Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

RE: Rückruf Bering Airbagweste

#51 von gburkhart , 03.02.2021 12:43

ein Akkulaufzeit von rund 20 Stunden ist schon nervig. Wäre gut wenn man den Akku während der Fahrt laden könnte.
Geht aber vielleicht auch


... fliegen ist nicht wirklich schöner


 
gburkhart
Beiträge: 854
Punkte: 1.228
Registriert am: 15.12.2017


RE: Rückruf Bering Airbagweste

#52 von andreas_nc , 15.03.2022 13:13

Hallo,
ist ja schon 1 Jahr seit dem letzten Post her und die Entwicklung bleibt nicht stehen.

Ich hab mir jetzt die autonome Held evest (ohne Reißleine) gegönnt.
Mir hat die extrem kurze Auslösezeit (60 ms Erkennung + vollständige Füllung), der Gebrauch wie eine Protektorenweste unter jeder meiner Motorradjacken sowie die durch die Nutzerdaten ermöglichte ständige Weiterentwicklung sehr gut gefallen.
Das Gewebe ist sehr luftig und die Weste ist sehr angenehm zu tragen.
Das Konzept mit der jährlichen "Miete" finde ich wegen den Updates auch gut. Wer das nicht mag, kann die Steuereinheit auch kaufen, dann enden die Updates nach 2 Jahren.
25h Laufzeit finde ich völlig ausreichend, mein Smartphone will öfters ans Stromnetz.

Ich werde weiter meine Erfahrungen berichten und hoffe, es ist nie eine Auslösung dabei.

Grüße Andreas


Seit neuestem zusätzlich Honda Forza 350 2023


1 Mitglied findet das Top!
 
andreas_nc
Beiträge: 92
Punkte: 127
Registriert am: 17.08.2019


RE: Rückruf Bering Airbagweste

#53 von Jenkins , 17.03.2022 12:28

Schade dass dieses Produkt nur so wenig Aufmerksamkeit bekommt.
Meine Alpinestars Tech-Air 5 begleitet mich seit einem Jahr.
Fühle mich wesentlich sicherer mit der um mich herum geschnallt.
Zwar habe ich sie (klopft auf Holz) noch nie testen können, und hoffe das auch niemals tun zu müssen.
Die app funktioniert sauber, die updates (schon 2 davon bekommen) werden per message angekündigt.
So verpasst man keine sicherheitsrelevante updates.
Die 30 Stunden die der Akku schafft reichen für ein Wochenende voll aus.
Und das Laden kann ja einfach abends geschehen, wenn man selber auch tanken geht im Restaurant.

Bis dahin also voll zufrieden. :-)


 
Jenkins
Beiträge: 24
Punkte: 86
Registriert am: 03.07.2021


RE: Rückruf Bering Airbagweste

#54 von EnCiExDCT , 21.03.2022 17:42

Ich finde die Dinger an sich auch nützlich, aber die im Moment noch angebotenen Westen finde ich irgendwie nicht so prickelnd: entweder ich muss mir extra ne neue Joppe 2 Nummern größer kaufen wenn ich die Weste drunter habe und sehe dann noch mehr wie ein Michelin-Männchen aus, oder die Dinger kommen als getarnte Warnweste daher, und DAS geht dann ja mal gar nicht.
Ich warte daher noch ab, bis was modisch unauffälligeres und technisch wirklich ausgereiftes am Markt ist.


Four wheels move the body. Two wheels move the Soul.


 
EnCiExDCT
Beiträge: 136
Punkte: 182
Registriert am: 31.07.2020


RE: Rückruf Bering Airbagweste

#55 von DJK94 , 21.03.2022 18:18

Ich "oute" mich dazu. Mir ist es bisher preislich noch nicht möglich gewesen, steht aber auf der Liste. Nur muss es mich bei den Preisen dann auch voll überzeugen.
Ich hoffe, dass ich dies Jahr mal dazu komme nach ein paar zu schauen.
Das "Outing" daran: Für mich ist gerade das Warnwestenartige interessant. Erhöht es doch die Auswahl an Jacken auf die mit sonst zu wenig Signalfarbe :D

Aber da meine "Ara" wenn fertig eh aussieht wie'n verkapptes Polizeifahrzeug, von der Farbgebung, passts wieder :D


Grüße

Daniel


 
DJK94
Beiträge: 324
Punkte: 505
Registriert am: 23.02.2020


RE: Rückruf Bering Airbagweste

#56 von andreas_nc , 22.03.2022 06:16

Hallo,
zu den darunter zu tragenden Westen:

Bei der Held war eine Beschreibung zum Ausmessen, ob die Weste im Fall der Fälle genug Platz hat, dabei. Bei mir waren meine 3 Jacken groß genug. Und die Jacken sind zwar bequem aber nicht zu groß, und wie ein Michelinmännchen möchte ich auch nicht aussehen.

Grüße Andreas


Seit neuestem zusätzlich Honda Forza 350 2023


 
andreas_nc
Beiträge: 92
Punkte: 127
Registriert am: 17.08.2019


Erfahrungsbericht zur Nutzung, (noch) ohne Sturz

#57 von Hectic , 26.06.2023 18:43

Ich möchte hier diesen Uralt-Thread nochmal ausgraben, weil man sehr wenig über dieses Thema liest und es für den ein oder anderen durchaus interessant sein könnte Informationen dazu zu finden.

Habe mir Anfang des Jahres eine Helite e-Turtle (Größe XL) mitsamt Gabelsensor gekauft und war die letzten zwei Wochen und 2000 km damit in Kroatien. Das Wetter war dort (für Badeurlaub) durchgehend optimal: um die 30°C, trocken, nicht schwül. Nur bei einer Tour durchs Landesinnere fielen mal ein paar Tropfen und ich empfand es durchaus als frisch bis kalt. Dazu muss man wissen, dass ich die Airbagweste dort in Kombination mit der Rekurv C-11.02 Mesh-Jacke und passender Hose benutzt habe.

Meine Bedenken beim Kauf der Airbagweste waren: Gewicht, Temperatur und generell die Alltagstauglichkeit.

Gewicht: Die Weste an sich empfinde ich schon als ziemlich schwer. Das relativiert sich aber stark beim Tragen, da der Rückenprotektor der Jacke entfällt und sich das Gewicht ja angenehm verteilt.

Temperatur: Jetzt möchte man meinen, dass die ganzen Mesh-Klamotten ja nichts bringen wenn man die Airbagweste drüber trägt. Da kann ich beruhigen! Die Airbagweste soll ja durchaus recht locker getragen werden und ist auch relativ lang (einer der Gründe warum ich mich für die Helite entschied). Beim Fahren habe ich gemerkt, dass der hintere Kragen der Weste etwas Fahrtwind einfängt und am Mesh der Jacke vorbei und unter den Armen zur Seite wieder raus leitet. Das empfand ich als unglaublich angenehm! Auch dass die Jacke vorne nur durch drei Klips zusammengehalten wird sorgt für gute Durchlüftung. Dabei zieht/zerrt/flattert GAR NICHTS an der Weste!

Alltagstauglichkeit: Negativ ist, dass man die Weste sinnvollerweise täglich laden sollte/muss. Bei mir kam noch das Intercom und das Handy dazu. Langsam wird's lästig. Der Support der Airbagweste hat mir nochmals bestätigt, dass ein Laden während der Fahrt nicht möglich ist, da die Weste nicht auslöst wenn sie gerade lädt.
Anziehen/Ausziehen ist für mich nicht relevant, da ich das zusammen mit der Jacke tue und es sich dadurch quasi wie ein Kleidungsstück verhält. Einzig die Klips müssen separat geschlossen/geöffnet werden. Achja: Einschalten nicht vergessen! Ausschalten habe ich schon vergessen. Ungewollt ausgelöst hat sie aber noch nicht! Nach einer gewissen Zeit ohne Bewegung schaltet sie sich dann von selbst ab.
Je nach Motorradjacke kann es sein, dass man nicht mehr gut an die Außentaschen rankommt (z. B. meine Jacke von Probiker). Mit der Rekurv-Jacke habe ich das Problem nicht.

Fazit: Ich empfinde die Airbagweste durchaus als Alltagstauglich. Man darf sich halt keiner Illusion hingeben: Sie mildert evtl. etwas den Aufprall auf was auch immer. Vielleicht macht das einen kleinen aber wichtigen Unterschied, vielleicht aber auch nicht. Die sehr geringen Nachteile wiegen in meinem Fall deutlich weniger als mein Wunsch nach gesundem Leben, womit der Kauf für mich gerechtfertigt war. Der größte Nachteil einer Airbagweste ist für mich der Preis. Ich sehe das wie bei Versicherungen: Die zahlt man im Idealfall auch ein Leben lang umsonst weil man sie nicht braucht. Aber wehe man zahlt sie nicht!

Grüße, Hectic


3 Mitglieder finden das Top!
4 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Hectic
Beiträge: 16
Punkte: 30
Registriert am: 02.02.2019


RE: Erfahrungsbericht zur Nutzung, (noch) ohne Sturz

#58 von Miketronic , 27.06.2023 14:16

Hier noch ein Video zum Thema "Nützlichkeit von Motorradairbags".
Es zeigt einen Frontalzusammenstoß bei dem der Motorradfahrer nur überlebte weil er durch eine Airbagjacke geschützt war.
Der Unfall selbst war für ihn unvermeidlich, eine genaue Beschreibung des Herganges siehe Text. Ich denke jeder weitere Kommentar erübrigt sich.

Zum Video


Trau keinem Autofahrer der blinkt und schon gar keinem der nicht blinkt...


 
Miketronic
Beiträge: 135
Punkte: 223
Registriert am: 16.11.2018

zuletzt bearbeitet 27.06.2023 | Top

RE: Erfahrungsbericht zur Nutzung, (noch) ohne Sturz

#59 von reinglas , 27.06.2023 15:33

Zitat von Miketronic im Beitrag #58
Hier noch ein Video zum Thema "Nützlichkeit von Motorradairbags".
Es zeigt einen Frontalzusammenstoß bei dem der Motorradfahrer nur überlebte weil er durch eine Airbagjacke geschützt war.
Der Unfall selbst war für ihn unvermeidlich, eine genaue Beschreibung des Herganges siehe Text. Ich denke jeder weitere Kommentar erübrigt sich.

Hallo,
ich bin da anderer Meinung.
Im Video wird ein sehr schlimmer Unfall gezeigt. Nicht die Nützlichkeit und auch nicht die Schädlichkeit eines Jacken-Airbags wird hier angedeutet oder nachgewiesen.
So, wie der Anschnallgurt und der Airbag im Auto nur die relative Sicherheit etwas verstärken,
so verstärkt der Helm und der Jacken-Airbag die relative Sicherheit des Motorradfahres.
Über das Mass dieser zusätzlichen Sicherheit (dieses Schutzes) könnte man streiten.
Keiner der Diskutanten könnte die Richtigkeit seiner Meinung nachweisen.
Wer sich in den Öffentlichen Verkehsraum begibt, begibt sich in Gefahr. Nicht die Fahrzeuge stellen die Gefahr dar.
Immer ist es der Mensch. Das eigene Fehlverhalten und das Fehlverhalten der anderen sind die Unfallursache Nr.1.
Wer sich ängstlich auf das Motorrad setzt, sollte es an den Nagel hängen. Wer sich nach dem Kauf einer Airbag-Jacke endlich sicher fühlt, sollte sein Motorrad daneben hängen.
Ich werde mir keinen Jacken-Airbag kaufen. Sollte sich mein Freund einen kaufen wollen, würde ich ihm diese Entscheidung nicht ausreden.

Reinhard

Reinhard


Keiner und Nichts kann mich enttäuschen.
Nur meine Erwartungen vermögen das.


1 Mitglied findet das Top!
1 Mitglied meint: Och nöö
 
reinglas
Beiträge: 826
Punkte: 997
Registriert am: 08.11.2020


RE: Erfahrungsbericht zur Nutzung, (noch) ohne Sturz

#60 von Staub , 27.06.2023 19:02

Diese Art der Diskussion zu Airbag Westen finde ich lustig und ja ich fahre selbst seit ca. 3,5 Jahren Airbag Westen und zwar aussen und in neongelb( 1xHeld und 1xHelite mit Gabelsensor)
Wenn die Weste auch nur dazu beiträgt dass ich besser gesehen werde, dann hat sie bereits Ihren Zweck erfüllt. Wer keine Weste will muss ja auch keine tragen.

Grüße Stefan


2 Mitglieder finden das Top!
 
Staub
Beiträge: 19
Punkte: 25
Registriert am: 10.10.2021


RE: Erfahrungsbericht zur Nutzung, (noch) ohne Sturz

#61 von Miketronic , 28.06.2023 11:27

Zitat von reinglas im Beitrag #59
Zitat von Miketronic im Beitrag #58
Hier noch ein Video zum Thema "Nützlichkeit von Motorradairbags".
Es zeigt einen Frontalzusammenstoß bei dem der Motorradfahrer nur überlebte weil er durch eine Airbagjacke geschützt war.
Der Unfall selbst war für ihn unvermeidlich, eine genaue Beschreibung des Herganges siehe Text. Ich denke jeder weitere Kommentar erübrigt sich.

Hallo,
ich bin da anderer Meinung.
Im Video wird ein sehr schlimmer Unfall gezeigt. Nicht die Nützlichkeit und auch nicht die Schädlichkeit eines Jacken-Airbags wird hier angedeutet oder nachgewiesen.
So, wie der Anschnallgurt und der Airbag im Auto nur die relative Sicherheit etwas verstärken,
so verstärkt der Helm und der Jacken-Airbag die relative Sicherheit des Motorradfahres.
Über das Mass dieser zusätzlichen Sicherheit (dieses Schutzes) könnte man streiten.
Keiner der Diskutanten könnte die Richtigkeit seiner Meinung nachweisen.
Wer sich in den Öffentlichen Verkehsraum begibt, begibt sich in Gefahr. Nicht die Fahrzeuge stellen die Gefahr dar.
Immer ist es der Mensch. Das eigene Fehlverhalten und das Fehlverhalten der anderen sind die Unfallursache Nr.1.
Wer sich ängstlich auf das Motorrad setzt, sollte es an den Nagel hängen. Wer sich nach dem Kauf einer Airbag-Jacke endlich sicher fühlt, sollte sein Motorrad daneben hängen.
Ich werde mir keinen Jacken-Airbag kaufen. Sollte sich mein Freund einen kaufen wollen, würde ich ihm diese Entscheidung nicht ausreden.

Reinhard

Reinhard


Natürlich gibt es keine Garantien und Leben ist immer lebensgefährlich
Wer einen Führerschein besitzt sollte alt genug sein um zu wissen was er tut und die Entscheidung zum Umfang der Sicherheitsausrüstung wird immer eine ganz persönliche sein die jedem freisteht, das ist klar.
Wenn man weiß das ca. 1/3 aller Motorradunfälle Alleinunfälle sind, kann man dieses Drittel des Risikos durch diszipliniertes fahren und Fahrtechniktrainings erheblich reduzieren und genau so wird es sich wohl bei der Verwendung von Airbagwesten verhalten denke ich. Aber wie gesagt muß das wohl jeder für sich entscheiden welches Risiko ereingehen will.
So gesehen würde ich diesen Thread als Entscheidungshilfe für Interessierte ansehen - überreden sollte man niemanden, wir sind alle schon alt genug um eigenverantwortlich zu leben.

LG Mike

LG Mike


Trau keinem Autofahrer der blinkt und schon gar keinem der nicht blinkt...


4 Mitglieder finden das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Miketronic
Beiträge: 135
Punkte: 223
Registriert am: 16.11.2018


   

Sehhilfe für Biker
Bogotto V 586

Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz