Online Radio
FFH Hitradio
FFH Digital - Rock
FFH Digital - Lounge
FFH Digital - Leider Geil
FFH Digital - Party
FFH Digital - iTunes Top40
FFH Digital - Just 90s
FFH Digital - Die 80er
FFH Digital - Schlager Kult
FFH Digital - Soundtrack
FFH Digital - Euro Dance
FFH Digital - Weihnachtsradio
FFH Digital - Nachrichten
N-JOY Livestream
N-JOY Top 100
N-JOY Abstrait
N-JOY Morningshow
N-JOY Hip-Hop
N-JOY Song des Lebens
N-JOY Soundfiles Alternative
N-JOY Pop
Antenne Niedersachsen - On Air
Antenne Niedersachsen - Feel Good
Antenne Niedersachsen - Schlager
Antenne Niedersachsen - Relax
Antenne Niedersachsen - Charts
Antenne Niedersachsen - 80er
Antenne Niedersachsen - 90er
Antenne Niedersachsen - Deutsch
Antenne Niedersachsen - Love
Antenne Niedersachsen - X-Mas
Antenne Niedersachsen - Rock
Antenne Niedersachsen - Oldies
Balus Musikpalast - Manfredo
Radio.de - Sendeliste
Radio.de - Leinehertz
Radio.de - RADIO HANNOVER
Radio.de - NDR 2
Radio.de - Top 100 Station
Radio.de - Electroradio.fm
Radio.de - Deutschlandfunk
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

Implantat oder Brücke?

#1 von sin_moto , 03.01.2018 09:30

Hallo Freunde, im nunmehr schon fortgeschrittenen Alter von 47 Jahren bekomme ich heute meinen ersten Zahn gezogen….
Von dieser (hoffentlich nicht sehr) schmerzlichen Tatsache einmal abgesehen stellt sich mir jetzt folgende Frage:
Soll ich mich anschließend für eine Brücke oder ein Implantat entscheiden...?
Eigentlich tendiere ich mehr zu letzterem, und will mir gleich noch eine Überweisung zum Kieferchirurgen geben lassen… aber wie denkt ihr darüber bzw. welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Kleinlaute Grüße
von
sin_zahnweh,
der heute ehrlich gesagt noch gar nicht an Motorräder gedacht hat


 
sin_moto
Beiträge: 245
Punkte: 402
Registriert am: 07.12.2017
FT Forengedächtnis


RE: Implantat oder Brücke?

#2 von Vercoquin , 03.01.2018 10:28

Hallo sin_zahnzieh;-)

ich würde zu einem Implantat raten. Wenn Du erst mit 47 ein Zahnproblem bekommen hast, könnte man daraus ableiten, dass die Substanz der anderen Zähne noch recht gut ist.
Bei einer Brücke werden die benachbarten Zähne abgeschliffen, was bei möglicherweise gesunden Zähnen natürlich idiotisch ist.
Es gibt auch provisorische herausnehmbare Brücken, die mit einer Metallklammern an den (unbearbeiteten) Nachbarzähnen befestigt werden. Dabei wird mittelfristig gerne der Zahnschmelz der Nachbarzähne in Mitleidenschaft gezogen. Solch ein Provisorium wirst Du möglicherweise auch in der Übergangszeit zwischen Zahnziehen und Implantatsockel-Einwachsen bekommen.

Lass Dich auf jeden Fall gut von mehreren Seiten beraten.


-- Cheers Ray


1 Mitglied findet das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Vercoquin
Beiträge: 170
Punkte: 258
Registriert am: 09.12.2017


RE: Implantat oder Brücke?

#3 von Grisu , 03.01.2018 10:58

Hallo sin_zähne,

ich hatte im vergangenen Jahr - im gleichen zarten Alter - gleichgelagerte Probleme. Ich habe mich zum einen dafür entschieden, das Ziehen selbst von einem Oral- / Kieferchirurgen machen zu lassen. Zwar hat sich mein Eindruck, dass man als Zahnarzt einen sadistische Ader haben muss, verstärkt, zum anderen habe ich diese Entscheidung aber nicht bereut. Da saß jeder Handgriff, es gab Schwellungen, aber keinerlei "Blutergüsse" und die Schmerzen hielten sich in handhabbaren Grenzen.

Ich habe mich dann - auch aus den vorgenannten Gründen - für Implantate entschieden. Weiter Grund war, dass die problembehafteten Zähne so saßen, dass man diese Implantate in späteren Jahren durchaus als "Anker" verwenden kann. Die OP für die 5 Implantate hat knapp drei Stunden gedauert. Habe das Ganze ambulant unter Narkose machen lassen (der Narkotisist kommt aus Chemnitz ). Das Schlimmste war die Aufwachphase, habe danach keinerlei Schmerzmittel ö.ä. benötigt.
Auch das würde ich jederzeit wieder so machen.

Viele Grüße - Matthias


Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug für den, der kommen mag.


1 Mitglied findet das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Grisu
Beiträge: 276
Punkte: 440
Registriert am: 08.12.2017


RE: Implantat oder Brücke?

#4 von onkelferdl , 03.01.2018 11:56

kommt drauf an, welcher Zahn dich verlassen muss. Bei mir war das ein toter Backenzahn, der irgendwann Mitte 30 von mir gegangen ist. Die Lücke habe ich heute noch, sieht und weiß keiner, kann drauf kauen und die oberen Zähne sind (wichtig!) abgestützt. Ansonsten ist der Rest noch ganz ok...


soichanesechsewiaunsfünfegibt'skoaneviereweilmiadreidezwoaoanzignsan


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
onkelferdl
Beiträge: 488
Punkte: 852
Registriert am: 07.12.2017


RE: Implantat oder Brücke?

#5 von Lille , 03.01.2018 12:10

Ich würde es auch vor allem von den umliegenden Zähnen abhängig machen.

War es der einzige marode Zahn und die umliegenden Zähne werden noch jahrelang halten, würde ich auch eher ein Implantat nehmen. Dann müssen die andern Zähne nicht angeschliffen werden.

Sind die umliegenden auch schon marode und es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese auch folgen, wäre ich eher auf eine (ggf temporäre) Brücke gehen.

Ist ja auch eine Frage der Finanzen. Einfach mal beraten und Angebote machen lassen.



1 Mitglied findet das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Lille
Beiträge: 126
Punkte: 155
Registriert am: 11.12.2017


RE: Implantat oder Brücke?

#6 von Sugram0 , 03.01.2018 15:00

Vielleicht solltest du hier mal schauen http://www.zahnforum.org/


DlzG der Markus
______________________________



www.bncr.bayern


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Sugram0
Beiträge: 74
Punkte: 115
Registriert am: 09.12.2017

zuletzt bearbeitet 03.01.2018 | Top

RE: Implantat oder Brücke?

#7 von Pietzt , 03.01.2018 18:30

Brücken können auch langjährige, problemlose, funktionelle und günstige Begleiter sein, die recht schnell und problemlos eingesetzt werden.

Wo Geld, Zahnarztangst, Zigarettenkonsum, eine geringe Rolle spielt, kann man sich die edlere und schöne Variante erlauben. M.W. ist das Risiko beim Implantat größer, denn wenn es nicht anwächst, hat man Pech gehabt. Der Zahnarzt trägt idR. kein Risiko, verdient aber gern bei zusätzlichem Knochenaufbau.

Alles Gute,
Pietzt



1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Pietzt
Beiträge: 180
Punkte: 296
Registriert am: 17.12.2017


RE: Implantat oder Brücke?

#8 von Borksarken , 03.01.2018 18:42

Hallo Sin_Zahnlos, aus Erfahrung empfehle ich dir im Unterkiefer auf jeden Fall ein Implantat.


_________________
Gruß uss Kölle, Pitter

Lerne aus der Vergangenheit

et hät noch immer jot jejange
(es ist noch immer gut gegangen)


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Borksarken
Beiträge: 110
Punkte: 155
Registriert am: 08.12.2017
FT Cappuccinospezialist


RE: Implantat oder Brücke?

#9 von Chrissi700XD , 03.01.2018 19:15

Bist doch sonst so gut sortiert, eine Umfrage daraus zu machen. Müsstest natürlich noch den genauen Ort der problematischen Lücke in die Umfrage mit einbeziehen.


Gruß Chrissi


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Chrissi700XD
Beiträge: 35
Punkte: 46
Registriert am: 13.12.2017


RE: Implantat oder Brücke?

#10 von Wossi , 03.01.2018 19:18

Zitat von Chrissi700XD im Beitrag #9
Bist doch sonst so gut sortiert, eine Umfrage daraus zu machen. Müsstest natürlich noch den genauen Ort der problematischen Lücke in die Umfrage mit einbeziehen.



Am Besten wäre ein Foto von der Lücke und eins vom ganzen Gesicht.

Natürlich nur, um eine gute Beurteilung abgeben zu können.


Gruß Peter
Rentner in Lauerstellung

Ich beobachte euch alle und mache mir Notizen


4 Mitglieder finden das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Wossi
Beiträge: 671
Punkte: 1.121
Registriert am: 06.12.2017


RE: Implantat oder Brücke?

#11 von sin_moto , 03.01.2018 21:40

Danke für eure Wortmeldungen....
Ich habe mich für das Implantat entschieden und gleich für Montag einen Termin bei einem Kieferchirurgen bekommen.

Die Kosten sollen sich so bei 1000 € einpendeln... +

Zum Glück sind nicht gleich alle 32 Zähne zugleich marode geworden….

Es grüßt
sin_moto,
der seit über 20 Jahren keine Zahnschmerzen mehr gehabt hat

P.S. Ich schreibe dann hin und wieder mal, wie der aktuelle Stand ist...


4 Mitglieder finden das Top!
 
sin_moto
Beiträge: 245
Punkte: 402
Registriert am: 07.12.2017
FT Forengedächtnis


RE: Implantat oder Brücke?

#12 von Wossi , 03.01.2018 21:44

Ok, dann zeigste uns das Foto nach der Behandlung.


Gruß Peter
Rentner in Lauerstellung

Ich beobachte euch alle und mache mir Notizen


2 Mitglieder finden das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Wossi
Beiträge: 671
Punkte: 1.121
Registriert am: 06.12.2017


RE: Implantat oder Brücke?

#13 von Grisu , 03.01.2018 22:10

Vom steilen Zahn zum hohlen ... ;-)


Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug für den, der kommen mag.


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Grisu
Beiträge: 276
Punkte: 440
Registriert am: 08.12.2017


RE: Implantat oder Brücke?

#14 von ncjup , 03.01.2018 22:14

Hallo,

habe mich 2013 für den Einsatz von 3 Implantaten entschieden. Kann für mich nur sagen, es war die richtige Entscheidung. Sitzen bombenfest und machen bis jetzt keinerlei Probleme. Mache täglich normales Zähneputzen und gut is. Bei uns kalkuliert man so um die 1500 € pro implantat.

Gruß ncjup



1 Mitglied hat sich bedankt!
 
ncjup
Beiträge: 10
Punkte: 17
Registriert am: 29.12.2017


   

Altes Forum ist "off"!
Frohes neues Jahr allen zusammen

Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 13
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen