Willkommen 
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

RE: Welche Winterjacke

#26 von Scootertourist , 27.12.2020 09:01

Hallo Hans,

vielen Dank für die Rückmeldung. Es ist schwierig zwei Fliegen mit einer klappe.... Einerseits für den Sommer eine gute durchlüftung und ein Material was nicht viel wärme speichert, anderseits für den Winter genau das gegenteil.
Als ich vor mehr als 10 Jahren noch die Winter, mangels PKW, durchfahren musste, hatte sich da schon die Spreu vom Weizen getrennt. Klamotten für Sommer und Winter. In der zeit hatte ich mehr Sommeranzüge abgewetzt als Winterbekleidung. Die Jacke habe ich immer noch (wie oben: Thermoboy Winterjacke von Polo). Nicht das diese sehr robust, oder robuster als andere Klamotten wäre, aber ich verwende sie nur ein paar Monate im Jahr. Dickes, festes Futter, doppelte überlappung am Reißverschluss und einen hohen Kragen (die doofe Kopfhaube war nie im einsatz, weil sinnlos). Geht bis ca. 15 grad Celsius, dann wirds zur Sauna. Der einzige Kälteeinbruch findet mit unpassenden Handschuhen an den Ärmelbündchen statt.

Lange rede kurzer sinn: Wenn man wie ich, eine Frostbeule ist, dann helfen nur seperate, speziallisierte Klamotten.

Viele Grüße, Alex


1 Mitglied findet das Top!
 
Scootertourist
Beiträge: 879
Punkte: 1.293
Registriert am: 07.12.2017


RE: Welche Winterjacke

#27 von Blackman ( gelöscht ) , 27.12.2020 09:39

Tja wer billig kauft ,kauft öfters, warum nicht einen namhaften Hersteller??
Ich kann hier nur von Stadler berichten seit nun 6 Jahren tut das ganze seinen Dienst ist zuverlässig und funktioniert.
Der Anschaffungspreis von rund 1800 € hat sich längst rentiert, sie funktioniert im Winter bei -10 grad und auch im Sommer bei + 30 grad.
Auch der Reperaturservice ist sehr gut , meist in 1-2 Wochen erledigt , nach 5 Jahren wurde einmal die Hosennaht nach genäht kostenlos, und das bei einer km Leistung von über 130000 km .
Ich lasse aber auch 1 x im Jahr alles durch checken und das ganze Grund Imprägnieren , ich denke mir halt einmal auf maß gefertigt, passt das ganze auch und enttäuscht mich nicht.
Klar ich hab nicht die Typische 52/54 Größe aber das war auch genau der Grund um eben den Hersteller zu wählen , hatte ich ja schon in jungen Jahren im Motorsport den Hersteller als zuverlässigen Partner.


1 Mitglied findet das Top!
Blackman

RE: Welche Winterjacke

#28 von Scootertourist , 27.12.2020 12:12

Hallo Hannes, hallo -at all,

so unterschiedlich sind die eindrücke. Klar... echte, sehr gut verarbeitete Markenware kann durchaus besser sein, als "Preiswertere" (den Preis wert) Klamotte, muss es aber nicht.

Man liest immer sooooo viel tolles (Bewertungen), z.B. von Daytone-Stifeln. Bsp.: "Meine Tour-Star-GTX habe ich nun schon seit 10 Jahren, und die funktionieren immer noch tadellos, sehen aus wie neu..."
Meine Tour-Star-GTX zeigen nach 4 Jahren bereits sichtlich Verschleißsspuren, die Sohle zeigt Profillose stellen und die Kappe vorn ist abgewetzt. Warum nur? Achja, ich nutze den kram regelmäßig und gehe damit auch (bei einer Motorradtour) längere Strecken zu Fuß. Kalte Flossen bekomme ich in den 350€ (heute fast 400€) Latschen auch noch, wenn es unter 8°C wird. Genauso wie die WC4-AD. Die Latschen sind gut, passen wie der berühmte Turnschuh, das Schnürrsystem ist genial, aber: Nach 3 Jahren auflösungserscheinungen -Reserve wartet schon auf den Einsatz.

Held Caresse 2: Teure Jacke, knapp 600 ocken damals: Reißverschluss abgebrochen, Sinnbefreite Bündschenanpassung am Ärmel, wo es die Reißverschlüsse aufzieht, der "Chrom" (die reflexstreifen) lösen sich. Ja, weil das Zeug im Einsatz ist, weil ich mich damit in den Dreck kniee (schreibt man das so?) und keine Rücksicht auf das Material nehme, dass muss es aushalten, es ist zum nutzen angeschafft wurden und nicht um 300 Tage im Jahr im Schrank zu liegen und höllisch aufgepasst wird, dass dort bloß kein Senf- und Ölfleck drauf kommt. Waschen 1x Jährlich, in der Badewanne + Maschine, ohne die Protektoren rauszunhemen.
Die selben Gebrauchsspuren auch auf günstigeren Produkten, z.B. von Louis. Eine Probiker PR-12 (jedes jahr ein neues Produkt bei denen, keine möglichkeit was defektes nachzukaufen) geht auch aus dem Leim, aber: Hose und Jacke haben zusammen rund 700€ weniger gekostet als wie das Held-Zeug. Passt auch prima, wobei das eher zufall war, weil die Ketten kaum Sondergrößen für Spaghetti-Spargel im Portfolio haben.

Thema Kälte / Wärme: Seeeeehr individuell und: Es gibt, nein es kann gar keine Eierlegende Wollmilchsau geben: Wie soll ein Produkt, was im Sommer "Mesh" sein soll, also ohne ende Luft duchlassen, bloß nicht isolieren...
wie soll dass im Winter auf einmal perfekt Isolieren? Geht gar nicht. Entweder Zwiebelt man sich selber entsprechend so an, oder die Klamottenhersteller liefern ein solches Zwiebelprinzip mit, wobei anzwiebeln oder nicht, immer individuell gemacht werden muss.

Bsp.: Held Caresse 2 (weil ichs ja kenne) Jacke (oder Hose) + Memran. Die Membran kann man drunter oder drüber tragen, mit allen konsequenzen: Die Jacke muss Groß genug sein, damit die Membran drunter passt, die Mebran groß genug sei um über die Jacke zu passen? Häh? Ja, genau so.... trägt sich drunter als hätte man sich in der Größe geirrt oder habe 10 Kg abgenommen, ein Sack sozusagen. Die Jacke selber sollte ja etwas Größer ausfallen, damit noch ein dicker isolierender Pulli drunterpasst. Totaler "Bullshit", wenn es warm ist und man gar nix in der Jacke drinnen hat, dann trägt man einen Sack am Körper, viel zu weit, viel zu Groß.

So doof wie es klingt: Klamotten für Sommer, Klamotten für Winter, für dazwischan auch noch was, oder man hat einen weiten Temperaturbereich. Sieht man ja auch auf der Straße: Dich selber fröstelt es und andere laufen kurzärmlig rum...

Viele Grüße, Alex


6 Mitglieder finden das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Scootertourist
Beiträge: 879
Punkte: 1.293
Registriert am: 07.12.2017


RE: Welche Winterjacke

#29 von KaiS , 27.12.2020 13:24

Alex, du hast vollkommen Recht.
Einfach mal logisch analysiert.
Deshalb haben ja alle von uns auch im nicht motorisierten Leben mindestens eine Winterjacke und sicher auch mindestens eine SOMMER Jacke.
Kein Mensch würde auf die Idee kommen mit nem Winterpelz im Sommer rumlaufen.
Einfach nur fürs"Luft schnappen "beim Spaziergang.
Möppi fahren ist eine "gefahrgeneigte Tätigkeit" (nach Berufsgenossenschaft).
Insofern sollte auch die jeweilige PSA (BG persönliche Sicherheitsausstattung) auf den Anwendunsfall angepasst werden.
Deshalb operiert der Chirurg auch nicht mit Schweißerhandschuhen.
So noch ein paar Smileys zum selbstverteilen im Text 😊😢👍🤣


Grüße Kai
NC 750x RC 72
Beipackzettel: In meinen Beiträgen können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Witz und wissenschaftlich nicht belegten, subjektiven Eindrücken und Meinungen enthalten sein. Sollten Namen und Handlungen mit tatsächlichen Personen oder Handlungen übereinstimmen ist dies nicht beabsichtigt, sondern rein zufällig.


1 Mitglied findet das Top!
 
KaiS
Beiträge: 873
Punkte: 1.420
Registriert am: 08.12.2017

zuletzt bearbeitet 27.12.2020 | Top

RE: Welche Winterjacke

#30 von Blackman ( gelöscht ) , 27.12.2020 17:40

Klar kann man das so machen , Vorteil bei mir ist auch gewesen das ich nach 2 Jahren zb mir zusätzlich Belüftungen habe anbringen lassen die ich auch Dicht verschließen kann, man sagte mir an Arm und Beinen das wird nicht viel Bringen, es kam genau anders , diese Belüftungen Funktionieren besser wie gedacht.
Und das nach folge Modell hat diese Auch .
Auch habe ich an den Beinenden zb mir Lederansätze für den heißen Auspuff anbringen lassen, seit dem keine Beschädigungen mehr.
Nun folgt wieder eine Änderung der aktuell Befestigung Punkt des Ärmelklettverschlusses wird von Hinter dem Reißverschluss auf Davor geändert so kann der Reisverschluss auch mal offen bleiben und der Reisverschluss kann durch die Spannung nicht mehr sie einfach öffnen ,obwohl es ein Reisverschluss mit Verriegelung ist.
Klar habe ich zusätzlich ein Paar Veränderungen anbringen lassen ,und auch das hat extra Geld gekostet.
Aber sollte ich wirklich ein mal Neue Klamotten kaufen, weil die alten nicht mehr zu retten sind , Weis ich auf jeden fall auf was ich achten muss , das es wieder genau so funktioniert.


Blackman

RE: Welche Winterjacke

#31 von Miketronic , 27.12.2020 17:56

Einen recht interessanten Beitrag von einem alten Tourenfahrer für das fahren bei Kälte gibt es hier:
https://motorrad-reisejournal.de/motorradbekleidung-bei-kaelte/

LG Mike


Trau keinem Autofahrer der blinkt und schon gar keinem der nicht blinkt...


6 Mitglieder finden das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Miketronic
Beiträge: 94
Punkte: 144
Registriert am: 16.11.2018


RE: Welche Winterjacke

#32 von Ymir71 , 27.12.2020 20:26

@Miketronic => Danke, sehr interessant


 
Ymir71
Beiträge: 330
Punkte: 630
Registriert am: 30.03.2020


RE: Welche Winterjacke

#33 von gu:me: , 28.12.2020 13:03

Eigentlich kann man nie das Optimum erreichen, Kompromiss war immer schon das Schlagwort beim Kauf der Ausrüstung.

Einen hervorragenden Kompromiss war bei mir immer das Angebot von HG, aber die wollte der Konsument nicht mehr. Preis / Leistung war immer TOP!

@Sigi64 Du hattest mir mal einen warmen Overall empfohlen, hast du nochmal den Firmennamen zur Hand?


 
gu:me:
Beiträge: 99
Punkte: 157
Registriert am: 10.12.2017


RE: Welche Winterjacke

#34 von tom_s , 28.12.2020 14:44

Moin,

vermutlich hat der Themen-Starter ja längst eine Jacke gekauft.
Die Diskussion war ja ergiebig und es gab ne Menge Tipps.

Falls ich es überlesen habe, sorry, aber wenn mit "Winterjacke" eine Jacke für den richtigen "Winter" gemeint ist, gibt es eigentlich nur eine Antwort.
https://art-for-function.com/shop/A-4-Nordkap
Die taugt wirklich für kaltes Wetter, nicht umsonst fahren die mittlerweile fast alle Gespannfahrer, die im Winter z.B. nach Norwegen fahren.

Wenn es nur etwas für den "Pippi-Winter" geht, den wir mittlerweile in D meist haben, tut es sicher fast jede Jacke mit gescheitem Futter.


Freundliche Grüße
Thomas


3 Mitglieder finden das Top!
 
tom_s
Beiträge: 17
Punkte: 30
Registriert am: 06.01.2018


RE: Welche Winterjacke

#35 von DJK94 , 28.12.2020 15:43

Was ich bei dieser Jacke, die ja schon mehrfach als gut empfohlen wurde, absolut nicht verstehe: Warum gibt es außer den beiden, zugegeben großen, Reflektorstreifen am Arm keine Option für Signalfarbe. Persönlich bedeutet für mich Winter auch gerne mal schlechte Sicht. Und genau da helfen grelle Farben in dem ganzen Grau durchaus mal. Und wer bei dem Wetter fährt ist sicherlich nicht so pingelig, dass alles nur schwarz sein darf.
Gerade bei den Temperaturen achtet wohl kaum ein Fahrer mehr auf Motorräder und da bin ich über fast alles, was mich sichtbarer machen kann froh.


Grüße

Daniel


1 Mitglied findet das Top!
 
DJK94
Beiträge: 247
Punkte: 412
Registriert am: 23.02.2020


RE: Welche Winterjacke

#36 von Boris.St , 28.12.2020 18:49

Ohh... uiuiui... erhöhte Sichtbarkeit durch leuchtfarbige Klamottenteile. DAS ist womöglich ein vergiftetes Thema!


Gruß, Boris


 
Boris.St
Beiträge: 1.166
Punkte: 2.175
Registriert am: 07.12.2017

zuletzt bearbeitet 28.12.2020 | Top

RE: Welche Winterjacke

#37 von tom_s , 28.12.2020 19:33

.. vergiftet? Nö warum, kann man doch diskutieren.

Nur, die Leute die den A4 kaufen, brauchen was gegen richtige Kälte, da sind so Themen wie Sichtbarkeit vermutlich eher zweitrangig.
Erstens ist es in Norwegen dann meist strahlend-weiß, weil verschneit. Und zweitens zieht man dann eben, z.B. auf dem Transit durch den norddeutschen Pseudo-Winter ne Leuchtweste drüber. Da haben die (Gespann-) Fahrer kein Problem mit.

Grundsätzlich ist das mit "nur schwarz" beim A4 sicher suboptimal.
Nur ist das ne kleine Firma mit entsprechend kleinen Stückzahlen, zudem gibt es den Anzug in unglaublich vielen Zwischengrößen, was die Vielfalt nochmal erhöht. Und am Ende ist ein dunkler/grauer/schwarzer Anzug im Winter evtl. nicht so dreck-empfindlich wie ein heller. (Vermutung)


Freundliche Grüße
Thomas


2 Mitglieder finden das Top!
 
tom_s
Beiträge: 17
Punkte: 30
Registriert am: 06.01.2018


RE: Welche Winterjacke

#38 von joc_rt , 28.12.2020 20:15

Gegen richtige Kälte nehme ich dies Stammtisch Ruhrgebiet (4)
Foto vom Besuch des Ruhrgebietstammtisches. Das Teil ist alledings nix für Regenwetter.


auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt


 
joc_rt
Beiträge: 696
Punkte: 1.979
Registriert am: 12.12.2017


RE: Welche Winterjacke

#39 von DJK94 , 28.12.2020 22:49

Ich hätte auch kein Problem damit, was leuchtendes drüber zu ziehen. Aber ich fände es passend, das direkt integriert zu haben. Dass ein entsprechend kleiner Betrieb die Varienten gering hält verstehe ich vollkommmen. Daher hätte ich erwartet, dass eben es eher nur eine Variante mit HighVis-Elementen gibt.

Bisher bin ich noch nicht in die Verlegenheit gekommen bei entsprechenden Temperaturen fahren zu müssen. Und bei meiner letzten 250km Reise am 23.12. hat mir bei den knapp 10°C meine Büse mit Membran und ohne Futter gerade noch gereicht. Wobei ich da auch eher den Fleecepulli hätte nehmen sollen. Die zwei dünnen Merinilagen waren knapp, aber erträglich. Spürbar wurde es erst, als die Sonne langsam unterging. Und da war ich dann fast angekommen. Von daher bin ich bisher gut gefahren mit meiner Kombi.


Grüße

Daniel


 
DJK94
Beiträge: 247
Punkte: 412
Registriert am: 23.02.2020


RE: Welche Winterjacke

#40 von Sigi64 , 28.12.2020 23:12

Zitat von gu:me: im Beitrag #33
@Sigi64 Du hattest mir mal einen warmen Overall empfohlen, hast du nochmal den Firmennamen zur Hand?

Hi Guido, ich denke, das war der Thermoboy.
Gibt's bei Polo:
https://www.polo-motorrad.com/de-de/ther...2saAkvQEALw_wcB

Ist top, wenn man sich mit einer Enduro total einsauen will. Im Handling ist ein Einteiler aber immer etwas umständlich.
Für die gepflegte Ausfahrt bei niedrigen Temperaturen bin ich inzwischen ein Fan des weiter oben erwähnten A4 Nordkapp.


;)


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Sigi64
Beiträge: 1.016
Punkte: 1.919
Registriert am: 07.12.2017


RE: Welche Winterjacke

#41 von ralfr , 28.12.2020 23:53

Zitat von Sigi64 im Beitrag #40

Für die gepflegte Ausfahrt bei niedrigen Temperaturen bin ich inzwischen ein Fan des weiter oben erwähnten A4 Nordkapp.


aus meiner Sicht die einzige Jacke die das Prädikat Winterjacke auch verdient - der Rest hier ist eher die übliche Klamotte für ca 3 Jahreszeiten oder dass was sich der übliche Motorradfahrer als 4-Jahreszeiten-Klamotte inkl. Winterklamotte so vorstellt

https://art-for-function.com/shop/mediaf...s_MF_0220_1.pdf


4 Mitglieder finden das Top!
2 Mitglieder haben sich bedankt!
 
ralfr
Beiträge: 620
Punkte: 878
Registriert am: 26.07.2018


RE: Welche Winterjacke

#42 von Boris.St , 29.12.2020 07:02

Die Frage ist doch weniger, was sich der normale Motorradfahrer wie ich unter 4-Jahrszeiten-Kombis (4JK) vorstellt, sondern vielmehr, was er sich unter Winter vorstellt. Demnach entscheidet er nämlich, ob eine der handelsüblichen 4JK für ihn ausreichen oder ob es eine spezielle Winterkombi braucht.

Für mich (als normalem Motorradfahrer im mittleren Flachland mit Mittelgebirge) bedeutet Winter + Motorradfahren Temperaturen zwischen ca. -4 oder -5 °C bis ca. 12 °C bei trockenem und halbwegs aufgeklärtem bis sonnigem Wetter. Falls es mal kälter werden sollte, fahre ich nicht Motorrad.

Für diesen Anspruch reicht mir eine der handelsüblichen Textilkombis von z.B. Büse oder Modeka oder Germot oder Held im Preisbereich um 250 bis 350 € für die Jacke und knapp 200 bis 250 € für die Hose völlig aus.

Drei Schichten brauchts:
1. Thermounterwäsche aus Merinowolle oder Polyester, atmungsaktiv und eng anliegend, 2. kurzärmliges Funktions-T-Shirt bzw. langärmliges Fleece-Jäckchen, falls eine Untergrenze von ca. 2 °C abwärts zu erwarten ist, 3. Textiljacke mit Membran plus Thermo-Innenfutter. Hose natürlich dito. Dazu wintertaugliche Handschuhe, eventuell mit Seiden-Unterhandschuhen. Den Rest besorgen die Heizgriffe.

Das Gute an meinen beiden derartigen Textilkombis (Büse und Germot) ist: Im Hochsommer liegen Membranen und Thermo-Innenfutter im Schrank, die diversen Be- und Entlüftungs-'Airvents' sorgen für den Klimaausgleich. Das ist auch bei 33 °C am Bahnübergang wartend kein Problem, beim Fahren sowieso nicht.


Gruß, Boris


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Boris.St
Beiträge: 1.166
Punkte: 2.175
Registriert am: 07.12.2017


RE: Welche Winterjacke

#43 von DiegoMG , 29.12.2020 08:07

Ich kann @Boris.St da nur bestätigen. BTW: die Germot Ravenna war eine sehr gute Jacke, auch für "kalte" Temperaturen. Leider gibt es bei mir in der Ecke keinen Laden mehr, der Germot anbietet.

Ich bin ja eher jemand, der bei 15° im Garten noch im T-Shirt anzutreffen ist. Andere aus meinem Umfeld bekommen schon eine Gänsehaut nur bei dem Gedanken, bei der gleichen Temparatur noch eine Motorrad-Tour zu machen. Mein Problem sind eher die 28° beim Motoradfahren. Deshalb habe ich eine Mesh-Kombi für die warmen Tage. Einen richtigen Winter hatten wir in meiner Region aus meiner Sicht schon langen nicht mehr. Habe gestern bei 3° 'ne Runde gedreht: T-Shirt, Jogginghose, meinen Yamaha Reißverschlusspully und meine Modeka Panamericana Kombi oben drüber, nur mit der eingezogenen Membran in der Jacke. Einzig den Händen habe ich mittels Heizgriffen noch etwas Wärme zugeführt.
Kein Wunder also, dass es in einem Forum und auch für den Einzelhandel äußerst schwer ist, eine richtige Empfehlung zu geben. Zwei Leute, die etwas "warmes" für den Winter benötigen, meinen damit wahrscheinlich etwas komplett anderes...
@sternenkreuzer: Ich bin verwundert, dass die dir bei Modeka nicht auch die Panamericana empfohlen haben?
@Ymir71: Wie bist du denn jetzt mit deiner Panamericana zufrieden?


Liebe Grüße,

Michael


 
DiegoMG
Beiträge: 255
Punkte: 724
Registriert am: 14.03.2018


RE: Welche Winterjacke

#44 von ralfr , 29.12.2020 09:41

Zitat von Boris.St im Beitrag #42
Die Frage ist doch weniger, was sich der normale Motorradfahrer wie ich unter 4-Jahrszeiten-Kombis (4JK) vorstellt, sondern vielmehr, was er sich unter Winter vorstellt. Demnach entscheidet er nämlich, ob eine der handelsüblichen 4JK für ihn ausreichen oder ob es eine spezielle Winterkombi braucht.

Drei Schichten brauchts:
1. Thermounterwäsche aus Merinowolle oder Polyester, atmungsaktiv und eng anliegend, 2. kurzärmliges Funktions-T-Shirt bzw. langärmliges Fleece-Jäckchen, falls eine Untergrenze von ca. 2 °C abwärts zu erwarten ist, 3. Textiljacke mit Membran plus Thermo-Innenfutter. Hose natürlich dito. Dazu wintertaugliche Handschuhe, eventuell mit Seiden-Unterhandschuhen. Den Rest besorgen die Heizgriffe.



genau so wars gemeint - Winter ist (sofern der beim handelsüblichen Mopedfahrer überhaupt vorkommt) mal ne Fahrt bei netten Bedingungen + reichlich ergänzenden Klamotten
eine echte Winterjacke wie die Nordkap funktioniert mit anziehen + fertig + richtet sich ggf an eine andere Klientel

billiger Tipp + im Winteralltag getestet: die Thermo-Regenklamotten von Louis aus dem link (pdf) über die herkömmliche "Winterjacke" / ggf auch Hose ziehen + gut isses. Die Louis-Teile können sogar reflektierend + haben auch einen Hauch von Kanarienvogel - somit fast schon für notorische Bedenkenträger geeignet


1 Mitglied findet das Top!
 
ralfr
Beiträge: 620
Punkte: 878
Registriert am: 26.07.2018

zuletzt bearbeitet 29.12.2020 | Top

RE: Welche Winterjacke

#45 von Urlauber , 29.12.2020 11:04

Ich ziehe, wenn es wirklich kalt, ist meine Neopren Unterjacke von BMW an.

Die Jacke kommt direkt über das Funktions T-Shirt, also möglich nah an den Körper, dann ein bis zwei Schichten Pullover drüber und zum Schluss die gute Rukka Goretex Jacke. Klappt wunderbar und ich muss mir für den Winter keine zusätzliche Jacke kaufen.

Für den Sommer habe ich dann eine Jacke mit viel Lüftung und auszippbarem Membran.

Passt für mich so perfekt


Grüße aus dem Rheinland

Thomas


 
Urlauber
Beiträge: 393
Punkte: 648
Registriert am: 07.12.2017


RE: Welche Winterjacke

#46 von Ymir71 , 29.12.2020 11:48

Ich habe mir den oben verlinkten Artikel durchgelesen und mir 2 verschieden Softshelljacken bestellt, (wer weiss wann es wieder Läden gibt) , ich hoffe das ich sobald die eintreffen mal so eine 150-200km Runde fahren kann. 2-3 Sätze Funktionsunterwäsche,5 T-Shirts und 5 Boxer , 2 Softshell Jacken und eben der Modeka KOmbi . mehr an Klamotten werde ich nicht mit nehmen . Was auch interessant ist: In dem Bericht werden BW STiefel empfohlen. GUt das wir hier in F einen Army SHop haben-


 
Ymir71
Beiträge: 330
Punkte: 630
Registriert am: 30.03.2020


RE: Welche Winterjacke

#47 von Ymir71 , 29.12.2020 12:19

@tom_s - Ich habe mir hier in Heusenstamm eine Modeca Panamericana gekauft . Ich möchte sowas halt vorher anprobiert haben. Ich hatte vorher mal bei Büse was probiert. Aber ich fand es moralisch besser in dem kleinen inhabergeführten Shop zu kaufen.


1 Mitglied findet das Top!
 
Ymir71
Beiträge: 330
Punkte: 630
Registriert am: 30.03.2020


RE: Welche Winterjacke

#48 von Ymir71 , 29.12.2020 13:33

@DiegoMG - Mein HAendler hat mir die in XL besorgt, habe die vor dem Bezahlen dann auch nochmal anprobiert mit Sweatshiert. Er meinte ich solle das Innenfutter rausnehmen und ne Softshell JAcke drunterziehen. Problem ist. Man bekommt den Reissverschluss am Unterarm schlecht zu und ich habe immer angst das ich den zipper zum auf und zumachen abroppe.

In dem Beitrag oben wurde die empfehlung mit der softshelljacke bestätigt.

Aber sonst bin ich sehr zufrieden .. Auch wenn, ich Sachen in schwarz-gelb historisch bedingt nicht mag :-)

Aber es geht ja hier um Moped und nicht um Fussball, daher ...:-)


 
Ymir71
Beiträge: 330
Punkte: 630
Registriert am: 30.03.2020

zuletzt bearbeitet 29.12.2020 | Top

RE: Welche Winterjacke

#49 von DiegoMG , 29.12.2020 15:12

Gott sei Dank bin ich kein Fußball Fan. Wenn es nach meiner Fanilie ginge, dann müssten die Streifen tatsächlich blau sein. Irgendwie ist Fußball derzeit kein Herzensthema bei uns...na ja ist ist ja auch nicht Bienengelb, sondern Neon - könnte man auch als gelbgrün bezeichnen.

Das Futter trägt am Arm tatsächlich derbe auf, das kann ich bestätigen. Ist bei mir allerdings nicht problematischer am Reißverschluss, als eine Softshelljacke. Kleiner Tip: ich habe die Futterjacke nie fest eingeknöpft sondern trage sie eben wie ein andere Jacke einfach so darunter - ist mir zuviel Arbeit, da ich sie nur selten benötige.


Liebe Grüße,

Michael


 
DiegoMG
Beiträge: 255
Punkte: 724
Registriert am: 14.03.2018


RE: Welche Winterjacke

#50 von Ymir71 , 29.12.2020 21:36

@diegomg . Mein Händler meinte, das wenn ich die Jacke ne Nummer größer in xxl genommen hätte, dann wäre sie im sommer zu labberig . Wie gesagt, ich habe mir nun 2 softshell jacken bestellt . darunter eine von engelbert strauss .. Ich hoffe, das ich sobald das zeug da ist und es noch kalt ist mal so 200km durch odenwald und spessart fahren kann um zu schauen ob sich das bewährt .. Da in dem BLOG steht,d as der Herr auf BW Stiefel steht , habe ich mal im Inet gesucht und mich für BW Motorradstiefel entschieden . Die waren um 60% reduziert .Meine Freundin fängt nun an mir socken aus merinowolle zu stricken ...

Also ich werde immer kompletter ...


1 Mitglied findet das Top!
 
Ymir71
Beiträge: 330
Punkte: 630
Registriert am: 30.03.2020


   

Airbagweste
Regenkombi

Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz