Willkommen 
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

Kette reinigen (und schmieren)

#1 von Boris.St , 27.03.2018 15:28

Heute Morgen habe ich mich, Urlaub sei Dank, an die Kette meines Möps gemacht. Die interessante Diskussion um Dry Lubes hier nebenan hat mir den Anstoß gegeben, es mal mit... aber der Reihe nach:

1. Kette putzen, gründlich:

Petroleum aus dem Baumarkt (4,95 €/Literflasche), ein kleiner Pinsel, eine harte Plastikbürste, ein Schälchen zum Abtropfen und zwei Lappen. Pappe untergelegt, Mopped auf dem Hauptständer.
Die Kette erst mit dem Pinsel großzügig zwei Umdrehungen lang mit Petroleum eingestrichen. Kurz mit dem Lappen abgerieben. Dann dasselbe gründlich mit der Bürste, immer schön nass gemacht und kurze Stückchen gebürstet. Drei oder vier Umdrehungen lang. Dann mit dem Lappen und noch etwas mehr Petroleum feste abgerieben. Schließlich trocken gerieben. Dabei kam übrigens auch das Kettenrad nicht zu kurz.

Sichtkontrolle: Blitzsaubere Kette mit einigen Flugrost-Restchen auf den Außenseiten der Kettenglieder. Diesen vorsichtig mit einem Lappen und WD40 zu Leibe gerückt. Wieder trocken gerieben. Ergebnis absolut zufriedenstellend. Hat ca. 30 Minuten gedauert und nicht einmal 1/5 des Petroleums gebraucht. Also ein kleines Wasserglas. Großartig.

Putzzeug reingebracht, Bürste und Pinsel kann man weiter verwenden. Lappen und Schälchen weggeworfen, und dann zur Schmierung übergegangen...

2. Kette schmieren:

Habe S100 Dry Lube-Spray gekauft, siehe Link oben zur Diskussion. Einen Teil der Pappe vor's Hinterrad geklemmt, dann die Kette zwei Umdrehungen lang gleichmäßig in kurzen Sprühstößen eingesprüht. Das Spray tropft leicht ab, also unter wenig Druck mit Küchenrollen-Krepp die Kette eine Umdrehung lang abgewischt. Sichtkontrolle: perfekt.

3. Die hintere Felge ist versaut vom Putzen:

Felge komplett mit WD40 und Lappen gewienert. Die (Scheiß...) Rillen in den Speichen mit dem Pinsel ausgeputzt. Welcher Trottel hat sich diese Rillen einfallen lassen?
Abschließend noch ein paar WD40-Wischer über die Schwingenarme und angrenzende Kleinteile.

Und wo ich sowieso gerade dabei war:

4. Kettendurchhang justiert. Hatte etwas zuviel davon...

Fazit:

Der ganze Spaß - ja, das hat wirklich sogar Spaß gemacht - hat jetzt gut eine Stunde gedauert. Und es ging wirklich einfach.
Beim Petroleum als Putzmittel werde ich auf jeden Fall bleiben, das S100 Dry Lube muss noch zeigen, was es kann.


Gruß, Boris


1 Mitglied findet das Top!
 
Boris.St
Beiträge: 1.109
Punkte: 2.048
Registriert am: 07.12.2017

zuletzt bearbeitet 27.03.2018 | Top

RE: Kette reinigen (und schmieren)

#2 von Tourer , 27.03.2018 17:03

Ja die Felgen sind nicht gerade reinigungsfreundlich konstruiert🙄. Ich nehme immer Ohrenstäbchen, die passen gut durch. Aber Pinsel ist auch ok.
Grüße Andy


Zwei Kolben sind genug um Spaß zu haben


 
Tourer
Beiträge: 502
Punkte: 739
Registriert am: 18.12.2017


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#3 von NC-André , 28.03.2018 18:54

Zum Ketten reinigen kann ich nur folgendes empfehlen: Louis Kettenmax
In Verbindung mit Petroleum ein super sauberes Ergebniss, die Kette ist wie neu und das ganze ohne große Sauerei.
Hinterher die Kette noch mit "S100 Weißes Kettenspray" einsprühen und alles ist Top.


 
NC-André
Beiträge: 34
Punkte: 60
Registriert am: 19.12.2017


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#4 von Boris.St , 28.03.2018 19:47

Den Kettenmax habe ich mir letztes Jahr angeschafft. Auch schon benutzt. Funktioniert im Prinzip gut, ist aber ein ganz schönes Gefummel, bis man alles eingerichtet hat. Und man verbraucht schon mehr Reinigungsflüssigkeit (egal, welche) als im gezielten Handbetrieb. Und die einfache Handbürste habe ich am Ende schneller gereinigt als den Kettenmax-Apparat.

Der Motorrad-Vlogger KurvenradiusTV zeigt die Anwendung in der Alltagspraxis mit wirklich dreckiger Kette.

Ich würde es ähnlich sehen wie er (nach diesem Video habe ich das Ding damals gekauft): Ist hilfreich, ziemlich narrensicher und arbeitet recht schnell. Erspart aber nicht die Nacharbeit per Hand/Lappen.


Gruß, Boris


 
Boris.St
Beiträge: 1.109
Punkte: 2.048
Registriert am: 07.12.2017


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#5 von NC-André , 28.03.2018 20:46

Das handling des Kettenmax finde ich jetzt nicht groß fummelig, aber das stimmt allerdings das man da etwas mehr Reinigungsmittel benötigt. Ich haue immer gleich den ganzen Liter Petroleum durch und da ich die Kette nur einmal im Jahr auf den Urzustand bringe tun mir die vier Euro nicht wirklich weh, ansonsten alle 700 km fetten.


 
NC-André
Beiträge: 34
Punkte: 60
Registriert am: 19.12.2017

zuletzt bearbeitet 28.03.2018 | Top

RE: Kette reinigen (und schmieren)

#6 von joc_rt , 29.03.2018 09:04

Den Kettenmax hab ich auch. Ich nutze ihn aber nur für die Monkeys. Petroleum gibts günstig bei der holländischen Tanke
bei uns im Ort, hab aber schon lange nix mehr gekauft da mein Kanister noch gut halbvoll ist. Beim Reinigen der Kette
klemme ich immer eine Pappe zwischen Kette und Hinterrad. Dann sind die Spritzer auf der Pappe und nicht auf dem
Hinterrrad. Ausserdem muss der Bock ja nicht immer aussehen wie aus dem Laden. Aber jeder so wie er möchte.


auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt


 
joc_rt
Beiträge: 604
Punkte: 1.863
Registriert am: 12.12.2017


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#7 von Scootertourist , 29.03.2018 12:33

Hi,

den Kettenmax habe ich auch. Mit Petroleum/Diesel eine sauerei..... Das anbauen (aus der Kiste holen, zusammenstecken...) dauert etwas. Das säubern der Kette geht rasch, aber dann.... Der Kettenmax ist verdreckt, alles Schmierig. Mit Pinsel, Bürste und Lappen geht das auch sehr gut.

Viele Grüße, Alex


1 Mitglied findet das Top!
 
Scootertourist
Beiträge: 761
Punkte: 1.143
Registriert am: 07.12.2017


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#8 von iixii , 11.05.2018 09:42

Auf die Gefahr hin, "gesteinigt" zu werden: Warum putzt man eine Kette?

Wer es gerne sauber hat - OK. Aber welchen technischen/funktionellen Grund gibt es?

Ich lerne gerne noch etwas hinzu.....


1 Mitglied findet das Top!
 
iixii
Beiträge: 23
Punkte: 30
Registriert am: 08.01.2018


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#9 von matthifant ( gelöscht ) , 11.05.2018 11:20

Kommt drauf an was du unter Putzen verstehst ...
Ich halte es so: wenn ich nach ca. 800km meine Kette wieder neu schmieren will nehme ich unmittelbar nach der letzten Fahrt (solange die Kette und das Fett darauf noch warm sind) einen Lappen und ziehe die Kette einige Umdrehungen durch um den '"alten Schmodder" von den Seiten und den Rollen zu putzen. Das reicht mir, danach wird gefettet.
Ich denke halt dass es zumindest nicht schadet, wenn altes Fett (in der Regel ja mit einigem was sich da noch angesammelt hat) runter kommt bevor neues drauf kommt.
Auf diese Art putzen würde ich wohl nur bei Verwendung von Oiler verzichten, weil da wohl nichts anhaftet. Angeblich tut es das bei Verwendung von Kettensägeöl auch nicht, aber wenn ich mir die Kette meiner Kettensäge anschaue ...


matthifant

RE: Kette reinigen (und schmieren)

#10 von Tourer , 11.05.2018 11:22

Hi iixii
Das ist in etwa dieselbe Frage wie, warum sollte man die Zähne putzen?
Lg Andy


Zwei Kolben sind genug um Spaß zu haben


 
Tourer
Beiträge: 502
Punkte: 739
Registriert am: 18.12.2017


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#11 von matthifant ( gelöscht ) , 11.05.2018 11:24

Zitat von Tourer im Beitrag #2
Ja die Felgen sind nicht gerade reinigungsfreundlich konstruiert🙄. Ich nehme immer Ohrenstäbchen, die passen gut durch. Aber Pinsel ist auch ok.
Grüße Andy


Macht ihr euch echt die Mühe beim Waschen des Mopeds in alle Ritzen zu gehen ?
Aber gut, ich hab auch noch nie vor meinem Auto gekniet um es zu polieren, Fahrzeuge sind für mich Gebrauchs- bzw. Spassgeräte ;)


matthifant

RE: Kette reinigen (und schmieren)

#12 von X-Man ( gelöscht ) , 11.05.2018 11:40

Zitat von iixii im Beitrag #8
Auf die Gefahr hin, "gesteinigt" zu werden: Warum putzt man eine Kette?

Wer es gerne sauber hat - OK. Aber welchen technischen/funktionellen Grund gibt es?

Ich lerne gerne noch etwas hinzu.....


Meine Erste, die ER-6n musste zur 6000er Inspektion.
Meister: "Die Kette ist schwarz."
Ich: "Ja?"
Meister: "Ich, meine, die ist matt kohlrabenschwarz außen und porentief rein auf den Laufflächen."
Ich: "Ja?"
Meister: "Wann haste die zum letzten Mal gereinigt?"
Ich: "Reinigen ...?"

Tatsache, die Kette hatte auf 6000 Kilometer keine Reinigung erfahren. Ich hatte das Thema als Anfänger etwas unterbewertet.
Offensichtlich hat es ihr aber auch nicht geschadet. Meister sagte, mit der sei noch alles okay (kopfschüttelnd ...). Gesäubert, geschmiert, fertig. Seither pflege ich ein recht entspanntes Verhältnis zur Kettenreinigung.

Gruß
Jörg


X-Man

RE: Kette reinigen (und schmieren)

#13 von r103 , 11.05.2018 12:01

Ohje dann darf ich wohl nicht erzählen das die Kette meiner Ktm ab und zu mal beim Waschen was vom Dampfstrahler abgekriegt hat und ansonsten halt mit S100 geschmiert wurde. Nach 15TKM war der erste KD. Da haben sie die Kette mal schön sauber gemacht. Hat aber nur 1000 km gehalten... 😶


 
r103
Beiträge: 345
Punkte: 524
Registriert am: 25.02.2018


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#14 von iixii , 11.05.2018 12:35

Die Antworten bestätigen mein Reinigungsverhalten doch etwas.

Für mich ist die NC ein Fahrzeug, kein Putzzeug.
Werden die Rollen langsam blank, wird nachgespritzt.
Das habe ich in den letzten 25Jahren so gehalten (Ausnahme die Kardan-Zeit).
Werden die Fett-Dreck-Klumpen zu groß, fliegen sie schon weg. (Selbstreinigung )

Warum schreibe ich überhaupt zu diesem Thema?
Weil ich diese Woche die OEM Kette der Honda entsorgen musste.
Mindesten sechs fest gegangene Glieder hörten sich zuletzt nicht wirklich gesund an.

Da kamen natürlich schnell die ersten aus dem Knick und meinten so etwas wie "mangelnde Kettenpflege".
Das hat mich darüber nachdenken lassen. Aber wie soll ich durch entfetten und neu einfetten die Fettpackung in der Hülse beeinflussen?

Ich tippe auf schlimmste Billigqualität. Jetzt ist statt der D.I.D. eine AFAM X-Ring drauf. Mal sehen wie lange es die macht.

Schmierige Grüße

Stephan


 
iixii
Beiträge: 23
Punkte: 30
Registriert am: 08.01.2018


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#15 von DonS , 11.05.2018 19:11

Auch eine O-Ring Kette braucht Schmierung. Zwischen Aussen und Innenlaschen und an den Rollen, muß geschmiert werden.
Reinigen muß nur, wer eine klebrige Fettschmiere verwendet. Die verbindet sich mit Dreck verklebt die Kette und verhindert das frisches Schmiermittel an die zu schmierenden Stellen kommt.
Eine Kette gehört geölt und nicht gefettet.
Ich verwende für Antriebsketten im Betrieb und die Ketten an meinen Mopeds, Makra Multiplex von der Norbert Kraft GmbH.
Nicht billig aber das Beste!


 
DonS
Beiträge: 220
Punkte: 383
Registriert am: 23.03.2018

zuletzt bearbeitet 11.05.2018 | Top

RE: Kette reinigen (und schmieren)

#16 von Asna , 11.05.2018 21:19

bei ner kette ohne o x ringe stimme ich zu. aber eine x ring kette funktioniert und hält gefettet wunderbar...
putzen hat auch einen sicherheitsaspekt. sichtkontrolle der o x ringe ob anwesenheit. bei ner zugeschmodderten kette sieht man ja nix.


 
Asna
Beiträge: 113
Punkte: 137
Registriert am: 29.12.2017


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#17 von DonS , 11.05.2018 23:29

Eine O-Ring Kette hält nicht "wegen" Fett sondern "trotz"!


 
DonS
Beiträge: 220
Punkte: 383
Registriert am: 23.03.2018


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#18 von Asna , 12.05.2018 06:39

einfach erklärt: eine oring läuft ja schon im fett durch die dauerschmierung am bolzen. fett auf der rolle mindert die reibung. im reinen strassenbetrieb funktioniert das auch gut.
non oring sind ja eher noch beim crossen, enduro vertreten. da macht die fetten die kette eher kaputt, weil ja ständig im dreck und der klebt gut fest. mit öl oder nem leichten spray kann der dreck nicht haften.


 
Asna
Beiträge: 113
Punkte: 137
Registriert am: 29.12.2017


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#19 von Boris.St , 12.05.2018 07:41

Ich stelle jedenfalls mal fest, dass "Kette reinigen und Schmieren" eines dieser Themen ist, bei denen man von N Anwendern mindestens N+1 richtige Verfahrensweisen genannt bekommt.

Ich stelle auch fest, dass wir nicht beobachten, dass bei einem Anwender (nämlich dem, der die richtige Verfahrensweise kennt) der Kettensatz richtig lange hält und bei allen anderen (die es dementsprechend falsch machen) derselbe ziemlich schnell kaputt geht. Die Kettensätze halten wohl eher ähnlich lange, und es scheint so, wie mein Werkstatt-Chef (der mir meinen Satz vergangene Woche wechselte) es einschätzte:

Es hängt vielmehr stark von der Fahrweise ab und davon, dass man überhaupt etwas tut und die Kette nicht völlig vergisst... zu schmieren, ab und zu mal zu reinigen und vor allem korrekt einzustellen


Gruß, Boris


2 Mitglieder finden das Top!
 
Boris.St
Beiträge: 1.109
Punkte: 2.048
Registriert am: 07.12.2017


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#20 von sin_moto ( gelöscht ) , 12.05.2018 09:03

Im Sommer 2012 habe ich S 100 Kettenspray + S 100 Kettenreiniger gekauft.
Letzterer wurde noch nie benutzt.
Aller 1000 Kilometer gebe ich etwas (!) Spray auf die Kette, Ende Oktober immer ungefähr die doppelte Ration.
Die Flasche mit dem Spray rostet langsam von außen, ist aber immer noch nicht leer, die Kette selbst sieht nach sechs Jahren und über 20.000 Kilometern gut aus und hält sicher noch einige Zeit.
Es stört mich aber auch nicht, sie nach all den Jahren mal zu ersetzen.
Ich habe jedenfalls keine Lust, aller paar hundert Kilometer irgendwie bei Vollmond irgendwelche langwierigen Reinigungs- und Neueinfettungsrituale zu zelebrieren und werde weder mich-, noch meine Gewohnheiten ändern….

Unveränderliche Grüße
von
sin_moto


2 Mitglieder finden das Top!
sin_moto

RE: Kette reinigen (und schmieren)

#21 von matthifant ( gelöscht ) , 12.05.2018 10:11

Kette mit S100 fetten dauert keine zwei Minuten 😏


1 Mitglied findet das Top!
matthifant

RE: Kette reinigen (und schmieren)

#22 von Wellengeier ( gelöscht ) , 13.05.2018 10:57

Zitat von sin_moto im Beitrag #20
Im Sommer 2012 habe ich S 100 Kettenspray + S 100 Kettenreiniger gekauft.
Letzterer wurde noch nie benutzt.
Aller 1000 Kilometer gebe ich etwas (!) Spray auf die Kette, Ende Oktober immer ungefähr die doppelte Ration.
Die Flasche mit dem Spray rostet langsam von außen, ist aber immer noch nicht leer, die Kette selbst sieht nach sechs Jahren und über 20.000 Kilometern gut aus und hält sicher noch einige Zeit.
Es stört mich aber auch nicht, sie nach all den Jahren mal zu ersetzen.
Ich habe jedenfalls keine Lust, aller paar hundert Kilometer irgendwie bei Vollmond irgendwelche langwierigen Reinigungs- und Neueinfettungsrituale zu zelebrieren und werde weder mich-, noch meine Gewohnheiten ändern….

Unveränderliche Grüße
von
sin_moto


Richtig, genau so sehe ich das auch.


Wellengeier

RE: Kette reinigen (und schmieren)

#23 von Tourer , 13.05.2018 12:07

Man sollte bei der ganzen Diskussion hier auch mal erwähnen, dass es bei den Ketten riesige Qualitätsunterschiede gibt. Vor allem bei Neufahrzeugen werden nicht wirklich die guten verbaut. Speziell bei der NC , die sich ja eher im Low Budget Niveau bewegt, war das deutlich spürbar. Da gab es ja auch einen entsprechenden Rückruf für RK Ketten mit der Bezeichnung RK 520 KHO. Betraf die letzten 700er und die RC 72. Meine RC 72 sollte damals nicht von betroffen gewesen sein, was aber trotzdem zur Folge hatte, dass meine Kette nach ganzen 7000 km soweit gelängt war, dass Sie nahezu vom Kettenblatt sprang. Da war der Durchhang bei fast 6cm. Wohlgemerkt zwei Tage nachdem ich nachgespannt habe!
Die zweite RK Mistkette hielt auch nicht viel besser. Bin zwar 22000 km damit gefahren, jedoch war diese auch nach der Hälfte schon sowas von ungleich gelängt, damit man wirklich nicht viel Spaß hatte.
Inzwischen habe ich eine DID ZVMX aufgelegt und nun ist gut.
Natürlich gibt es auch von DID schwächere Ketten, aber ich denke dass wenn man was Gutes will, muss man eben paar Euro in die Hand nehmen.
Diejenigen, die mit ihren Erstausrüsterkettchen heute noch zufrieden sind und es mit der Pflege nicht so genau nehmen, fahren entweder sehr gesittet, oder einfach nicht viel und wenn dann nur bei schönem Wetter.
Für mich jedenfalls gilt, wenn ich mit meiner NC unterwegs bin, dann gerne sportlich. Da darf dann auch eine Kette an einem 55 Ps Moped nicht die Flügel strecken nur weil ich mal am Berg zügig beschleunige.
Grüße Andy


Zwei Kolben sind genug um Spaß zu haben


2 Mitglieder finden das Top!
 
Tourer
Beiträge: 502
Punkte: 739
Registriert am: 18.12.2017


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#24 von klaus-0902 , 13.05.2018 13:21

Zitat von Tourer im Beitrag #23
Vor allem bei Neufahrzeugen werden nicht wirklich die guten verbaut. Speziell bei der NC , die sich ja eher im Low Budget Niveau bewegt, war das deutlich spürbar.
Den Eindruck habe ich auch. Das Original war nach 21.000 fix und fertig. Die nächste ist jetzt seit mehr als 30.000 km drauf. Nicht mehr neu, letzte Woche zum 2. Mal gespannt, aber noch nicht am Ende.
Gereinigt wird vor dem Fetten ein Kettenglied außen, um Anfang und Ende der Runde leichter zu erkennen. Die Intervalle von ca. 600 km scheinen also zu reichen und die seltene Reinigung auch nicht zu schaden. So ganz sinnvoll finde ich es auch nicht, die Kette mit reichlich Putzmittel und -material aufwändig richtig schön sauber zu machen und anschließend das Pappzeug gleich wieder drauf zu sprühen.
VG Klaus


NC700S:
SH125i:
Move in the right direction... it's not perfect but it's getting closer.


 
klaus-0902
Beiträge: 315
Punkte: 653
Registriert am: 06.12.2017


RE: Kette reinigen (und schmieren)

#25 von sin_moto ( gelöscht ) , 05.10.2018 20:56

Ich benutze wie eh und je das S 100 Kettenspray.
Auf Grund meiner feinmotorischen Fähigkeiten, die manchem Uhrmacher zur Ehre gereichen würden, trage ich aller rund 1000 Kilometer immer nur einen Hauch auf, was zur Folge hat, dass meine 300ml-Dose von 2012 immer noch nicht leer-, und die Kette aber nach all den Jahren noch längst kein Fall für den Schrottcontainer ist.
Nächstes Mal kaufe ich eine kleinere Abpackung, auch wenn die dann hochgerechnet teurer ist, denn ich bekomme von Jahr zu Jahr immer mehr das Gefühl, dass da entweder irgendwas nicht mit rechten Dingen zugeht oder dass ab und zu wer heimlich in meine Garage eindringt, um mein angebrochenes Kettenspray durch ein neues zu ersetzen….

Ängstliche Grüße

von
Sin_100


sin_moto
zuletzt bearbeitet 05.10.2018 20:57 | Top

   

Kettenspray auch für's Fahrrad?
Kettendurchhang: Messen und Einstellen

Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz