlich im Stau, also mit einer Geschwindigkeit unterhalb des Tempos, das die NC im ersten Gang mit Leerlaufdrehzahl schafft? Ich muss das seit ich im September versetzt wurde täglich auf 2, 3 oder manchmal auch 4 Kilometern fahren. Übliches Tempo sind maximal so um die 5 km/h laut Navi/GPS, oft auch weniger. Auch wenn ich mich mit dem Moped durchschummeln würde kann es mal den Fall geben, dass vor einem ein Streifenwagen fährt... Den überholt man sicher nicht in der Mitte und dann ist es nötig, auch mit 2, 3 oder 5 km/h fahren zu können. Mit Schaltung und Kupplung geht das. Und mit DCT?


Gruß Michael


Mein Durchschnittsverbrauch:

Meine Vorstellung


 
NC-750-X
Beiträge: 291
Punkte: 511
Registriert am: 10.12.2017


RE: DCT oder Schalter ?

#78 von onkelferdl , 28.01.2018 19:36

Gas geben, Gas wegnehmen und schön ausbalanzieren. Bei zu niedriger Tourenzahl kuppelt es aus, beim Gasgeben butterweich wieder ein. Bisschen Gefühl braucht das schon, aber das ist mit dem Kupplungsspiel auch nicht anders...


You don't stop riding when you get old, you get old when you stop riding


 
onkelferdl
Beiträge: 872
Punkte: 2.194
Registriert am: 07.12.2017


RE: DCT oder Schalter ?

#79 von X-Man ( gelöscht ) , 28.01.2018 20:00

Zitat von NC-750-X im Beitrag #62
Mir ist die NC mit der besch.... Dunlop Erstbereifung mehr als einmal unvermittelt weggerutscht - retten konnte ich die Situation durch blitzschnelles Auskuppeln und viel Schwein. Ganz ehrlich: Das hätte ich nicht ohne kuppeln haben wollen! Mit auch nicht, aber das DCT verursacht da bei mir Angst. Jetzt mit der Conti TKC 70 Bereifung wäre mir weniger mulmig, aber ich sehe die fehlende manuelle Kupplung schon als Sicherheitsmanko.

Mir sind die Dunlops häufig abgeschmiert, da reichte schon leichte Anfeuchtung. Gas zurückgenommen und robuste Gewichtsverlagerung, ganz intuitiv. Ist nie was passiert, von einer leicht erhöhten Herzfrequenz mal abgesehen. Da ich vorher keinen so besch ... Reifen drauf hatte und auch nie ins Rutschen gekommen bin, kann ich nicht sagen, wie das ohne DCT abgelaufen wäre bzw. hätte ablaufen müssen. Mit DCT gab's jedenfalls keine Probleme bzw. bösen Überraschungen.

Zitat
Aber mal etwas anderes, das Ihr erwähnt habt: Wie fährt man mit DCT eigentlich im Stau, also mit einer Geschwindigkeit unterhalb des Tempos, das die NC im ersten Gang mit Leerlaufdrehzahl schafft? Ich muss das seit ich im September versetzt wurde täglich auf 2, 3 oder manchmal auch 4 Kilometern fahren. Übliches Tempo sind maximal so um die 5 km/h laut Navi/GPS, oft auch weniger. Auch wenn ich mich mit dem Moped durchschummeln würde kann es mal den Fall geben, dass vor einem ein Streifenwagen fährt... Den überholt man sicher nicht in der Mitte und dann ist es nötig, auch mit 2, 3 oder 5 km/h fahren zu können. Mit Schaltung und Kupplung geht das. Und mit DCT?


Als ich meine X Nr. 1 letztes Jahr beim Händler abholte, bin ich auf der B1 gleich ins kalte Wasser geschmissen worden, Megastau, Vorwärtskommen in Rollatorgeschwindigkeit. Auf den ersten Metern habe ich Blut und Wasser geschwitzt und ständig nach der nicht vorhandenen Kupplung gegrapscht. Nach ein paar Minuten war aber easy going angesagt. Gefühlt ist die Fuhre selbst bei Stillstand nicht ins Kippen geraten. Ein paar Millimeterchen Gas anlegen und den Fuß locker auf der Hinterradbremse, da sind 2 km/h selbst für einen blutigen DCT-Neuling überhaupt kein Problem. Vor allem, wenn man keine andere Wahl hat ...

Gruß
Jörg


X-Man

RE: DCT oder Schalter ?

#80 von jogimon , 28.01.2018 20:15

Zitat von NC-750-X im Beitrag #62
Mir ist die NC mit der besch.... Dunlop Erstbereifung mehr als einmal unvermittelt weggerutscht - retten konnte ich die Situation durch blitzschnelles Auskuppeln und viel Schwein. Ganz ehrlich: Das hätte ich nicht ohne kuppeln haben wollen! Mit auch nicht, aber das DCT verursacht da bei mir Angst. Jetzt mit der Conti TKC 70 Bereifung wäre mir weniger mulmig, aber ich sehe die fehlende manuelle Kupplung schon als Sicherheitsmanko.

Aber mal etwas anderes, das Ihr erwähnt habt: Wie fährt man mit DCT eigentlich im Stau, also mit einer Geschwindigkeit unterhalb des Tempos, das die NC im ersten Gang mit Leerlaufdrehzahl schafft? Ich muss das seit ich im September versetzt wurde täglich auf 2, 3 oder manchmal auch 4 Kilometern fahren. Übliches Tempo sind maximal so um die 5 km/h laut Navi/GPS, oft auch weniger. Auch wenn ich mich mit dem Moped durchschummeln würde kann es mal den Fall geben, dass vor einem ein Streifenwagen fährt... Den überholt man sicher nicht in der Mitte und dann ist es nötig, auch mit 2, 3 oder 5 km/h fahren zu können. Mit Schaltung und Kupplung geht das. Und mit DCT?


Gruß Michael

Das mit dem Wegrutschen sehe ich auch bei den Reifen. Mit besseren Reifen rutscht meine DCT nur weg, wenn ich es provoziere. Mit einer Kupplung hat man wirklich mehr Kontrolle aber halt auch mehr Arbeit. Vor dem DCT muss man aber keine Angst haben, dass man damit solche Situationen nicht mehr retten kann. Einfach das Gas ein wenig wegnehmen.

Wenn man mit DCT im Stau langsamer als im 1. Gang fährt, schleift die ganze Zeit die Kupplung. Je nach Dauer verschleißt sie dadurch schneller und fängt auch an zu riechen. Mit Kupplung kann man auch im Rollen ganz auskuppeln. Damit wird sie ein wenig mehr geschont.
VG Jochen


Immer locker durch die Kurve atmen


 
jogimon
Beiträge: 115
Punkte: 324
Registriert am: 08.12.2017


RE: DCT oder Schalter ?

#81 von Udo64 , 28.01.2018 20:43

Selbst ich als blutiger Anfänger habe das DCT in Verbindung mit den Dunlop ohne kritische Momente überlebt. Ganz so schlimm kann's also nicht sein.

Ich habe noch nicht einmal im Ansatz eine Situation gehabt, wo mich das DCT gestresst hat. Eigentlich nur im Gegenteil.


Viele Grüsse
Udo


 
Udo64
Beiträge: 102
Punkte: 126
Registriert am: 07.12.2017


RE: DCT oder Schalter ?

#82 von Lille , 28.01.2018 23:08

Zitat von NC-750-X im Beitrag #62
Aber mal etwas anderes, das Ihr erwähnt habt: Wie fährt man mit DCT eigentlich im Stau... Mit Schaltung und Kupplung geht das. Und mit DCT?

Total easy: Einfach nicht drüber nachdenken. Gas und Bremse verwenden, und das DCT den Rest machen lassen.
Dafür braucht es keine spezielle Fahrtechnik.

Zitat von jogimon im Beitrag #65
Das mit dem Wegrutschen sehe ich auch bei den Reifen. Mit besseren Reifen rutscht meine DCT nur weg, wenn ich es provoziere.

Keine Ahnung, welche Reifen die NC beim Kauf hatte - hab's dann irgendwann durch die Tourance Next ersetzt. Bisher noch nie gerutscht. Auch auf Sand und Schotter noch nie.


 
Lille
Beiträge: 162
Punkte: 204
Registriert am: 11.12.2017

zuletzt bearbeitet 28.01.2018 | Top

RE: DCT oder Schalter ?

#83 von Lorenz , 29.01.2018 11:45

Hallo,

mit DCT kann jeder sofort losfahren. Aber bis man es richtig beherrscht dauert es doch etwas. Einige Sachen muss man etwas anders machen. Fast alles geht leichter mit DCT. Das kann aber nur jemand beurteilen, der DCT gut kennt. Kein Theoretiker. Z.B. das ganz langsame Fahren im Stau. Beim Schalter muss man mit viel Gefühl Kupplung, Gas und Hinterbremse betätigen. Beim DCT nur Gas und evtl. die Hinterbremse. Das ganz gefühlvolle Schleifen der Kupplung fällt weg. Ihr Theoretiker könnt es ruhig glauben. Mit DCT ist das leichter. Ich finde, erheblich leichter und das ist eine Sache an die man sich ganz schnell gewöhnt hat.

Ich möchte aber bitte nicht, dass der Eindruck entsteht, ich fände Schalten schlecht. Schalten ist gut, aber DCT ist besser.

Lorenz


Meine HP: http://www.lohau-motorrad.de/


3 Mitglieder finden das Top!
 
Lorenz
Beiträge: 533
Punkte: 770
Registriert am: 14.12.2017


RE: DCT oder Schalter ?

#84 von X-Man ( gelöscht ) , 29.01.2018 17:31

Zitat von Lille im Beitrag #67

Zitat von jogimon im Beitrag #65
Das mit dem Wegrutschen sehe ich auch bei den Reifen. Mit besseren Reifen rutscht meine DCT nur weg, wenn ich es provoziere.

Keine Ahnung, welche Reifen die NC beim Kauf hatte - hab's dann irgendwann durch die Tourance Next ersetzt. Bisher noch nie gerutscht. Auch auf Sand und Schotter noch nie.



Noch nie gerutscht ...
Mit den Tourance, der Erstbereifung, oder beiden? Ich meine, ich provoziere es nicht, aber gerade auf feuchtem Asphalt geht mir immer mal wieder das Achterdeck weg, vor allem bei Abbiegemanövern, auch bei engeren Kurven. Ich habe mich sozusagen schon dran gewöhnt. Bei meinen Schalter-Bikes war das auch so.

Gruß
Jörg


X-Man

RE: DCT oder Schalter ?

#85 von NC-750-X , 29.01.2018 17:46

Zitat von Lorenz im Beitrag #68
Beim DCT nur Gas und evtl. die Hinterbremse. Das ganz gefühlvolle Schleifen der Kupplung fällt weg. Ihr Theoretiker könnt es ruhig glauben. Mit DCT ist das leichter. Ich finde, erheblich leichter und das ist eine Sache an die man sich ganz schnell gewöhnt hat.

Schleifen der Kupplung? Besser kann man sein Material nicht morden. Und dann noch mit der Hinterradbremse das Fahrzeug blockieren? Wozu? Damit die Kupplung noch schneller abraucht? Materialschonend geht das anders (aber offenbar nicht mit DCT): Einfach rollen lassen. Dabei kann man mit der Vorderradbremse bei Bedarf das Tempo verringern. Mit der Vorderradbremse, weil man die leichter als die Hinterradbremse fein dosieren kann. Ab und zu kuppelt man leicht ein und gleich wieder aus. Das stresst die Kupplung nicht, ermöglicht aber ganz langsamen Vortrieb.

Ich bin überzeugt, dass das DCT nicht für jeden schlecht ist, es hat ganz sicher Vor- und Nachteile, aber für mich sind die Vorteile zu gering, als dass ich dafür freiwillig etwas bezahlen würde. Was Ihr über das Stauschleichen schreibt (nur wenig Gas geben, dass die Kupplung schleift und mit der Bremse das Beschleunigen verhindern, was die Kupplung noch mehr belastet), ist für mich aber ein sehr großer Nachteil, weil ich täglich nach Köln rein und aus Köln heraus schleichen muss. Auch wenn ich das zur Zeit mit dem Auto mache und mich mit dem Moped eher durchschummeln würde. Was vermutlich auch die DCT-Fahrer eher machen werden, denn wer will sein Moped schon so quälen? Freiwillig sicher keiner, oder?


Gruß Michael


Mein Durchschnittsverbrauch:

Meine Vorstellung


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
NC-750-X
Beiträge: 291
Punkte: 511
Registriert am: 10.12.2017

zuletzt bearbeitet 29.01.2018 | Top

RE: DCT oder Schalter ?

#86 von Wellengeier ( gelöscht ) , 29.01.2018 17:51

Jahrelanges Rollerfahren mit Automatik hat mich dazu veranlasst DCT vorher probe zu fahren. Was soll ich sagen? Ist zwar ganz nett, aber für den Aufpreis zu teuer. Habe mich für die Schaltung entschieden und das bisher nicht bereut.


1 Mitglied hat sich bedankt!
Wellengeier

RE: DCT oder Schalter ?

#87 von fish , 29.01.2018 17:52

Ähem, bin kein Schrauber, aber da stellt sich mir doch die Frage: "Morden" alle Automatikfahrer dann im Schleichverkehr auch Ihre Autos? Fahre seit 30 Jahren Automatik (und zwar bis zum Ende des Autolebens), aber meine Kupplungen hatten noch nie was...


Liebe Grüße von Fish

----- Einfachheit ist das Resultat der Reife. ----


2 Mitglieder finden das Top!
 
fish
Beiträge: 600
Punkte: 1.069
Registriert am: 08.12.2017


RE: DCT oder Schalter ?

#88 von X-Man ( gelöscht ) , 29.01.2018 18:42

Zitat von NC-750-X im Beitrag #70

Schleifen der Kupplung? Besser kann man sein Material nicht morden. Und dann noch mit der Hinterradbremse das Fahrzeug blockieren? Wozu? Damit die Kupplung noch schneller abraucht? Materialschonend geht das anders (aber offenbar nicht mit DCT): Einfach rollen lassen. Dabei kann man mit der Vorderradbremse bei Bedarf das Tempo verringern. Mit der Vorderradbremse, weil man die leichter als die Hinterradbremse fein dosieren kann. Ab und zu kuppelt man leicht ein und gleich wieder aus. Das stresst die Kupplung nicht, ermöglicht aber ganz langsamen Vortrieb.

Für "einfach rollen lassen" bei manuellem Kuppeln fehlt mir ehrlich gesagt die Konzentration bzw. die Geduld. Nach ein paar krassen Stoppies wg. unberechenbaren Fahrzeugbremsungen vor mir lasse ich daher tunlichst die Flossen von der Vorderradbremse - schnell mal passiert, dass man einige cm/sec. zu fix unterwegs ist ... Hinterradbremse nutze ich nur, wenn ich zum Stehen kommen will, bin aber stets bremsbereit. Soweit ich informiert bin, imitiert DCT eine schleifende Kupplung, was wohl heißt, da schleift nichts (?).

Zitat
Ich bin überzeugt, dass das DCT nicht für jeden schlecht ist, es hat ganz sicher Vor- und Nachteile, aber für mich sind die Vorteile zu gering, als dass ich dafür freiwillig etwas bezahlen würde. Was Ihr über das Stauschleichen schreibt (nur wenig Gas geben, dass die Kupplung schleift und mit der Bremse das Beschleunigen verhindern, was die Kupplung noch mehr belastet), ist für mich aber ein sehr großer Nachteil, weil ich täglich nach Köln rein und aus Köln heraus schleichen muss. Auch wenn ich das zur Zeit mit dem Auto mache und mich mit dem Moped eher durchschummeln würde. Was vermutlich auch die DCT-Fahrer eher machen werden, denn wer will sein Moped schon so quälen? Freiwillig sicher keiner, oder?


Beim Schummeln bin ich mir selbst gegenüber sehr großzügig.
Allerdings komme ich sehr selten in die Verlegenheit, da Landei und großstadtscheu. Stauschleichen habe ich vlt. zwei- bis dreimal im Jahr, Auto eingerechnet. Ich vermeide stark befahrene Straßen, wenn es sich irgendwie einrichten lässt, und nehme dafür auch Umwege in Kauf. Meine Nerven, nicht wahr ...

Gruß
Jörg


1 Mitglied hat sich bedankt!
X-Man

RE: DCT oder Schalter ?

#89 von Lille , 29.01.2018 18:59

Zitat von X-Man im Beitrag #69
Noch nie gerutscht ...
Mit den Tourance, der Erstbereifung, oder beiden?

Ich hab die NC mit 6000km gekauft - ud wie gesagt, keine Ahnung, was da drauf war. Ich glaube mich zu erinnern, daß der Vorbesitzer dann shcon mal getauscht hat - aber auch keine Ahnung, gegen was. Ich hab's vorm Sommerurlaub eben auf Tourance Next gewechselt und bin vornehmlich damit gefahren. Bisher 12.000 rutschfreie km.


Übrigens.. wegen Schleichfahrt im Stau. Bin mit meinem Mann nebeneinander durch den stockenden Verkehr auf eine Ampel zugekrochen, mehrere Ampelphasen. Während ich mit dem DCT ganz entspannt vor mich hinrollte, war mein Mann am Ein- und Aufkuppeln, Anfahren und Anhalten.. Ich kucke rüber: "Kupplung im Stau ist doof, oder?" - Mein Mann: "Leck mich am Ar***" - mit DCT war es entspannter


2 Mitglieder finden das Top!
 
Lille
Beiträge: 162
Punkte: 204
Registriert am: 11.12.2017


RE: DCT oder Schalter ?

#90 von Sigi64 , 29.01.2018 19:13

Zitat von NC-750-X im Beitrag #70
Schleifen der Kupplung? Besser kann man sein Material nicht morden. Und dann noch mit der Hinterradbremse das Fahrzeug blockieren? Wozu? Damit die Kupplung noch schneller abraucht? Materialschonend geht das anders (aber offenbar nicht mit DCT): Einfach rollen lassen. Dabei kann man mit der Vorderradbremse bei Bedarf das Tempo verringern. Mit der Vorderradbremse, weil man die leichter als die Hinterradbremse fein dosieren kann. Ab und zu kuppelt man leicht ein und gleich wieder aus. Das stresst die Kupplung nicht, ermöglicht aber ganz langsamen Vortrieb.

Kann natürlich jeder machen wie er will.

Komisch ist nur, dass bei jedem ADAC- und sonstigem Motorradtraining die Langsamfahrtechnik mit schleifender Kupplung und Fußbremse gelehrt und geübt wird. Wenn der Motor höher dreht, wird man durch die Kreiselkräfte der Kurbelwelle stabilisiert, obwohl man sehr langsam unterwegs ist - BMW Boxer Fraktion mal ausgenommen. Materialschonung kann bei der Nutzung optimaler Fahrphysik kaum erste Präferenz sein.
Und die Nutzung der Vorderradbremse verändert die Fahrzeuggeometrie und erhöht halt gerade bei Langsamfahrt die Sturzgefahr.

Zitat von NC-750-X im Beitrag #70
...denn wer will sein Moped schon so quälen? Freiwillig sicher keiner, oder?

Eigentlich alle. Auch bei Wendemanövern an auf engstem Raum ist die Technik hilfreich. Fahrmanöver wie im Folgenden Video sind ohne erhöhte Motordrehzahl, schleifende Kupplung und Nutzung der Hinterradbremse kaum möglich. Bei Nutzung der Vorderradbremse würde sich der Kollege vermutlich alle 5 m hinlegen.


;)


2 Mitglieder finden das Top!
 
Sigi64
Beiträge: 1.089
Punkte: 2.020
Registriert am: 07.12.2017

zuletzt bearbeitet 29.01.2018 | Top

RE: DCT oder Schalter ?

#91 von NC-750-X , 29.01.2018 20:14

Zitat von fish im Beitrag #72
Ähem, bin kein Schrauber, aber da stellt sich mir doch die Frage: "Morden" alle Automatikfahrer dann im Schleichverkehr auch Ihre Autos? Fahre seit 30 Jahren Automatik (und zwar bis zum Ende des Autolebens), aber meine Kupplungen hatten noch nie was...

Wenn Du seit 30 Jahren Automatik fährst, fährst Du seit 30 Jahren ohne Kupplung. Eine klassische Automatik hat gar keine Kupplung, die Funktion wird vom Drehmomentwandler übernommen. Anders sieht es bei den neueren Doppelkupplungsgetrieben (DSG) aus, die arbeiten wie das DCT mit zwei Kupplungen. Und trotz aller Entwicklungsarbeit und verbesserter Steuerung usw. usf. braucht man bei vielen Autos mit DSG ein Abo auf neue Getriebe. Die verrecken tatsächlich ohne Ende. Deshalb kommen/kamen herkömliche Automatikgetriebe wieder in Mode.


Gruß Michael


Mein Durchschnittsverbrauch:

Meine Vorstellung


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
NC-750-X
Beiträge: 291
Punkte: 511
Registriert am: 10.12.2017

zuletzt bearbeitet 29.01.2018 | Top

RE: DCT oder Schalter ?

#92 von NC-750-X , 29.01.2018 20:32

Zitat von Sigi64 im Beitrag #75
[quote=NC-750-X|p7218]Komisch ist nur, dass bei jedem ADAC- und sonstigem Motorradtraining die Langsamfahrtechnik mit schleifender Kupplung und Fußbremse gelehrt und geübt wird.

Anfang der 80er Jahre habe ich das anders gelernt. So wie ich es beschrieben habe. Funktioniert seit bald 35 Jahren. Keine schleifenden Kupplungen. Von einem Instruktor bekam ich sogar mal gesagt, dass man beim Motorrad eigentlich nur zum Anfahren kuppeln sollte - die Gänge rauf und runter gehen bei einem guten Fahrer ohne die Kupplung anzufassen. Ich mache das sogar manchmal auf Touren aus Faulheit (ja, ich gebe zu, damit wäre ich ein DCT-Kandidat...). Und die Vorderradbremse statt der hinteren? Da stimmt beides. Bei der Staufahrt nimmt man die Handbremse. Einfach weil man mit der Hand die Bremse viel genauer dosieren kann. Anders sieht es bei enger Kurvenfahrt bei ganz geringem Tempo aus: Da bitte nur die Fußbremse nehmen, sonst Aua!


Gruß Michael


Mein Durchschnittsverbrauch:

Meine Vorstellung


1 Mitglied findet das Top!
 
NC-750-X
Beiträge: 291
Punkte: 511
Registriert am: 10.12.2017

zuletzt bearbeitet 29.01.2018 | Top

RE: DCT oder Schalter ?

#93 von Fritz , 29.01.2018 20:48

@Joe,
Bei meiner NC S 2012 war der Ketten-Spanner defekt und hat auch noch einen "Stift" an der Nockenwelle verzogen der für das "Zahnrad" der Nockenwelle als Arretierung diente.IN 4 Wochen wurde Reparatur nicht geschafft,daher Umstieg auf die NC X 2016 mit DCT. Habe die volle Kaufsumme vom Händler für die NC S zurückbekommen nach ca. ich glaube 3500 Km und wurde mit der neuen NC X verrechnet.

Noch agiler ist meine SH 300 2017 im Stadtverkehr mit Variomatik.Da bleibt meine NC X2016 DCT zurück.Mehrmals getestet auf gleichem Arbeitsweg,gleiche Uhrzeit, allerdings nur Asphalt-Strecke.

Fritz


SH300i noch besser in der Stadt.


 
Fritz
Beiträge: 220
Punkte: 253
Registriert am: 07.12.2017

zuletzt bearbeitet 29.01.2018 | Top

RE: DCT oder Schalter ?

#94 von Fritz , 29.01.2018 21:09

Hier noch eine Alternative für Berlin um sich individuell fortzubewegen.

https://youtu.be/DpiyAdEgvuM

Coup Rent a E-Scooter mit App auf Smartphone.

Habe ich selber,echt mal ausprobieren.

Fritz


SH300i noch besser in der Stadt.


 
Fritz
Beiträge: 220
Punkte: 253
Registriert am: 07.12.2017


RE: DCT oder Schalter ?

#95 von NC700 , 29.01.2018 21:19

Find ich grundsätzlich ne coole Sache,

ich hätte nur eigentlich immer gern meinen persönlichen Helm.

Der passt mir nämlich und ich weiß wer ihn vorher aufhatte,...



seh'n wir uns nicht in dieser Welt, . - dann seh'n wir uns in ..Bebra ?..
Grüße aus
Heinz
Zu alt um jung zu sterben,...

Nach dem Teffen ist vor dem Treffen
30.6 - 2.7.2023


2 Mitglieder finden das Top!
 
NC700
Beiträge: 1.989
Punkte: 3.399
Registriert am: 06.12.2017

zuletzt bearbeitet 29.01.2018 | Top

RE: DCT oder Schalter ?

#96 von Blechbüchsenarmee , 29.01.2018 21:46

Zitat von Fritz im Beitrag #79
Coup Rent a E-Scooter mit App auf Smartphone.

Fritz


Grundsätzlich eine interessante Sache, aber (wie schon bemerkt) die Idee einen Helm auf zu ziehen, den vor mir schon Dutzende andere aufhatten finde ich aus Hygienegründen grenzwertig und ob er paßt ist erst recht fraglich.
Und - was mich wirklich interessieren würde - wer kommt für Schäden am Roller auf, wenn ich das Teil abstelle und es danach von irgendwelchen Idioten beschädigt wird ?


Das Zweirad wechselt - die Marke bleibt : HONDA


 
Blechbüchsenarmee
Beiträge: 312
Punkte: 388
Registriert am: 12.12.2017


RE: DCT oder Schalter ?

#97 von rennsemmel , 01.02.2018 17:34

Selbstverständlich DCT und NUR DCT. Alles andere wäre ein Rückschritt. Eigentlich hätte ich gerne mehrere Antworten angekreuzt - ging leider nicht. Und das DCT war mir auch die 1000 Schleifen wert - mir ist der Genuss am Fahren und an der Landschaft wichtiger als ständiges Kupplungziehen und-kommenlassen. Aber: Das mag jeder anders beurteilen - und das ist gut so. DCT-Fahren mit der Möglichkeit, JEDERZEIT manuell schalten zu können, wenn man das will, ist einfach "Genuss PUR".


Erfahrungen sind gesammelte Dummheiten.


6 Mitglieder finden das Top!
 
rennsemmel
Beiträge: 95
Punkte: 109
Registriert am: 16.01.2018


RE: DCT oder Schalter ?

#98 von rennsemmel , 01.02.2018 20:05

Zitat von NC-750-X im Beitrag #62
Mir ist die NC mit der besch.... Dunlop Erstbereifung mehr als einmal unvermittelt weggerutscht - retten konnte ich die Situation durch blitzschnelles Auskuppeln und viel Schwein. Ganz ehrlich: Das hätte ich nicht ohne kuppeln haben wollen! Mit auch nicht, aber das DCT verursacht da bei mir Angst. Jetzt mit der Conti TKC 70 Bereifung wäre mir weniger mulmig, aber ich sehe die fehlende manuelle Kupplung schon als Sicherheitsmanko.

Aber mal etwas anderes, das Ihr erwähnt habt: Wie fährt man mit DCT eigentlich im Stau, also mit einer Geschwindigkeit unterhalb des Tempos, das die NC im ersten Gang mit Leerlaufdrehzahl schafft? Ich muss das seit ich im September versetzt wurde täglich auf 2, 3 oder manchmal auch 4 Kilometern fahren. Übliches Tempo sind maximal so um die 5 km/h laut Navi/GPS, oft auch weniger. Auch wenn ich mich mit dem Moped durchschummeln würde kann es mal den Fall geben, dass vor einem ein Streifenwagen fährt... Den überholt man sicher nicht in der Mitte und dann ist es nötig, auch mit 2, 3 oder 5 km/h fahren zu können. Mit Schaltung und Kupplung geht das. Und mit DCT?


Gruß Michael


Zum Wegrutschen (1. Absatz):
Ist mir auch mehrmals passiert mit dieser katastrophalen Erstbereifung. War aber überhaupt kein Problem. Auskuppeln brauchte (und konnte) ich ja nicht. Das stimmt. Aber Gas wegnehmen reicht ja bei der Automatik. Blitzschnell hatte ich wieder Haftung.

Zum Langsamfahren (2. Absatz):
Überhaupt kein Problem. Wenns im 1. Gang bei 5 kmh zu schnell wird: Fuß/Hinterradbremse. Gleichzeitig leicht Gas geben, das stabilisiert durch die Drehzahl des Motors das ganze Gefährt. Mehr braucht's nicht. Ist leichter als mit schleifender Kupplung.


Erfahrungen sind gesammelte Dummheiten.


1 Mitglied findet das Top!
 
rennsemmel
Beiträge: 95
Punkte: 109
Registriert am: 16.01.2018


RE: DCT oder Schalter ?

#99 von Dreamdiver , 02.02.2018 17:55

Ganz klar DCT!
Ich verstehe ehrlich gesagt die Problematik des "Langsam-fahren-mit-DCT" nicht. Ich kann mit meiner Integra so langsam fahren das ich mich schon richtig aufs Gleichgewicht-halten konzentrieren muss. Und gerade im Stau oder in der Innenstadt hat mich diese Kuppelei echt genervt!
Ich habe manchmal das Gefühl das viele der ANTI-DCT-ARGUMENTE eher von Neidern am Stammtisch als aus eigener Erfahrung entstehen.

Der einzige wirkliche Nachteil bei DCT ist meiner Meinung nach, das es sehr sehr teuer wird wenn die Kupplung verschlissen ist...das ist dann fast schon ein wirtschaftlicher Totalschaden!

Gruß
Alex


 
Dreamdiver
Beiträge: 44
Punkte: 53
Registriert am: 30.12.2017


RE: DCT oder Schalter ?

#100 von rennsemmel , 02.02.2018 18:12

Hast du in dieser Hinsicht schon Erfahrungen gesammelt? Und wenn ja: Wie kann man diese Reparatur möglichst lange vermeiden?


Erfahrungen sind gesammelte Dummheiten.


 
rennsemmel
Beiträge: 95
Punkte: 109
Registriert am: 16.01.2018


   

Visier offen?
Welchen Auspuff?

Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz