Willkommen 
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

Kettenpflege mit Öl: wie ?

#1 von matthifant ( gelöscht ) , 29.12.2017 17:07

Eigentlich passt es nicht wirklich in die Schrauberecke, aber es gibt keine Kategorie "Pflege" unter dem Hauptthema "Moppedtechnik" => könnte die Administration das einrichten ?

Ich möchte morgen einen neuen Kettensatz draufmachen und dachte das ist eine gute Gelegenheit um von S100 auf Kettensägeöl umzusteigen.
Wie tragt ihr das auf ?
Pinsel ist klar, aber wo ?
Das S100 hattte ich immer auf der unteren Kettenseite auf die Rollen gesprüht, um die Schmierung zwischen Kettenrollen und Ritzel bzw. Kettenblatt sicherzustellen.
Die Kettenglieder selber sollten ja durch die O- bzw. X-Ringe dauerhauft geschmiert sein (obwohl die bei meiner jetzigen auch z.T. etwas fest sind).
Im alten Forum hatte ich mal was von "mit dem Pinsel innen auftragen" gelesen, aber "innen" kann vieles heissen, das ist für mich nicht eindeutig.
Innen könnte heissen so wie ich das bisher gemacht habe, also Innenseite der Rollen, aber innen könnte auch heissen Inneseite der Kettenglieder oder halt beides.


1 Mitglied hat sich bedankt!
matthifant

RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#2 von Grisu , 29.12.2017 17:26

Hallo Matthias,

ich bin ja vor einer Weile ebenfalls vom S100 auf Kettensägenöl umgestiegen. Dazu habe ich mir in der Bucht Tröpchenflaschen mit Schraubverschluss wie diese hier gekauft:

billig-30ml-einhorn-flasche-pet-plastik-saft.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Hat den Vorteil, dass man das Zeug auch gut unterwegs dabei haben kann. Ich spar mir das auch mit dem Pinsel; ich halte die Spitze des Auslassen an die Innenseite der Kette, dreh das Hinterrad und träufel so das Öl auf die Kette.

Ob ich da schlussendlich 5 Tropfen mehr brauche ist mir bei 6 € / Liter egal.

Und sollte ich mal übertrieben haben . was durchaus vorkommt - dann fliegt eben der eine oder anderen Tropfen an die Felge. Lässt sich ganz leicht abwischen)

Viele Grüße

Matthias


Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug für den, der kommen mag.


 
Grisu
Beiträge: 437
Punkte: 742
Registriert am: 08.12.2017

zuletzt bearbeitet 29.12.2017 | Top

RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#3 von Wossi , 29.12.2017 17:27

Ringsum mit weichem Pinsel einölen und mit sauberem Lappen überschüssiges Öl wieder abnehmen.

Ich weiß, ich bin ein Verschwender, aber eben auch von Natur aus eine faule Sau.


Gruß Peter

Damit das klar ist, ich muss gar nix

Ich bin im Ruhestand


 
Wossi
Beiträge: 1.433
Punkte: 2.737
Registriert am: 06.12.2017


RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#4 von Rentner , 29.12.2017 17:50

Hallo Matthias,

stell die NC auf den Hauptständer, mach dir an eine Stelle an der Außenseite einen Kreidestrich auf die Kette. Dann mit einem Pinsel das Öl auf der unten durchhängenden Kette auf die Rollen auftragen, so das die gesamte Rolle von Lasche zu Lasche benetzt ist. Wenn du wieder an dem Kreidestrich angelangt bist, das Rad noch einige male von Hand drehen, das wars.
Falls Du zu viel Öl aufgetragen hast, die Kette einfach noch mal durch einen Lappen ziehen.
Als Öl empfehle ich dir mineralisches Sägekettenöl von Dolmar, gibt es für unter 5 €/ltr. im Baumarkt.
Bei normaler Witterung reicht das für ca. 300 - 400 km, also eine Tankfüllung, die Rollen sollten immer leicht ölig und dunkel sein.
Ein Kobra Nemo 2 kostet unter 100 € und ist recht schnell und unkompliziert angebaut.

Bilder vom Nemo 2 sind in der Galerie.


Gruß aus Berlin,
Volker

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
-Wilhelm von Humboldt-


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Rentner
Beiträge: 620
Punkte: 1.068
Registriert am: 06.12.2017


RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#5 von bike-didi , 29.12.2017 17:50

Hi Matthias,
Wunsch wurde entsprochen und Thema verschoben.
Wie sich vielleicht noch so mancher sich daran erinnern kann, war ich Verfechter vom Kettensägenöl. Das funktioniert auch recht gut, gestört hat mich die Sauerei rund ums Ritzel.
Aufgetragen habe ich das immer auf der Innenseite der Kette.

Aber es gibt noch deutlich besseren Schmierstoff für die Kette - industriellen Schmierstoff: Berulit 2500
Ich nutze das Zeug seit etwa einem 3/4 Jahr und bin absolut begeistert! Hält extrem lange und ist das erste Schmiermittel, das wirklich null spritzt.
Leider ist das Produkt für den privaten Endverbraucher nicht erhältlich. Ich konnte glücklicherweise einen Vorrat anlegen, der für die nächsten 10 Jahre reichen dürfte. Konnte das auch noch für ein paar befreundete Mopped-Fahrer vermitteln, die Quelle ist aber leider mittlerweile erschöpft. Rückmeldung bez. Anwendung ist wie meine, das Zeug ist wirklich klasse!

Evt. hat ja jemand connections im Industrie-Bedarf und kann das besorgen. Ich bin schon persönlich vorstellig geworden (Hersteller befindet sich im Ort meiner Arbeitsstelle), aber man hat kein Interesse daran, das Zeug auch an Privat-Anwender zu veräußern...


Viele Grüße aus dem Sauerland
Didi

"Mehr Spaß pro KM statt mehr KM pro Stunde"

Duke 1: Duke 2:


 
bike-didi
Beiträge: 942
Punkte: 1.618
Registriert am: 06.12.2017

zuletzt bearbeitet 29.12.2017 | Top

RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#6 von NC700 , 29.12.2017 18:57

Schön wenn sich sich das Zeugs auch im Nemo verwenden ließe, könntest du mal testen wie sich das im Schnapsglas verhält, didi ?
So wegen absetzen der Feststoffe (Graphit und was da sonst noch drinne ist)



seh'n wir uns nicht in dieser Welt, . - dann seh'n wir uns in ..Bebra ?..

Grüße aus
Heinz

Zu alt um jung zu sterben,...


 
NC700
Beiträge: 1.868
Punkte: 3.220
Registriert am: 06.12.2017


RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#7 von matthifant ( gelöscht ) , 29.12.2017 19:39

Zitat von Rentner im Beitrag #4
Hallo Matthias,

stell die NC auf den Hauptständer, mach dir an eine Stelle an der Außenseite einen Kreidestrich auf die Kette. Dann mit einem Pinsel das Öl auf der unten durchhängenden Kette auf die Rollen auftragen, so das die gesamte Rolle von Lasche zu Lasche benetzt ist. Wenn du wieder an dem Kreidestrich angelangt bist, das Rad noch einige male von Hand drehen, das wars.

Hi Volker,
das ist ja dann genau das was ich bisher mit dem S100 auch gemacht habe.
Ich nehme für den Strich übrigens einen roten Folienschreiber.
Sieht man auf der goldfarbenen DID-Kette gut und hält für ein paar Nachsprühvorgänge ;)
Das Auftragen werde ich wohl ähnlich wie Peter machen, Matthias' Tropfmethode ist mir vermutlich zu aufwändig.

@Didi, danke für das Erstellen des Pflegethemas, ich denke das wird noch öfter genutzt


matthifant

RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#8 von Grisu , 29.12.2017 19:43

Zitat von matthifant im Beitrag #7

Das Auftragen werde ich wohl ähnlich wie Peter machen, Matthias' Tropfmethode ist mir vermutlich zu aufwändig.




Kommt drauf an: dafür hab ich unterwegs keinen Pinsel bei und beim Tanken steht das Möp bei mir eh auf dem Hauptständer. Da ist das fix gemacht.


Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug für den, der kommen mag.


 
Grisu
Beiträge: 437
Punkte: 742
Registriert am: 08.12.2017


RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#9 von bike-didi , 29.12.2017 19:54

Zitat von NC700 im Beitrag #6
Schön wenn sich sich das Zeugs auch im Nemo verwenden ließe, könntest du mal testen wie sich das im Schnapsglas verhält, didi ?
So wegen absetzen der Feststoffe (Graphit und was da sonst noch drinne ist)

Einen Nemo brauchst dann nicht mehr, Heinz. Funktioniert dort auch nicht wegen flüchtiger Verflüssiger.
Ich trage das mim Pinsel auf, sprühe das in einen Behälter. Nach dem mehrmaligen Einsprühen wird die eingesprühte verfestigte Menge mit Bremsenreiniger wieder verflüssigt, somit gibt's keine "Verluste"... .


Viele Grüße aus dem Sauerland
Didi

"Mehr Spaß pro KM statt mehr KM pro Stunde"

Duke 1: Duke 2:


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
bike-didi
Beiträge: 942
Punkte: 1.618
Registriert am: 06.12.2017


RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#10 von Macfak , 29.12.2017 20:18

Kettensägenöl hat eigentlich nur den Vorteil das es Umweltfreundlich ist aber gutes spezielles Kettenfett schadet der Umwelt auch nicht weil es sich nach dem aufsprühen in einigen Stunden verfestigt hat und kaum noch davon fliegt wenn man es sparsam und nur innen verwendet.
Wichtig ist es die Kette nur leicht einzusprühen und möglichst eine Nacht warten bevor man wieder Startet.
Ich sehe keinen Grund etwas anderes auf meine Ketten zu kleistern. Ich verbrauche so wenig davon das die Kosten für mich nicht relevant sind.


[blau] Jede Zeit hat ihre Umgangsformen.“ Doch ein achtsames Miteinander ist zeitlos. [/blau]


 
Macfak
Beiträge: 547
Punkte: 895
Registriert am: 07.12.2017

zuletzt bearbeitet 29.12.2017 | Top

RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#11 von matthifant ( gelöscht ) , 29.12.2017 20:59

Zitat von Macfak im Beitrag #10
Kettensägenöl hat eigentlich nur den Vorteil das es Umweltfreundlich ist aber gutes spezielles Kettenfett schadet der Umwelt auch nicht weil es sich nach dem aufsprühen in einigen Stunden verfestigt hat und kaum noch davon fliegt wenn man es sparsam und nur innen verwendet.
Wichtig ist es die Kette nur leicht einzusprühen und möglichst eine Nacht warten bevor man wieder Startet.
Ich sehe keinen Grund etwas anderes auf meine Ketten zu kleistern. Ich verbrauche so wenig davon das die Kosten für mich nicht relevant sind.

Kosten und Umwelt sind für mich kein Thema.
Ich lasse das S100 auch über Nacht abtrocknen, die Pampe an der hinteren Felge über die soviele S100-Nutzer meckern kenn ich nicht.
Aber les mal im alten Forum (wenn es wieder online ist ...) zu dem Thema nach, da gab es einige Diskussionen dass z.B. steife Kettenglieder u.a. vom S100 kommen können, weil das nicht nur auf der Kette klebt, sondern auch Schmutz anklebt der nur schwer wieder zu lösen ist.
Deshalb wollte ich das mit dem Öl einfach mal probieren.


matthifant

RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#12 von Rentner , 29.12.2017 21:11

Zitat von Macfak im Beitrag #10
Kettensägenöl hat eigentlich nur den Vorteil das es Umweltfreundlich ist aber gutes spezielles Kettenfett schadet der Umwelt auch nicht weil es sich nach dem aufsprühen in einigen Stunden verfestigt hat und kaum noch davon fliegt wenn man es sparsam und nur innen verwendet.
Wichtig ist es die Kette nur leicht einzusprühen und möglichst eine Nacht warten bevor man wieder Startet.
Ich sehe keinen Grund etwas anderes auf meine Ketten zu kleistern. Ich verbrauche so wenig davon das die Kosten für mich nicht relevant sind.


Wenn mann Unterwegs mal in Regen kommt, und hat noch einige 100 km vor sich, ist mann froh wenn man nur alle ca. 100 km eine ½ Umdrehung am Memo 2 machen braucht.
Aus diesem Grund habe ich mir das Teil nämlich angebaut, das ist besser als im Regen die Flasche oder Sprühdose rauszukramen.
Im Jahr 2017 bin ich auf meinen Touren über 1000 km im Regen gefahren, auch das hat Spass gemacht.


Gruß aus Berlin,
Volker

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
-Wilhelm von Humboldt-


1 Mitglied findet das Top!
 
Rentner
Beiträge: 620
Punkte: 1.068
Registriert am: 06.12.2017


RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#13 von Macfak , 29.12.2017 23:26

Es gibt auch andere gute Sprays
Es ist bei modernen Kettenölen nicht notwendig bei Regen ständig die Kette zu schmieren über 500km im Dauerregen sollten immer möglich sein ansonsten taucht das Schmiermittel nix.
Modere O X und Y Ring Ketten und benötigen nur ganz wenig und auch nur Schmierung im Bereich zwischen den Zähnen vom Kettenrad und Kettenrollen, die Kette lässt sich im inneren garnicht schmieren, viel hilft hir nicht viel.
Die Zeiten als wir Ketten in Fett gekocht haben sind Gott sei dank lange, lange vorbei.

Dieses Thema sollte inzwischen erledigt sein:
https://www.motorradonline.de/motorradzu...ube.828614.html


[blau] Jede Zeit hat ihre Umgangsformen.“ Doch ein achtsames Miteinander ist zeitlos. [/blau]


1 Mitglied findet das Top!
 
Macfak
Beiträge: 547
Punkte: 895
Registriert am: 07.12.2017


RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#14 von Big Harry , 30.12.2017 18:59

Ich bin meiner Teflonschmierung immer noch treu geblieben.


Servus
Harald
Mitglied des FNCR

Immer genügend Asphalt unterm Gummi.


 
Big Harry
Beiträge: 155
Punkte: 288
Registriert am: 07.12.2017


RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#15 von Rentner , 30.12.2017 19:56

Zitat von Macfak im Beitrag #13
Es gibt auch andere gute Sprays
Es ist bei modernen Kettenölen nicht notwendig bei Regen ständig die Kette zu schmieren über 500km im Dauerregen sollten immer möglich sein ansonsten taucht das Schmiermittel nix.
Modere O X und Y Ring Ketten und benötigen nur ganz wenig und auch nur Schmierung im Bereich zwischen den Zähnen vom Kettenrad und Kettenrollen, die Kette lässt sich im inneren garnicht schmieren, viel hilft hir nicht viel.
Die Zeiten als wir Ketten in Fett gekocht haben sind Gott sei dank lange, lange vorbei.

Dieses Thema sollte inzwischen erledigt sein:
https://www.motorradonline.de/motorradzu...ube.828614.html


Dann schau dir mal die Kette nach 100 km Fahrt im kräftigen Regen an, die Außenlaschen mögen dann ja noch ölig sein, aber wichtig ist ja die Rolle und der Raum zwischen Rolle, Hülse und Innenlasche, und dort glänzt es dann metallisch blank.


Gruß aus Berlin,
Volker

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
-Wilhelm von Humboldt-


1 Mitglied findet das Top!
 
Rentner
Beiträge: 620
Punkte: 1.068
Registriert am: 06.12.2017


RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#16 von Fritz , 04.10.2018 00:05

ich habe den Scottoiler eesystem

https://www.scottoiler.com/de/produkt/sc...er-kettenoeler/

nur nachfüllen das wars.

im Winter ist das original Öl zu zäh ,steige jetzt mal diesen Winter um auf andere Viskosität wie z.B. Kettensägenöl… na mal sehen was so geht.Berichte nach dem Winter.


SH300i noch besser in der Stadt.


 
Fritz
Beiträge: 220
Punkte: 253
Registriert am: 07.12.2017


RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#17 von wonda ( gelöscht ) , 04.10.2018 00:24

Zitat von Fritz im Beitrag #16
im Winter ist das original Öl zu zäh ,steige jetzt mal diesen Winter um auf andere Viskosität wie z.B. Kettensägenöl… na mal sehen was so geht.Berichte nach dem Winter.

Dafür gibt es doch das blaue Winteröl.


2 Mitglieder finden das Top!
wonda

RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#18 von Scootertourist , 04.10.2018 04:37

Hi,

man mus das Öl anpassen? Warum?

Viele Grüße, Alex


 
Scootertourist
Beiträge: 761
Punkte: 1.143
Registriert am: 07.12.2017


RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#19 von KaiS , 05.10.2018 08:18

Auf einer neuen X-Ring Kette von DID war zur Kettenschmierung folgender Hinweis:

WP_20181004_13_46_02_Pro 1.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

... also SAE 80 W-90 ... auf deutsch Getriebeöl


Grüße Kai
NC 750x RC 72
Beipackzettel: In meinen Beiträgen können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Witz und wissenschaftlich nicht belegten, subjektiven Eindrücken und Meinungen enthalten sein. Sollten Namen und Handlungen mit tatsächlichen Personen oder Handlungen übereinstimmen ist dies nicht beabsichtigt, sondern rein zufällig.


 
KaiS
Beiträge: 811
Punkte: 1.345
Registriert am: 08.12.2017


RE: Kettenpflege mit Öl: wie ?

#20 von fish , 05.10.2018 18:46

Zitat von Scootertourist im Beitrag #18
Hi,

man mus das Öl anpassen? Warum?

Viele Grüße, Alex



Wegen der veränderten Viskosität bei extremen Temperaturen. Von Scott gibts zwei Öle, ein blaues - das eigentlich für unser Temperaturspektrum ausreicht. Dem zäheren Fluss in der kalten Jahreszeit begegnet man, indem man den Durchfluss am Scottoiler etwas mehr aufmacht (und bei großer Hitze eben etwas mehr zu). ICH würde nicht mit Kettensägeöl im Scott experimentieren - gibt keinen Grund. Die Verbrauchsmengen sind ohnhin lächerlich. Mit einer Füllung komme ich so zwischen 5-7000 km weit.

Wenn @Fritz das blaue Öl im Winter zu zäh ist, hat er entweder noch nicht die Einstellschraube gefunden oder i-was ist defekt!


Liebe Grüße von Fish

----- Einfachheit ist das Resultat der Reife. ----


 
fish
Beiträge: 600
Punkte: 1.068
Registriert am: 08.12.2017


   

Kettenpflege bei der NC 750S
Berotec Kettenöler

Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz