Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

Kurbelwellenlochkappe

#1 von Tourer , 01.07.2018 07:44

Hallo Zusammen
War gestern dabei meinen 48000 km Service zu machen. Zur Ventilspielkontrolle wollte ich dann auf der linken Seite die zwei Deckel abnehmen um den OT einzustellen, bzw die Kurbelwelle zu drehen. Also Inbus rein und drehen, denkste. Der FHH der das beim ersten Mal machte, hat das Deckelchen dermaßen angeknallt, dass das beim Aufdrehen jetzt total zerbröselt ist. Jetzt ist es zwar noch dicht, aber mit irgendwas aufschrauben ist nix mehr. Werde wohl die ganze linke Seite öffnen müssen um den Mist rausbohren zu können.
Grüße Andy


Zwei Kolben sind genug um Spaß zu haben


 
Tourer
Beiträge: 569
Punkte: 819
Registriert am: 18.12.2017


RE: Kurbelwellenlochkappe

#2 von VT_Michel , 01.07.2018 08:58

Ah, ich kenne.
Hatte ich mal an meine NTV.
Lösung: habe ne 12er Vielzahn Nuss mit dem Hammer in das Loch eingetrieben, damit gings.
Seitdem kommt da immer schön Fett dran.


Erst die Maschine, dann der Mensch.


 
VT_Michel
Beiträge: 209
Punkte: 293
Registriert am: 01.01.2018


RE: Kurbelwellenlochkappe

#3 von Tourer , 01.07.2018 09:23

Wäre evtl einen Versuch wert. Wahrscheinlich bräuchte ich noch was größeres, da es schon ordentlich ausgefranst ist. Der eigentlich passende Sechskant hat min 1 mm spiel. Das Alu Deckelchen ist weich wie Butter. Die haben das bestimmt reingeklebt. Für 15 Nm ist es ziemlich reingebacken 🤪.
Ärgerlich war nur, dass man schon die Möglichkeit hätte komfortabel mit der Ratsche die KW zu drehen und dann trotzdem mit eingelegtem Gang zu werkeln.
Grüße Andy


Zwei Kolben sind genug um Spaß zu haben


 
Tourer
Beiträge: 569
Punkte: 819
Registriert am: 18.12.2017


RE: Kurbelwellenlochkappe

#4 von DonS ( gelöscht ) , 01.07.2018 10:13

Wenn das nicht geht, hilft oft ein Linksausdreher.
In die Aufnahme am Schraubenkopf ein Loch gebohrt und mit dem Linksausdreher linksrausdrehen.
Als Werkzeughalter passt der vom Gewindeschneider.


DonS

RE: Kurbelwellenlochkappe

#5 von VT_Michel , 01.07.2018 10:14

Kleiner Nachtrag:
Vielzahn ist ja recht selten, falls Du Torx zur Hand hast würde ich es erst mal damit versuchen.


Erst die Maschine, dann der Mensch.


 
VT_Michel
Beiträge: 209
Punkte: 293
Registriert am: 01.01.2018


RE: Kurbelwellenlochkappe

#6 von Tourer , 01.07.2018 10:41

@DonS
Genau das würde ich in dem Falle nicht tun wollen. Dahinter sitzt der Rotor und wenn es voll durchbricht, hab ich den Spänesalat im Motor 😩.
Trotzdem danke.
Lg Andy


Zwei Kolben sind genug um Spaß zu haben


 
Tourer
Beiträge: 569
Punkte: 819
Registriert am: 18.12.2017


RE: Kurbelwellenlochkappe

#7 von VT_Michel , 01.07.2018 11:00

Naja, Du sollst da ja auch nicht mit nem fünf-Kilo Hammer draufkloppen.
Vorsichtig eintreiben. Der Deckel hält schon was aus.


Erst die Maschine, dann der Mensch.


 
VT_Michel
Beiträge: 209
Punkte: 293
Registriert am: 01.01.2018


RE: Kurbelwellenlochkappe

#8 von bike-didi , 01.07.2018 12:15

Zitat von Tourer im Beitrag #1
Werde wohl die ganze linke Seite öffnen müssen um den Mist rausbohren zu können.


Hi Andy,
warum willst Du Dir so viel Arbeit machen? Lass den Deckel doch einfach drauf - fürs Überprüfen vom Ventilspiel muss der gar nicht runter, die Stellung der Nocken siehst doch... .
Und wenns doch unbedingt auf OT sein muss, steckst einfach einen Bleistift, Speiche, etc. ins Zündkerzenloch... . Auf ein paar Grad kommts nicht an.


Viele Grüße aus dem Sauerland
Didi

"Mehr Spaß pro KM statt mehr KM pro Stunde"

Duke 1: Duke 2:


 
bike-didi
Beiträge: 990
Punkte: 1.733
Registriert am: 06.12.2017


RE: Kurbelwellenlochkappe

#9 von Tourer , 01.07.2018 17:13

Hallo Didi
So habe ich es letzten Endes auch gemacht 😀👍. Aber ärgerlich finde ich den Umstand eben trotzdem. Ist zwar noch alles dicht, aber nach dem Urlaub muss ein neuer Deckel her. Sieht irgendwie Sch.... aus 🤨🤨.
Grüße Andy


Zwei Kolben sind genug um Spaß zu haben


 
Tourer
Beiträge: 569
Punkte: 819
Registriert am: 18.12.2017


RE: Kurbelwellenlochkappe

#10 von bike-didi , 01.07.2018 20:53

Jo, Andy, kenne das - bei meiner alten Duke bekomme ich die Abdeckung nach der Werksverschraubung schon nicht mehr runter (ebenfalls der Inbus rund). Nach 43 tkm immer noch so - mich störts nicht... .


Viele Grüße aus dem Sauerland
Didi

"Mehr Spaß pro KM statt mehr KM pro Stunde"

Duke 1: Duke 2:


 
bike-didi
Beiträge: 990
Punkte: 1.733
Registriert am: 06.12.2017


RE: Kurbelwellenlochkappe

#11 von Twinfan , 01.07.2018 21:36

Ist auch bei anderen Motorrädern eine bekannte Sache. Fürs nächste Mal zuerst einen satten Schlag auf die eingesteckte Nuss geben und der Motor sollte heiß sein dann lässt sich der Deckel leicht aufdrehen. Am besten am Vorabend nach der letzten Fahrt lockern und über Nacht abkühlen lassen. Zum Anziehen reicht das anlegen des Deckels , durch den Gummidichtring ja quasi eine Sicherung vorhanden.


Gruß Gerd


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Twinfan
Beiträge: 76
Punkte: 133
Registriert am: 07.12.2017

zuletzt bearbeitet 01.07.2018 | Top

RE: Kurbelwellenlochkappe

#12 von Tourer , 01.07.2018 21:57

Zitat von bike-didi im Beitrag #10
Jo, Andy, kenne das - bei meiner alten Duke bekomme ich die Abdeckung nach der Werksverschraubung schon nicht mehr runter (ebenfalls der Inbus rund). Nach 43 tkm immer noch so - mich störts nicht... .

Ist quasi wie die Hupe, kann man benutzen, muss man aber nicht😀😀.
Wenn es nicht so blöd aussehen würde, würde ich’s auch lassen.
Jetzt fahr ich erstmal in Urlaub. Frankreich ich komme 😎.
Gruß Andy


Zwei Kolben sind genug um Spaß zu haben


 
Tourer
Beiträge: 569
Punkte: 819
Registriert am: 18.12.2017


RE: Kurbelwellenlochkappe

#13 von DonS ( gelöscht ) , 01.07.2018 23:40

Die Entscheidung wie die Deckelschraube raus soll, ist ja schon gefallen - nämlich derzeit gar nicht!
Ich kenne dieses Teil nicht gut genug und weiß daher nicht wie dick/lang es ist. Meine Erfahrungen betr. Ausbohren und Linksausdrehen von Schrauben und abgerissenen Gewindestücken beziehen sich immer auf Teile deren Abmessungen mir genau bekannt sind.
So gesehen war mein Rat ein Loch zu bohren und mit Linksausdreher zu arbeiten, wohl etwas vorschnell, da gegebenenfalls nicht genug Materialstärke vorhanden sein könnte.


DonS
zuletzt bearbeitet 01.07.2018 23:44 | Top

RE: Kurbelwellenlochkappe

#14 von Tourer , 01.07.2018 23:58

Den Gedanke hatte ich ganz zu Beginn eigentlich auch. Jedoch hätte ich eh nicht den passenden Linksausdreher da gehabt. Mein größter war noch viel zu dünn. Ich denke auch, dass der Aludeckel nicht zuviel Wandstärke aufweist, damit das damit ginge. Und wer hat schon gerne Späne im Motor? Ich lass das lieber. Wenns beim Aufschrauben schon bröselig wird, ist mit das zu heikel. Bin aber trotzdem für jeden Tip von euch dankbar. Wichtig ist mir erstmal dass es dicht ist und ich nächstes Wochenende damit in Urlaub fahren kann. Danach mach ich mir Gedanken, wie ich das löse.
Alles Gut, danke
Lg Andy


Zwei Kolben sind genug um Spaß zu haben


 
Tourer
Beiträge: 569
Punkte: 819
Registriert am: 18.12.2017


RE: Kurbelwellenlochkappe

#15 von DonS ( gelöscht ) , 02.07.2018 08:01

Wenn ich schon, unwissender Weise, Tipps gebe, dann gleich noch einen.
Die KW Inspektionsdeckel (Guckloch) an meiner Honda Innova dürften ein ähnliches Problem haben.
Alu, weich, eher dünnwandig und mit einer flachen Schlitzaufnahme für den Schraubendreher. Die Gummidichtung klebt so fest, daß es immer zu verhunzten Aufnahmen kommt.
Einzige Möglichkeit wie‘s einfach und schonend gelingt, ist mit dem Schlagschrauber und passendem Bit.
Setze den Schlagschrauber an, drücke ihn händisch fast bis zum Beginn des Dreheffekt ein und gebe dann mit dem (Gummi) Hammer einen gefühlvollen Schlag. Wiederhole das zwei, drei Mal und der Deckel ist gelöst.
https://www.louis.at/artikel/rothewald-s...teilig/10003903

In deinem Fall würde ich erstmal einen passenden Torx Bit eintreiben und erst dann den Schlagschrauber aufsetzen und durch die kombinierte Schlag-Drehbewegung müßte das Ding aufgehen. Hat bei mir immer funktioniert.


DonS

RE: Kurbelwellenlochkappe

#16 von Tourer , 02.07.2018 08:21

So könnte es evtl klappen, danke👍.
Grüße Andy


Zwei Kolben sind genug um Spaß zu haben


 
Tourer
Beiträge: 569
Punkte: 819
Registriert am: 18.12.2017


RE: Kurbelwellenlochkappe

#17 von Tourer , 02.07.2018 10:39

Kleiner Nachtrag 😉
Die Torx Methode brachte leider auch nicht den gewünschten Erfolg. Blieb noch Hammer 🔨 und Meißel 😱, damit ging’s auf👍.
Jetzt noch ein neues Deckelchen und alles ist wieder fein.
Grüße Andy


Zwei Kolben sind genug um Spaß zu haben


1 Mitglied findet das Top!
 
Tourer
Beiträge: 569
Punkte: 819
Registriert am: 18.12.2017


RE: Kurbelwellenlochkappe

#18 von andy 292 , 02.07.2018 23:28

Zitat von Tourer im Beitrag #1
Hallo Zusammen
War gestern dabei meinen 48000 km Service zu machen. Zur Ventilspielkontrolle wollte ich dann auf der linken Seite die zwei Deckel abnehmen um den OT einzustellen, bzw die Kurbelwelle zu drehen. Also Inbus rein und drehen, denkste. Der FHH der das beim ersten Mal machte, hat das Deckelchen dermaßen angeknallt, dass das beim Aufdrehen jetzt total zerbröselt ist. Jetzt ist es zwar noch dicht, aber mit irgendwas aufschrauben ist nix mehr. Werde wohl die ganze linke Seite öffnen müssen um den Mist rausbohren zu können.
Grüße Andy


Wie wäre es, das Moped einfach zum FHH zu bringen (notfalls auf dem Anhänger) und ihn zu bitten, die von ihm angezogenen Schrauben bitte selbst zu lösen...
Habe ich bei anderen Motorrädern gemacht, allerdings bereits, als ich merkte, dass die Schrauben "normal" nicht aufgehen würden.
Dann haben die kurz "gezuckt"... und ich sollte das Motorrad dort lassen.
Nach wenigen Tagen konnte ich es wieder abholen. Neue Schrauben waren drin. Und die konnte ich dann wirklich leicht lösen.
Was die in der Zwischenzeit gemacht haben, habe ich lieber nicht hinterfragt. Ich möchte ja niemanden zum Lügen animieren!

Auf jede Reparatur/Service gibt es ja auch 2 Jahre Garantie.

Gruß
Andy


 
andy 292
Beiträge: 377
Punkte: 539
Registriert am: 09.12.2017


RE: Kurbelwellenlochkappe

#19 von elka85 , 03.07.2018 10:05

hi, die hatte mir mein HH bei der12000 schon getauscht,haben wohl auch probleme damit gehabt.

Gruß
Josef


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
elka85
Beiträge: 16
Punkte: 19
Registriert am: 09.12.2017


RE: Kurbelwellenlochkappe

#20 von Fritz , 29.10.2018 17:37

Wenn alles nicht mehr hilft Schraube ausbohren.

Hier mal ein ausführliches Video dazu was man braucht und wie es geht.

https://youtu.be/dJfkCj3FWBs

Fritz


SH300i noch besser in der Stadt.


 
Fritz
Beiträge: 220
Punkte: 253
Registriert am: 07.12.2017


   

Ausgleichsgewichte - wie viel ist normal?
Kupplungsschalter ausbauen - Wie?

Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz