Online Radio
FFH Hitradio
FFH Digital - Rock
FFH Digital - Lounge
FFH Digital - Leider Geil
FFH Digital - Party
FFH Digital - iTunes Top40
FFH Digital - Just 90s
FFH Digital - Die 80er
FFH Digital - Schlager Kult
FFH Digital - Soundtrack
FFH Digital - Euro Dance
FFH Digital - Weihnachtsradio
FFH Digital - Nachrichten
N-JOY Livestream
N-JOY Top 100
N-JOY Abstrait
N-JOY Morningshow
N-JOY Hip-Hop
N-JOY Song des Lebens
N-JOY Soundfiles Alternative
N-JOY Pop
Antenne Niedersachsen - On Air
Antenne Niedersachsen - Feel Good
Antenne Niedersachsen - Schlager
Antenne Niedersachsen - Relax
Antenne Niedersachsen - Charts
Antenne Niedersachsen - 80er
Antenne Niedersachsen - 90er
Antenne Niedersachsen - Deutsch
Antenne Niedersachsen - Love
Antenne Niedersachsen - X-Mas
Antenne Niedersachsen - Rock
Antenne Niedersachsen - Oldies
Balus Musikpalast - Manfredo
Radio.de - Sendeliste
Radio.de - Leinehertz
Radio.de - RADIO HANNOVER
Radio.de - NDR 2
Radio.de - Top 100 Station
Radio.de - Electroradio.fm
Radio.de - Deutschlandfunk
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

Helme, Farben und Sichtbarkeit

#1 von Boris.St , 26.02.2018 20:59

Ich weiß nicht, vielleicht bin ich ja als letztjähriger Wiedereinsteiger etwas aus der Zeit gefallen und habe neue Entwicklungen verpasst, aber:

Früher (Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre) sagte man uns Motorradnovizen, dass wir bei der Wahl des Helmes auch auf eine auffällige Farbe achten sollen. Rot oder Gelb sei gut, weil es von größerer Entfernung aus gut als "Leuchtpunkt" zu sehen sei. Oder zweifarbig Rot-Weiß oder Grün-Weiß o.ä. Und so verfuhren wir dann -- in jungen Jahren. Zumindest viele von uns.

Heute, Jahrzehnte sind ins Land gegangen (gefahren...), wir sind älter und reifer geworden , auch der Nachwuchs hat gelernt , und was muss ich erkennen?

Heute werden im Handel Helme in allen bunten Farben angeb ... falsch! Nochmal:

Heute werden im Handel Helme vorwiegend in Matt-Schwarz angeboten, und je ungewöhnlicher die gewünschte Helmgröße, desto matt-schwärzer die Farbauswahl. Ok, manche Modelle gibt es auch in Glänzend-Schwarz (und diese wiederum alternativ in Matt-Schwarz) und ab und zu schleicht sich mal ein Modell in gräulichem Silber oder gar weiß in die matt-schwarze Schar ein.

Natürlich vergesse ich auch nicht die paar wirr-bunten Modelle, die es von AGV oder Shoei gibt, die dann aber auch ein paar Dutzend Euronen teurer sind als die matt-schwarzen Varianten. Schuberths gibt's in Uni-Farbig, wenn man sie denn bekommt...

HJCs gibt's auch mit farbigen Elementen (ich habe einen!) oder in Marvel-Designs - wenn man noch nicht so ganz erwachsen ist...

Und das alles nicht nur im Handel vor Ort, wo man sich noch herausreden kann mit dem Lagerplatz, und man könne ja alle Modellvarianten bestellen usw..., sondern auch im Onlinehandel! Da finde ich einen in einer schönen Farbkombi, wähle meine Größe aus und schwupps, schnurrt die Farbauswahl zusammen auf genau eine, nämlich - na? - jhaaa: Matt-Schwarz!

Bin ich irgendwie aus der Zeit gefallen und die Helmfarbe wird heute eher als unwichtig betrachtet? Also: Tarnschwarz-Matt ist Ok??


Gruß, Boris
Ich weiß gar nicht wohin mit den vielen Zylindern...


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Boris.St
Beiträge: 671
Punkte: 1.107
Registriert am: 07.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#2 von dobbi-p , 26.02.2018 21:57

Dann bin ich auch aus der Zeit gefallen, obwohl ich in den 70ern noch lange nichts mit Motorradhelmen zu tun hatte. Mein erster Helm war noch weiß mit ganz wenig Schwarz, was ich oK fand. Und jetzt? Fröhliches glänzend schwarz. Wenigstens nicht matt.
Muss ja nicht neongelb sein, wie bei der Straßenwacht, aber ich hatte mir beim Kauf schon etwas mehr Farbe und Helligkeit gewünscht, dafür aber nen 50er mehr zu berappen, war mir zu viel.

Lag aber auch an der Siegener mini-Filiale vom Onkel Ludwig, im Koblenzer Gigastore gabs einige mehrfarbige Scorpions ohne Mehrpreis zum fröhlichen schwarz.


Gruß aus Mittelhessen, Peter


 
dobbi-p
Beiträge: 111
Punkte: 249
Registriert am: 07.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#3 von aGentleBiker , 26.02.2018 22:34

ehhh meine NC ist schwarz und ich trage auch oft schwarz wie ein Wächter der Nacht. Versuche mit der Einstellung halt zu fahren als ob man mich eh nicht sehen würde...


 
aGentleBiker
Beiträge: 687
Punkte: 1.136
Registriert am: 07.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#4 von BW , 26.02.2018 23:13

Modeerscheinung!
Wenn er hauptsächlich schwattmarze Helme verkauft wird sich kein Händler bunte auf Lager legen.
Da steht im Regal, was oft verkauft wird und da wird auf Wunsch bestellt, was selten verkauft wird.


Volljährig aber niemals erwachsen!


Beitrag löschen | Benutzer verwarnen | Benutzer sperren


1 Mitglied findet das Top!
 
BW
Beiträge: 524
Punkte: 669
Registriert am: 06.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#5 von fish , 27.02.2018 07:23

Zitat von BW im Beitrag #4
Modeerscheinung!
und da wird auf Wunsch bestellt, was selten verkauft wird.


Leider nein. Auch im Internet ist es schwer, überhaupt eine nennenswerte Auswahl an weißen Helmen zu finden, ganz zu schweigen von "Augenkrebs-Farben".


Liebe Grüße von Fish

----- Einfachheit ist das Resultat der Reife. ----


 
fish
Beiträge: 490
Punkte: 802
Registriert am: 08.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#6 von sundog ( gelöscht ) , 27.02.2018 07:35

"Bin ich irgendwie aus der Zeit gefallen und die Helmfarbe wird heute eher als unwichtig betrachtet? Also: Tarnschwarz-Matt ist Ok??"

Nee, Du bist nicht aus der Zeit gefallen... Die halten auf Grund der großen Anzahl unterschiedlicher Helme, jeweils in allen Größen, nur ihre Lagerbestände professionell niedrig (Kostet ja Kohle). Zum anprobieren brauchen sie halt die volle Breite der Größen. Also wird über die Farbe/Dekor der Lagerbestand verringert. Will ein Kunde eine andere Farbe (so wie ich) wird einfach erst anprobiert und dann in der richtigen Größe der Helm in der Wunschfarbe bestellt.... Ich habe übrigens Neongelb (igitt wie hässlich) aus den von Dir genannten Gründen bestellt. Ich werde kaum noch übersehen...

Klar sieht schwarz "cooler" aus... Aber davon hab ich nix, wenn später auf meinem Grabstein steht "...er sah aber cool aus". Dazu sind einfach zuviele Trottel auf den Straßen unterwegs.

by the way... "Leider nein. Auch im Internet ist es schwer, überhaupt eine nennenswerte Auswahl an weißen Helmen zu finden, ganz zu schweigen von "Augenkrebs-Farben"."
Die Bestellung hat bei mir eine Woche gedauert. Die Zeit habe ich in der Regel...

Gruß
Frank


1 Mitglied hat sich bedankt!
sundog
zuletzt bearbeitet 27.02.2018 07:37 | Top

RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#7 von joc_rt , 27.02.2018 08:08

Ich habe den Scorpion Exo 1000 Helm in rot weiss blau gekauft.
https://www.fc-moto.de/epages/fcm.sf/?Ob...AiABEgLEyfD_BwE
Der Verkäufer hat mich gefragt ob ich denn bei meinem Alter so eine Farbgebung für angemessen halte.
Ich find's prima und der Helm passt gut. Ist schon mein zweiter Scorpion Helm.


auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt


1 Mitglied findet das Top!
 
joc_rt
Beiträge: 318
Punkte: 1.179
Registriert am: 12.12.2017

zuletzt bearbeitet 27.02.2018 | Top

RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#8 von Boris.St , 27.02.2018 08:19

Die einschlägig bekannten Händler hier vor Ort haben zu geschätzten 95 Prozent schwarze Helme im Regal stehen, und zwar in S, M, L, und XL (Herrengrößen). Andere Größen hat man manchmal im Hinterraum (Lager) vorrätig, aber so gut wie nie in anderen Farben. Über die Onlinepräsenzen sieht es genauso aus. Wählt man XXL aus, schrumpft die Farbauswahl auf Schwarz zusammen. Von gelegentlichen Ausnahmen abgesehen.

Ich vermute mal, dass es Warnwesten demnächst auch nur noch in Schwarz geben wird...


Gruß, Boris
Ich weiß gar nicht wohin mit den vielen Zylindern...


1 Mitglied findet das Top!
 
Boris.St
Beiträge: 671
Punkte: 1.107
Registriert am: 07.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#9 von Macfak , 27.02.2018 08:21

Du hast zu 100 % Recht da läuft was total falsch und das kann jeder ganz schnell erkennen!
Wenn man auf eine Gruppe von Motorrädern auf läuft wen sieht man garantiert zu erst?
Ja genau den Fahrer mit dem hellen Helm, alleine das sollte allen zudenken geben.

Nicht nur dunkle Helme sind schlechter zu sehen auch die von dir „als wirr-bunten“ Modelle benannt sind schlecht das ist nämlich genau die Methode die das Militär nutzt um sich unsichtbar zu machen.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tarnung

Der Gipfel der Blötheit sind allerdings Klamotten in Tarnfarben (Camouflage) wie sie leider angeboten und gekauft werden!

Von mir aus kann sich jeder unsichtbar machen daber er soll sich dann nur entfert von mir bewegen und mich keinesfalls wegen meiner hellen Kleidung anmachen.
Wer sich mal mit Sicherheit in allen Lebenslagen beschäftigt hat weiß wie extrem kurz die meisten Menschen decken aber wenn es dann passiert ist waren immer die anderen schuldig.


Jede Zeit hat ihre Umgangsformen.“ Doch ein achtsames Miteinander ist zeitlos.


1 Mitglied findet das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Macfak
Beiträge: 547
Punkte: 893
Registriert am: 07.12.2017

zuletzt bearbeitet 27.02.2018 | Top

RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#10 von r103 , 27.02.2018 08:32

Hallo,

ich oute mich auch als bunter Papagei. Ich habe einen C3 Pro in Neon Orange und helle Kleidung. Nach meiner Beobachtung ist eigentlich eine Warnweste am effektivsten. Dazu konnte ich mich trotz besseren Wissens aber (noch?) nicht durchringen.

Ich habe übrigens letztens eine Untersuchung über Wahrnehmbarkeit von Autofarben gelesen. Das Ergebnis war, dass bunt gar nicht so entscheidend ist, sondern hell. Sprich weiß ist besser als rot.

Meine persönliche Erfahrung ist aber, dass Licht der entscheidende Faktor ist. Abblendlicht ist dabei leider ungeeignet, weil das den Boden vor dir gut ausleuchten soll und dadurch an hellen Tagen eher schlecht wahrgenommen wird. Man braucht was, das den Autofahrer direkt und aktiv auf der Netzhaut kitzelt auch wenn der gerade SMS schreibt. Bis es Tagfahrlicht gab bin ich deswegen immer mit Fernlicht gefahren wobei heutige Fernlichter schon sehr grenzwertig sind.

Defensive Fahrweise, ABS und trotz Blickkontakt nicht glauben, dass der Autofahrer in seiner Einfahrt stehen bleibt hilft auch ungemein.

Eine Portion Glück gehört dann auch noch dazu...

Schließlich kann jeder kleine Unfall z.B. dein Knie zerstören und dann hast du ein Leben lang massive Einschränkungen. Das kapieren die Schwarzfahrer aber scheinbar nicht. Mode scheint wichtiger...

Ach ja meinen C3 gabs übrigens über die Bucht in GB und da auch noch 200 Euro billiger.

Gruß
matze


 
r103
Beiträge: 251
Punkte: 345
Registriert am: 25.02.2018

zuletzt bearbeitet 27.02.2018 | Top

RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#11 von joc_rt , 27.02.2018 08:44

Hier noch mal ein Bild von meinem Scorpion Helm
auf der Skyteam Gorilla. (der Großen)


auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Helm.jpg 

 
joc_rt
Beiträge: 318
Punkte: 1.179
Registriert am: 12.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#12 von aGentleBiker , 27.02.2018 09:09

Zu den Farben habe ich mich schon mal geoutet.
Allerdings fahre ich nie mir Schutzkleidung, selbst bei Hitze. Wie oft sieht man allerdings im Sommer leute im T-Shirt oder am besten noch mit einer Sozia in Shorts?


 
aGentleBiker
Beiträge: 687
Punkte: 1.136
Registriert am: 07.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#13 von alprider , 27.02.2018 09:45

und ich sage, Masse machts inklusiv eher leuchtender Farbe, wie liebe ich doch meine gelbe Goldschwinge.........habe schon paarmal daran gedacht meine Vultus umlackieren zu lassen deswegen, in Japan hätte ich ja gleich eine gelbe, rote, hellblaue oder giftgrüne ab Werk bestellt

http://www.honda.co.jp/NM4/color-order/

einen Helm alleine sehe ich so geshen nur als i-Tüpfelchen....


.
Physik ist nur trocken , wenn der Tank leer ist
.


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
alprider
Beiträge: 294
Punkte: 394
Registriert am: 17.12.2017

zuletzt bearbeitet 27.02.2018 | Top

RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#14 von Urlauber , 27.02.2018 09:57

Ich fahre schon seit Jahren Helme mit hellen, auffälligen Farben. Ausnahme ist leider mein Shoei Hornet Adv, den ich nur in schwarz in meiner Größe bekommen habe. Der wurde aber mit Dakar Aufklebern in silber etwas auffälliger gemacht. Den letzten, Shoei NXR, habe ich im Herbst bei Louis in Koblenz gekauft.
images.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Da gab es reichlich Auswahl an Farben, nicht nur freundliches, helles schwarz


Grüße aus dem Rheinland

Thomas


 
Urlauber
Beiträge: 151
Punkte: 276
Registriert am: 07.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#15 von Urlauber , 27.02.2018 10:03

IMG-20170322-WA0020.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

So sieht es mit der Crossrunner aus, die NC fahre ich mit dem Shoei NXR


Grüße aus dem Rheinland

Thomas


 
Urlauber
Beiträge: 151
Punkte: 276
Registriert am: 07.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#16 von Scootertourist , 27.02.2018 10:05

Hi Alprider,

ich glaube die Hellblaue wäre meine.

@all: Meine Helme sind Weiß, mit und ohne Dekor und Neongelb. Schwieriger ist das mit Bekleidung. Ich brauche meistens Langgrößen und da siehtes ganz düster, oder besser gesagt, Schwarz aus.... Sehr, sehr schade.

Viele Grüße, Alex


 
Scootertourist
Beiträge: 356
Punkte: 549
Registriert am: 07.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#17 von Boris.St , 27.02.2018 10:06

Zitat von joc_rt im Beitrag #11
Hier noch mal ein Bild von meinem Scorpion Helm
auf der Skyteam Gorilla. (der Großen)

Das ist immerhin mal ein farbiger Helm! Mir steht ja der Sinn nach einem Klapphelm, aber da hat Scorpion auch etwas im Programm, das man über fc-moto erwerben könnte: den EXO 920 z.B. in Fett-Rot oder Signalgelb.
Das täte mir schon gefallen, und eine mir passende Größe könnten die auch haben. Natürlich weiß ich nicht, wie knapp oder weit bei Scorpion XXL oder XL ausfallen...


Gruß, Boris
Ich weiß gar nicht wohin mit den vielen Zylindern...


 
Boris.St
Beiträge: 671
Punkte: 1.107
Registriert am: 07.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#18 von Lorenz , 27.02.2018 11:08

Hallo,

ich habe einen C3 in Ferrari-rot, also schön knallig rot. Meine Jacke ist hauptsächlich sandfarben. Ich lege wert darauf von allen gut gesehen zu werden.

In der Zeitung liest man oft, dass einem Motorradfahrer die Vorfahrt genommen und er unschuldig überfahren wurde. Ich frage mich immer, was er zum 'Übershen' beigetragen hat. Meist ist seine Kleidung schwarz a la 'Oma ist tot'.

Wenn wir helle, gut sichtbare Helme haben wollen müssen wir beim Kauf immer nach hellen Helmen fragen.

Lorenz


Meine HP: http://www.lohau-motorrad.de/


 
Lorenz
Beiträge: 206
Punkte: 285
Registriert am: 14.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#19 von fish , 27.02.2018 18:45

Zitat von sundog im Beitrag #6
"by the way... "Leider nein. Auch im Internet ist es schwer, überhaupt eine nennenswerte Auswahl an weißen Helmen zu finden, ganz zu schweigen von "Augenkrebs-Farben"."
Die Bestellung hat bei mir eine Woche gedauert. Die Zeit habe ich in der Regel...

Gruß
Frank


Frank, wieviel neonfatrbene Helme hast Du insgesamt gefunden? 3, 5 oder gar mehr? M.E. ist die Auswahl einfach zu dürftig!


Liebe Grüße von Fish

----- Einfachheit ist das Resultat der Reife. ----


 
fish
Beiträge: 490
Punkte: 802
Registriert am: 08.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#20 von sundog ( gelöscht ) , 27.02.2018 19:38

Ich habe damals ganz gezielt nach Neongelben Helmen gesucht. Etwas Dekor wäre auch noch ok gewesen.
Geworden ist es der HJC IS-Max II:

is-max-2-motorrad-klapphelm-system-motorradhelm-hjc-helme.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Hier mal die Ergebnisse einiger Suchen nach Helm+gelb...
https://www.fc-moto.de/epages/fcm.sf/de_...tring=Helm+gelb
https://www.agv.com/de/de/search/?q=yellow

Da tauchen eine ganze Reihe von Helmen auf... manche mit Dekor, so das nur teilweise Neongelb vorhanden ist.

HJC FG-ST Crucial, FG-Jet Acadia, IS-17, IS-Max II,
Caberg Levante, Droid, Modus, Duke II, XTrace(teilweise), Drift Flux
Nexx XR1X, Xt1Plain, SX60Vision, X40
Arai Rebel Splash(teilweise),
Shoei Neotec II,
Scorpion Exo-2000
Shark S700 S, Spartan, D-Skwal, Evoline,
Schuberth C3, S2
LS2 ARROW R EVO , VECTOR C EVO , VECTOR HPFC EVO , BREAKER ,

... und das geht munter so weiter. Viele der Helme sind nicht rein Neongelb, weisen aber einen hohen Anteil auf.

Angesichts diese Angebots der Hersteller glaube ich nicht, dass es zu wenig auffällige Helme am Markt gibt. Wer sich die mühe macht zunächst eine Helmgröße mit einem schwarzen Helm zu probieren und dann bereit ist die Bestellung beim Hersteller abzuwarten, wird sicher in der Auswahl fündig... Selbst wenn noch die Faktoren Testergebnisse, Preis und Marke einfliessen.

Gruß
Frank


2 Mitglieder haben sich bedankt!
sundog

RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#21 von Boris.St , 27.02.2018 20:14

Zitat von sundog im Beitrag #20
Ich habe damals ganz gezielt nach Neongelben Helmen gesucht. Etwas Dekor wäre auch noch ok gewesen.
(...)
Da tauchen eine ganze Reihe von Helmen auf... manche mit Dekor, so das nur teilweise Neongelb vorhanden ist.

HJC FG-ST Crucial, FG-Jet Acadia, IS-17, IS-Max II,
Caberg Levante, Droid, Modus, Duke II, XTrace(teilweise), Drift Flux
Nexx XR1X, Xt1Plain, SX60Vision, X40
Arai Rebel Splash(teilweise),
Shoei Neotec II,
Scorpion Exo-2000
Shark S700 S, Spartan, D-Skwal, Evoline,
Schuberth C3, S2
LS2 ARROW R EVO , VECTOR C EVO , VECTOR HPFC EVO , BREAKER ,

... und das geht munter so weiter. Viele der Helme sind nicht rein Neongelb, weisen aber einen hohen Anteil auf.

Angesichts diese Angebots der Hersteller glaube ich nicht, dass es zu wenig auffällige Helme am Markt gibt. Wer sich die mühe macht zunächst eine Helmgröße mit einem schwarzen Helm zu probieren und dann bereit ist die Bestellung beim Hersteller abzuwarten, wird sicher in der Auswahl fündig... Selbst wenn noch die Faktoren Testergebnisse, Preis und Marke einfliessen.

Gruß
Frank


Ich denke, es wird einem nicht viel anderes übrig bleiben. Ich habe inzwischen auch ein paar farbige Varianten gefunden (rote, gelbe), die es bei verschiedenen Online-Händlern (ohne Filialnetz) gibt. Die Hersteller selbst bieten schon einiges an, viele tatsächlich sogar in Neongelb, z.T. mit etwas Schwarz gemischt. Die kann man praktisch nur bestellen...

Das Problem für mich ist dann aber oft, dass die bekannten Händler vor Ort kaum meine Größe vorrätig haben und die Größenangaben verschiedener Hersteller praktisch nicht vergleichbar sind.


Gruß, Boris
Ich weiß gar nicht wohin mit den vielen Zylindern...


 
Boris.St
Beiträge: 671
Punkte: 1.107
Registriert am: 07.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#22 von BW , 27.02.2018 23:23

Zitat von Boris.St im Beitrag #21
Die Hersteller selbst bieten schon einiges an [...]. Die kann man praktisch nur bestellen...

Wenn sie nicht nur öfter nachgefragt sondern auch öfter gekauft werden würden dann könnte man die (wie die schwattmarten Helme) überall sofort mitnehmen.


Volljährig aber niemals erwachsen!


Beitrag löschen | Benutzer verwarnen | Benutzer sperren


 
BW
Beiträge: 524
Punkte: 669
Registriert am: 06.12.2017


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#23 von WüKu , 28.02.2018 08:46

Zitat von Boris.St im Beitrag #8
...
Ich vermute mal, dass es Warnwesten demnächst auch nur noch in Schwarz geben wird...


Das wäre dann der Augenblick, wo es mir egal wäre, ob ich so ein Ding drüberziehen muss

Nee, keine Ahnung, aber dieser eventuelle Modetrend ist tatsächlich einer der extrem seltenen Fälle, wo mir ein Trend mal entgegenkommt.
Mich stört es nicht, wenn andere farbige Moppeds/Sachen/Helme fahren...

Für mich dagegen gilt:

Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz

Aber auch mal im Ernst.

Meint Ihr ernsthaft, dass jemand, der den Hauptscheinwerfer oder das Rück/Stoplicht übersieht, den farbigen Helm gesehen hätte?
Sicher kann es Situationen geben, wo eine auffällige Farbgebung zur besseren Sichtbarkeit beiträgt, aber ob das wirklich im Fahrbetrieb im Straßenverkehr der Fall ist, glaube ich eher nicht, im Verhältnis zu den leuchtenden Einrichtungen am Mopped.


 
WüKu
Beiträge: 173
Punkte: 302
Registriert am: 09.12.2017

zuletzt bearbeitet 28.02.2018 | Top

RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#24 von Gauvain , 28.02.2018 10:48

Ich denke schon, dass ein bisschen Farbe nicht schaden kann. Es gibt Situationen, wo der Scheinwerfer oder das Rücklicht (noch) verdeckt sind. Ich habe letztes Jahr festgestellt, dass ein Kumpel hinter mir ohne das Licht in Waldgebieten quasi weg ist - schwarze Jacke, schwarzer Helm. Jaaaa, ich weiß, eine Warnweste ist auch nicht mein Ding. Dafür habe ich mir aber seinerzeit einen breiten weißen Streifen in meine Kombi gelegt und einen hellen Helm gekauft.


 
Gauvain
Beiträge: 64
Punkte: 105
Registriert am: 16.01.2018


RE: Helme, Farben und Sichtbarkeit

#25 von fish , 28.02.2018 15:24

Zitat von WüKu im Beitrag #23
Meint Ihr ernsthaft, dass jemand, der den Hauptscheinwerfer oder das Rück/Stoplicht übersieht, den farbigen Helm gesehen hätte?
Sicher kann es Situationen geben, wo eine auffällige Farbgebung zur besseren Sichtbarkeit beiträgt, aber ob das wirklich im Fahrbetrieb im Straßenverkehr der Fall ist, glaube ich eher nicht, im Verhältnis zu den leuchtenden Einrichtungen am Mopped.


Ja, glaube ich wirklich. War letzte Jahr mit einem Kumpel unterwegs, der einen neongelben Helm trug. Der war viel auffälliger als die müde Funzel an seiner Triumph. Was m.E. aber gar nicht gscheit auffällt, sind Warnwesten, vor allem, wenn sie schon öfter gewaschen wurden. Da ist das Reflexionsverhalten von Textil doch deutlich schwächer als das von Lack,


Liebe Grüße von Fish

----- Einfachheit ist das Resultat der Reife. ----


1 Mitglied findet das Top!
 
fish
Beiträge: 490
Punkte: 802
Registriert am: 08.12.2017


   

Helm-Fach-Liste
SENA " Universal Interkom" Gegensprechanlagen versch. Marken verbinden

Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen