Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

Ignoranz und Dummheit

#1 von Münsterland ( gelöscht ) , 28.06.2018 18:58

Coesfeld, Mittelstraße/ Einsatzkräfte gestört.

Ein Coesfelder (33) hat Sanitäter und einen Notarzt am Mittwochnachmittag (27. Juni) gegen 16.40 Uhr bei einem Einsatz auf der Mittelstraße in Coesfeld derart gestört, dass diese die Polizei zur Unterstützung riefen. Ein Mann war auf der Straße gestürzt und hatte sich schwere Kopfverletzungen zugezogen. Der Rettungstransportwagen (RTW) und der Notarztwagen standen mittig auf der Straße, während die Retter den Schwerverletzten im RTW medizinisch versorgten. Der Coesfelder kam mit seinem Auto an den Rettungswagen nicht vorbei, stieg aus und forderte die Einsatzkräfte auf, ihre Fahrzeuge wegzufahren. Schließlich setzte sich der 33-Jährige auf den RTW-Fahrersitz und versuchte, den Rettungswagen, dessen Motor lief, umzusetzen. Dies gelang ihm wegen einer Sicherungsschaltung nicht. Der Motor ging aus. Später filmte der Coesfelder mit seinem Handy den RTW sowie durch die geöffnete Schiebetür auch die Rettungskräfte und den Verletzten. Durch sein Verhalten behinderte er die Rettungskräfte bei ihrer Arbeit. Polizisten belehrten den Mann vor Ort. Eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung/Behinderung von hilfeleistenden Personen sowie des versuchten unbefugten Gebrauchs des RTW wurde geschrieben. Das Video wurde auf Veranlassung der Polizei vor Ort vom Handy des Coesfelders gelöscht.


1 Mitglied meint: Och nöö
Münsterland

RE: Ignoranz und Dummheit

#2 von onkelferdl , 28.06.2018 19:09

Bei sowas fehlen mir die Worte. Manchmal denke ich irgendwie an Prügelstrafe


You don't stop riding when you get old, you get old when you stop riding


6 Mitglieder finden das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
onkelferdl
Beiträge: 913
Punkte: 2.264
Registriert am: 07.12.2017


RE: Ignoranz und Dummheit

#3 von Boris.St , 28.06.2018 20:12

Das ist ja offensichtlich noch nicht einmal ein Einzelfall. Ich habe in den letzten Jahren zunehmend den Eindruck, dass immer mehr Menschen psychisch völlig überfordert sind von dieser inzwischen medial total verseuchten Welt. Das scheint zu krassen Fehl-Verhaltenssteuerungen und erheblichen psychischen Störungen zu führen. Vielleicht fühlen sich solche schwer gestörten Zeitgenossen in einem ständigen Widerstreit der Erfahrung der eigenen Bedeutungslosigkeit bei gleichzeitiger kolossaler Überschätzung der eigenen Wichtigkeit.

Solche bedauernswerten Gestalten gehören für mich in dauerhafte klinische psychiatrische Behandlung und für sehr lange Zeit nicht mehr ans Lenkrad eines Kfz.


Gruß, Boris


2 Mitglieder finden das Top!
 
Boris.St
Beiträge: 1.372
Punkte: 2.467
Registriert am: 07.12.2017


RE: Ignoranz und Dummheit

#4 von Schwarzbold , 28.06.2018 21:50

“Solche bedauernswerten Gestalten gehören für mich in dauerhafte klinische psychiatrische Behandlung und für sehr lange Zeit nicht mehr ans Lenkrad eines Kfz.“
Oder er wird Investmentbanker, Manager oder ähnliches. Immerhin hat er klare Prioritäten, eine Strategie und macht es einfach. Egal was die anderen sagen.
TOLL!!!


1 Mitglied meint: Och nöö
 
Schwarzbold
Beiträge: 38
Punkte: 62
Registriert am: 12.12.2017


RE: Ignoranz und Dummheit

#5 von diggerbub , 29.06.2018 07:03

Leider kann ich solch ein Verhalten aus eigener Erfahrung bestätigen. Auf dem Weg zur Arbeit versucht ein junger Mann die Straße bei fließendem Verkehr zu überqueren, dachte wohl er schafft das. Warum auch immer. Zu meinem Glück hat ihn der Opel auf der anderen Fahrspur abgeräumt, wenn er gegen meinen Bulli geklatscht wäre, hätte es durchaus schlimmer enden können. Also live und in der ersten Reihe: Mensch betritt dynamisch Fahrbahn und kollidiert mit Auto, hebt kurz ab und landet auf der Straße. Auf die Gravitation ist nach wie vor Verlass ;-) Opel bremst, Bulli bremst, alles steht nur einer liegt :-(
Das positive Erlebnis: Eine Radfahrerin und mehrer Autofahrer kümmern sich sofort um den jungen Mann, in Absprache wird von einem ein Notruf abgesetzt, Rettungskräfte und Polizei erscheinen zügig. Soweit alles normal.
Situation auf der Straße: beide Fahrstreifen stehen, auf meiner Spur steht mir einige Autolängen entfernt der RTW gegenüber. Die Straße ist dort sehr breit, nicht offiziel 4 spurig aber es fahren auch mal 3-4 Autos nebeneinander. Während wir mit der Polizei reden und der junge Mann medizinisch versorgt wird fährt ein Auto langsam durch die Unfallstelle.
Das Gesicht des Polizistes sprach Bände, seine nicht sehr freundlich und recht laut gestellte Frage "Wo kommen Sie denn her?" konnte der Fahrer nicht so recht beantworten. Die recht laute Reaktion des Polizisten und sein ungläubiger Blick basierten darauf, das er an der nächsten Kreuzung das Polizeiauto mit aktivem Blaulicht quer über die Fahrbahn gestellt hatte, um die Unfallstelle abzusichern.

Gedanke seinerseits: "Dann fährt da keiner durch, die Verkehrsteilnehmer können da wenden oder abbiegen und wir können unsere Arbeit machen"

Reaktion des tollen Autofahrers "Polizeiauto mit Blaulicht auf der Kreuzung, ah, das kann man umfahren! Da liegt ja gar keiner auf der Straße, dann kann ich da ja durchfahren! Warum haben die Leute so bunte Westen an? Muss der RTW hier mit offenen Türen parken? Warum schaut mich der Polizist so böse an! Wie soll ich so eine schwere Frage beantworten? Wo komme ich her? ...."

Wirklich krass was so alles am Verkehr teilnehmen darf...

Ein weiteres Beispiel vor vielen Jahren: Ich fahre mit meinem ollen Motorrad durch den Stadtverkehr, übersehe das Bremslicht des Autos vor mir und entscheide mich, das Moped lieber abzulegen, statt vermutlich mit dem Auto zu kollidieren. Hinterrad überbremst und Motorrad umgeschmissen. Ob das schlau war, lasse ich mal dahin gestellt, hat aber geklappt ;-)
Reaktion des Autofahrers, dessen Auto ich nicht berührt habe, aber der wahrgenommen hat, das der Mopedfahrer aus seinem Rückspiegel verschwunden ist: Raus aus dem Auto, rum ums Auto und entsetzter Blick auf sein Fahrzeugheck "Mein Auto!!" Ich lag während dessen auf der Straße und habe mit meinem Moped gekuschelt. Mich würdigte der Autofahrer keines Blickes, danach schaute er angewidert zu, wie ich mich abmühte mein Moped wieder aufzurichten. Stieg in sein Auto und fuhr weiter. Wer es umschmeißt muss es auch aufheben ;-)

Volker


 
diggerbub
Beiträge: 220
Punkte: 286
Registriert am: 03.01.2018

zuletzt bearbeitet 29.06.2018 | Top

RE: Ignoranz und Dummheit

#6 von Blackman ( gelöscht ) , 29.06.2018 07:15

So ist es richtig sonst lernen es einige nie
soviel dazu aber ich glaube nur so funktioniert es.


1 Mitglied findet das Top!
Blackman

RE: Ignoranz und Dummheit

#7 von Münsterland ( gelöscht ) , 29.06.2018 07:46

Das sind diese Situationen, in denen unsere Polizei neben Handschellen und Pfefferspray auch eine Schere an der Koppel tragen sollte.
Solchen Idioten sollten unsere Gesetzeshüter an Ort und Stelle den Führerschein zerschnippeln.


Münsterland

RE: Ignoranz und Dummheit

#8 von franova , 29.06.2018 08:27

Ich kann es nicht verstehen, das der Egoismus und Sensationsgeilheit so weit ist
Jeder sollte sich einmal überlegen wenn man selbst Hilfe braucht sehr froh ist, wenn diese schnellst möglich vor Ort ist.
Für mich gehört diesen Mini Rambos der Führerschein entzogen und mal 4 Wochen Dienst in einer Unfallklinik


 
franova
Beiträge: 118
Punkte: 243
Registriert am: 09.06.2018


RE: Ignoranz und Dummheit

#9 von Blackman ( gelöscht ) , 29.06.2018 09:25

Ganz klar erster verstoss 4 wochen Führerschein weg beim 2 ten mal 8 Wochen beim 3 ten mal 12 wochen solange bis es jeder weis auch die Geld strafen imme rhöher und ganz wichtig konsequent Kontrollieren ,diese voll Pfosten müssen merken das da richtig hart durch gegriffen wird, wenn man nicht spurt, allgemein sollte die Einsatzkräfte mehr Rechte bekommen und nicht wie es aktuell ist das der polizist erst Fragen muss darf ich sie erschiesen**achtung Ironie**.
In den USA auch wenn teilweise etwas anders gehandhabt wenn du deine Hände nicht zeigst wird erst geschossen und dann gefragt aber das wissen alle Bürger auch und haben deutlichen Respekt vor den Einsatzkräften das sollte sich ändern.


Blackman

RE: Ignoranz und Dummheit

#10 von aGentleBiker , 29.06.2018 09:30

Ich habe was ähnliches aus einem anderen Blickwinkel erlebt, insofern ... das was ich lese klingt natürlich dumm und ignorant aber es gibt manchmal 2 Seiten der Geschichte

Auf einer vielbefahrenen Straße im Stop and Go, es hatte sich schon über 1km Stau gebildet, hat eine junge Dame gepennt (oder war abgelenkt) und ist im Schritttempo dem Vorderman aufgefahren. Ich sah das ganz genau, es war etwa 3-4 Fahrzeuge vor mir in einer leichten Biegung.

Wie LEIDER ÜBLICH haben die beteiligten Autofahrer nicht die Straße geräumt sondern sind erstmal ausgestiegen um den Schaden zu beurteilen, Polizei zu holen und zu warten bis diese den Unfall aufgenommen hat. Tunlichst darauf achtend das kein "Beweismaterial" auch nur 1cm verschoben wird.
Aus einem hinter mir fahrendem Auto stieg ein Malteser (oder Rotkreuzler) aus und rief "ICH BIN SANITÄTER".
Packte ein Warndreieck aus und stellte es auf die Strassenmitte direkt etwa 1m vor mein Vorderrad.
Ich stieg aus um das Warndreieck näher an den Strassenrand zu verschieben um irgendwannmal weiterfahren zu können.
Da stieg auch schon ein entgegenkommender Rentner aus seinm SUV und pöbelte mich an was mir in den Sinn kommt den Rettungsdienst zu behindern...

IGNORANT UND DUMM ?



 
aGentleBiker
Beiträge: 2.231
Punkte: 3.322
Registriert am: 07.12.2017

zuletzt bearbeitet 29.06.2018 | Top

RE: Ignoranz und Dummheit

#11 von Gauvain , 29.06.2018 10:13

Zitat von Münsterland im Beitrag #1
Polizisten belehrten den Mann vor Ort. Eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung/Behinderung von hilfeleistenden Personen sowie des versuchten unbefugten Gebrauchs des RTW wurde geschrieben. Das Video wurde auf Veranlassung der Polizei vor Ort vom Handy des Coesfelders gelöscht.


Tja, ich denke auch, manchmal könnten wir uns ruhig an anderen Ländern ein Beispiel nehmen. Solche Idioten sollten erst mal mit dem Schlagstock entfernt werden. Belehrungen haben Zeit ...


1 Mitglied findet das Top!
 
Gauvain
Beiträge: 77
Punkte: 130
Registriert am: 16.01.2018


RE: Ignoranz und Dummheit

#12 von onkelferdl , 29.06.2018 11:43

Admins, vielleicht auch für einen neuen Fred, aber die Gedanken passen irgendwie auch hierher:

Vor der Staugassenverpflichtung fuhr der geneigte Mopedfahrer (nicht legal aber zumeist geduldet) im Stau sich durchschlängelnd weiter. Nicht flott, aber man kam halt durch. Den Seitenstreifen vermied man in der Erkenntnis, dass das teuer werden kann. Eine "Rettungsgasse bildete sich erst, wenn einen penetrantes Tatütata mit Blaulichtgefunkel zu sehr auf den Senkel ging.

Jetzt mit Staugasse (so sie denn funktioniert) ist der Durchschlängelraum meist weg - außer eben die Staugasse selbst. Durch die Staugasse fahren bringt neben schlechtem Gewissen noch mehr Dosenneider auf den Plan. Seitenstreifen ist immer noch tabu oder teuer. Was machen wir den nun? Im Stau einreihen bringt gerade um diese Jahreszeit womoglich Hitzschlagsgefahr für Mensch und vielleicht auch Maschine.


You don't stop riding when you get old, you get old when you stop riding


 
onkelferdl
Beiträge: 913
Punkte: 2.264
Registriert am: 07.12.2017


RE: Ignoranz und Dummheit

#13 von DonS ( gelöscht ) , 29.06.2018 13:09

Ich kann dir nur sagen was ich und praktisch alle Biker in Wien mache, denn ich erlebe den Stau fast täglich auf der Stadtautobahn.
Wir befahren, mit der nötigen Vorsicht, die Rettungsgasse. Werden wir dabei erwischt, zahlen wir.
Im Stau fahre ich auch sehr gerne am Pannenstreifen und bin damit sogar in der Legalität.
Die Vorschrift besagt, daß bei Stau die Rettungsgasse zu bilden ist. Die linke Spur fährt äußerst links. Alle anderen Spuren maximal rechts wobei auch der Pannenstreifen zu befahren ist.
In der Realität wird der Pannenstreifen aber nie korrekt mitgenutzt.
Wenn ich diesen also befahre mache ich es richtig und kann nix dafür das praktisch alle anderen Verkehrsteilnehmer, wohl aus Unwissenheit dies nicht auch so machen.


1 Mitglied findet das Top!
DonS
zuletzt bearbeitet 29.06.2018 13:17 | Top

RE: Ignoranz und Dummheit

#14 von Münsterland ( gelöscht ) , 29.06.2018 19:24

Was die Rettungsgasse angeht, hab ich heute den Oberhammer erlebt.
In Münster auf der Hammer Straße (2-spurig) staute sich der Verkehr. Als die ersten Rettungsfahrzeuge von hinten kamen, wurde auch brav und zügig die Rettungsgasse gebildet.
Rettungswagen1, Feuerwehrfahrzeug1, Taxi, Rettungswagen2, Notarzt, Feuerwehrfahrzeug 2, Paket Dienst, Polizei.
Vor der Unfallstelle wurden das Taxi und der Paketfahrer von einer anderen Polizeistreife rausgewunken und (hoffentlich) zur Kasse gebeten
Das ist ja wohl das allerletzte sich hinter ein Fahrzeug mit Sondersignal zu hängen um schneller voran zu kommen


Münsterland
zuletzt bearbeitet 29.06.2018 19:31 | Top

RE: Ignoranz und Dummheit

#15 von Macfak , 29.06.2018 20:00

Soweit ich weiß ist das noch nicht einmal verboten wenn man die Geschwindigkeit nicht überschreitet oder bei rot über die Ampel fährt usw. Auch überholen zb. auf der Autobahn ist kein Problem.
Wie es in der Rettungsgasse ist das weiß ich nicht?
Ich denke aber das es in jedem Fall ausgesprochen bescheuert, rücksichtslos und krank ist.


[blau] Jede Zeit hat ihre Umgangsformen.“ Doch ein achtsames Miteinander ist zeitlos. [/blau]


 
Macfak
Beiträge: 547
Punkte: 895
Registriert am: 07.12.2017

zuletzt bearbeitet 29.06.2018 | Top

RE: Ignoranz und Dummheit

#16 von NCX-Tom , 30.06.2018 08:18

Mein Sohn ist beamteter Feuerwehrmann und Rettungssanitäter (Frankfurt). 90 kg und voll trainiert. Was der so erzählt würde Bände füllen und er kann nicht garantieren, weiterhin seine Fäuste ruhig zu halten.
Rettungsgasse: ich denke, es wird mittlerweile von den Autofahrern akzeptiert, wenn Biker die Gasse (langsam) nutzen. Ich habe jedenfalls beim langsam Durchfahren die Erfahrung gemacht. Ich werde natürlich in der Nähe von Rettungsfahrzeugen die Gasse nicht nutzen.
Übrigens war letztens ein Film im Netz, wo es um erste Hilfe ging. Da lag ein PKW auf dem Dach neben der Strasse und es wurde heimlich gefilmt, wer anhielt und wer weiter fuhr. Die Biker haben top abgeschnitten, fast alle hielten an und wollten helfen.
Gruss Thomas


Immer unterwegs mit NC 750 X, MZ ETZ 300, Schwalbe KR 51/2


 
NCX-Tom
Beiträge: 266
Punkte: 594
Registriert am: 17.12.2017


RE: Ignoranz und Dummheit

#17 von onkelferdl , 30.06.2018 09:09

So ein Unfallszenario ist mir vor ca 3 Jahren bei Salem auch untergekommen. Ich hab gehalten mit meinem Mittourer wurde kurz aufgeklärt und weitergescheucht.


You don't stop riding when you get old, you get old when you stop riding


 
onkelferdl
Beiträge: 913
Punkte: 2.264
Registriert am: 07.12.2017


RE: Ignoranz und Dummheit

#18 von Blackman ( gelöscht ) , 30.06.2018 10:05

Auch kommt es deutlich darauf an ob man blind in der Rettungsgasse durch rauscht ,oder eben mit dem nötigen Respekt, und stetigen Blick in der Rückspiegel. Sollte ja ein Rettungsfahrzeug kommen kann man schnell reagieren und den Weg frei machen ,dann wird auch niemand etwas sagen oder zumindest ein dudu aus sprechen.
Was da aber gelaufen ist mit Taxi und Paketdienst ist ein absolutes NoGo und gehört noch viel härter bestraft weil man ja vorsätzlich und aus Ignoranz solche Sachen macht.


Blackman

   

Motorrad Tour für echte Männer
Dummheit wird bestraft

Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz