Willkommen 
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

RE: Aras Leben

#51 von Michael1 , 24.06.2020 09:47

So einen Scheibenspoiler habe ich auch schon getestet, funktioniert, sieht aber shice aus.
Jetzt habe ich die Givi Scheibe und Bruudt Höhenversteller und es fährt sich fast ohne Windgeräusche. Bin 1,85m.

Auf Ohrenstöpsel habe ich auch keine Lust. Im Moment experimentiere ich noch mit runden "Scheiben" aus Neopren
mit etwas Schaumstoff darunter, die ich im Helm bei den Ohren anbringen werde wenn ich die richtige Stärke heraus-
gefunden habe.





Zitat von DJK94 im Beitrag #44
Wie ersprochen mal ein kleines Update.
Heute habe ich mal ausgiebiger mit dem MRA Spoiler "gespielt". Er hat auf jeden Fall eine deutliche Wirkung. Welche position absolut die geschickteste ist muss ich noch etwas probieren, da heute nur eine kleine Tour mit dem Freund möglich war und die über kleine Straßen ging, die wenig Raum für längere Vergleichspassagen mit Landstraßengeschwindigkeit ließen. In der obersten Stellung kommt der Wind auf jeden Fall etwa auf Stirnhöhe oder etwas höher erst an. Damit sind die Verwirbelungen auf der Schulter und die daraus resultierende Lautstärke Geschichte. Zudem fährt es sich entspannter, da die Wirbel doch auch Kraft hatten und es geschüttelt hat. Kleiner Nachteil in der Position ist, dass die Kinnbelüftung des Helms auch keine Luft mehr bekommt. Wobei mich das wenig gestört hat.
Ich hatte zum losfahren noch versuchsweise eine recht niedrige Stellung, die mir auch schon leise vorkam, aber vielleicht die Lüftung noch etwas besser hält. Da konnte ich wie gesagt nicht genug testen. Die Heimfahrt morgen sollte da mehr Gelegenheit zu geben.

[widget=47798]

Gleichzeitig habe ich noch die Alpine Tour Ohrstöpsel ausprobiert. Ich muss sagen ich bin positiv überrascht. Sie nehmen noch mal gut Windgeräusche raus. Gleichzeitig konnte ich aber bequem Musik über mein Kommunikaitonssystem hören, ohne die unschön aufdrehen zu müssen. Eine Teilstrecke bin ich ohne Stöpsel gefahren und habe da gemerkt, dass ich die Musik nicht lauter stellen musste, aber es etwas undeutlicher wurde, weil eben der Wind stärker ins Gehör ging. Sprache kommt also gut durch und ich würde Erwarten, dass wichtige Signaltöne aus dem Verkehr auch gut hörbar bleiben. Für mich ein sinnvolles Zubehör, um die Gesundheit zu schützen und durch Entspannung am Gehör die Konzentration zu erhöhen. Ich musste mich allerdings erstmal an die geänderte Kulisse gewöhnen, da die Fahrgeräusche auch zurück treten und die Geschwindigkeitswahrnehmung so erstmal anders ist.

Dann habe ich pünktlich noch meine Handyhalterung fertig bekommen. Hier nur ein paar Bilder. Ich denke das ist so allgemein interessant, dass es dazu noch ein eigenes Thema gibt.
[widget=47799]

Was mir mittlerweile schon aufgefallen ist, dass man immer etwas Bargeld zum Tanken dabei haben sollte. Wenn man an die "falsche" kleine Tankstelle kommt reicht der Tankinhalt nicht aus, um über die Grenze für Kartenzahlung zu kommen.


LG
Michael

Bleibt gesund !!


 
Michael1
Beiträge: 107
Punkte: 182
Registriert am: 21.05.2019


RE: Aras Leben

#52 von DJK94 , 24.06.2020 18:50

Ich finde den Spoiler optisch gar nicht so schlimm. Andere Scheiben könnten natürlich ähnliche Resultate bringen. Aber das war mir zum Versuchen zu teuer und hätte zu lange gebraucht. Ich brauchte recht schnell eine Option und die war zum Glück dann auch schone eine gute Verbesserung. Wie viel eine andere Scheibe bringt kann ich nichtmal direkt sagen. Zur reduktion der Restgeräusche müsste ich den Wind komplett über den Helm leiten und jedes Bisschen Seitenwind macht alles zunichte.
Wenn ich mal live etwas anderes sehe schau ich mir das genauer an, aber so funktioniert es erstmal gut. Und ob andere Scheiben schöner sind kann ich ohne Livebilder nicht sagen.

"Schalldämpfer" in den Helm zu integrieren könnte gut sein. Wobei ich da schon die Lautsprecher habe und entsprechend wahrscheinlich Muscheln bauen müsste. Die Stöpsel sitzen nach ersten Gewöhnungsstunden schon so angenehm, dass 3h kein Thema sind. Auch da warte ich bis ich was anderes Teste. Eher bin ich am überlegen, ob die Kabelverlegung unter dem Wangenpolster mit Klebeband verkleided werden sollte. Es scheint, dass da ein Spalt offen gehalten wird, durch den es zieht und damit auch Schall.


Grüße

Daniel


 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020


RE: Aras Leben

#53 von Vercoquin , 24.06.2020 19:31

Es gab hier schon ein paar informative Scheibenthreads. Da war vielleicht nicht alles,
aber doch recht viel an Inspirationsmaterial dabei, und es wurden diverse Variationen behandelt:
Sportscheibe, Tourenscheibe, Spoiler, Neigung, Strömungsabriss, etc.
Gerade zum Thema Strömungsabriss bzw. Vorberwirbelung zeigte ein Benutzer eine interessante Idee:
Er schnitt ein Loch in seine Puig Tourenscheibe, um einen teilweisen Strömungsabriss auf Höhe des Armaturenpanels zu erzwingen.
Ähnlich wie die originale Scheibe, allerdings eben mit der schicken Puig Tourenscheibe.

Lesenswert.


-- Cheers Ray


 
Vercoquin
Beiträge: 753
Punkte: 1.252
Registriert am: 09.12.2017


RE: Aras Leben

#54 von DJK94 , 24.06.2020 19:45

Eben weil es so viele Optionen gibt habe ich versucht mit einer einfachen Option das Problem anzugehen. Da das Durchprobieren sämtlicher Scheiben doch etwas aufwändiger ist. Strömungstechnik in dem Bereich ist nunmal aufwändig.
Ich könnte ja mal versuchen einen 3D-Scan von mir auf dem Motorrad zu bekommen und das dann durch die Strömungssimulation jagen :D ...

Letztlich funktioniert der Spoiler für mich deshalb, weil meine Hauptgeräuschquelle Wirbel waren die genau auf Schulterhöhe auftrafen. Durch die Diffusorwirkung und Umlenkung des Spoilers trifft der Wind jetzt auf Stirnhöhe auf den Helm und es ist deutlich leiser geworden.
Weitere Experimente habe ich somit erstmal verschoben und schaue mir bei Gelegenheit andere Lösungen an.


Grüße

Daniel


 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020


RE: Aras Leben

#55 von DJK94 , 06.07.2020 20:22

So es geht hier mal weiter.

Das Wochenende gings mal wieder an den Bodensee. Planmäßig um heute am Montagmorgen mal von den D609 weg zu kommen. Nebenbei hab ich den Sonntag mal genutzt, um meine Heizgriffe zu montieren. Die gabs freundlicherweise von meinem Vater als Abschlussgeschenk zum Master. Es sind die Oxford Touring geworden.
Die Montage des linken Griffs war denkbar einfach, da mit Schaubenzieher und Spüli sich der alte Gummi gut abziehen lies. Am Gasgriff wollte ich das Gummi retten und habe damit gekämpft es ohne aufschneiden abzubekommen. Es ist mir bis auf wenige kleine Macken auch gelungen. Theoretisch könnte ich die also mal nutzen, wenn ich was hätte. Das Aufwändigste war das Abfeilen der Stege an der Gasgriffhülse. Insbesondere der Steg auf der Innenseite hat gedauert. Am Halter hat es dabei leider ein paar Macken gegeben und einen kleinen Steg habe ich bewusst als Anschalg für die Heizgriffe stehen lassen, der passt in die kleine Vertiefung auf der Innenseite der Heizgriffe.
Das nächste Aufwändige war das Finden einer Position für das Kontrollkästchen. Ursprünglich hatte ich mal gedacht in der Griffmitte ein "Kontrollzentrum" für allerlei Schalter zu machen. Aber da ist ja die bekannte Handyhalterung hingewandert und damit ist der Platz belegt. Letztlich habe ich es neben das Armaturenbrett bekommen. Dabei geholfen hat die Schraube der Verkleidung. Dazu mal die Bilder aus der Galerie.
[widget=49640]
Auf der Heimfahrt heute hatte ich sie dann tatsächlich auch die meiste Zeit auf kleinster Stufe. Es hat doch was immer mollige Hände zu haben, wenn es nicht ganz so warm ist. Der etwas größere Durchmesser muss noch zeigen, ob er mir auf Dauer besser gefällt. Tendeziell aber ja.

Dann gab es heute Morgen wie abgesprochen neue Reifen. Geworden sind es erstmal die Angel GT II.
[widget=49641]
Vom Fahren her ist mir auf den ersten Metern aufgefallen, dass sie etwas agiler als die D609 sind. Gleichzeitig hatte ich aber auch den Eindruck mir beim Schrittgeschwindigkeit fahren leichter zu tun. Das fühlte sich also schon sehr angenehm an. Agil und beherrschbar ist ne gute Kombination. Der Rückweg war großteils Autobahn, sodass ich zum wirklichen Kurvenfahren wenig sagen kann. Die ersten Kurven schienen aber vertrauenserweckender. Soll heißen ich hatte den Eindruck zügiger und tiefer (nicht übertrieben) in die Kurven gehen zu können, bevor es sich unsicher anfühlte, bzw. ich ein unsicheres Gefühl bekam. In der Hinsicht bin ich mal positiv gespannt. Nässe war auf der Strecke nur ein paar Tropfen, sodass ich dazu noch nichts sagen kann.

Am 31.07. hab ich Fahrsicherheitstraining. Da bin ich mal gespannt drauf.


Grüße

Daniel


 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020


RE: Aras Leben

#56 von fish , 06.07.2020 20:45

Zitat von DJK94 im Beitrag #46
Wann ich die tausche und gegen was bin ich aktuell am überlegen. Favoriten sind aktuell:
TKC70
Roadtec01
Angel GT 2
Avon Trailrider
Scorpiontrail 2
(TrailAttack 3)


Hi, ich habe seinerzeit den Tausch zum TKC 70 gemacht und war richtig begeistert - 100% Vertrauen bei Kälte und Nässe!


Liebe Grüße von Fish

----- Einfachheit ist das Resultat der Reife. ----


 
fish
Beiträge: 600
Punkte: 1.068
Registriert am: 08.12.2017


RE: Aras Leben

#57 von DJK94 , 06.07.2020 20:57

Ja deine Berichte waren durchaus verlockend. Jetzt bin ich mal etwas "straßiger" gegangen. Aber irgendwann kommt ja der nächste :D


Grüße

Daniel


 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020


RE: Aras Leben

#58 von fish , 06.07.2020 21:53

Ich auch ;- )

Habe seit 20 km den CTA 3 drauf. Sehr agil, schön leise, sehr gute Eigendämpfung, aber das Vertrauen muss er sich erst noch verdienen. Ab morgen Tour - "nur" 2.000 km, aber genug, um den Reifen kennenzulernen.


Liebe Grüße von Fish

----- Einfachheit ist das Resultat der Reife. ----


 
fish
Beiträge: 600
Punkte: 1.068
Registriert am: 08.12.2017


RE: Aras Leben

#59 von DJK94 , 31.07.2020 19:35

Ara hat heute nochmal ca. 300km drauf bekommen. ca. 80-100 sind auf dem Fahrsicherheitstraining gekommen. Dabei hab ich einmal blöd in die Vorderradbremse gegriffen beim Anhaltne und da das Vorderrad eingeschlagen war, durfte sich der Bügel mal bezahlt machen. Wurde dann direkt mal zur Demonstration von Aufheben genutzt :)
Was mir bei den Bremsübungen aufgefallen ist, ist dass ich den alten Reifen vielleicht ein bisschen Unrecht getan habe. Die Angel GT II bekomme ich hinten auch bei den gut 30°C heute gut ins ABS. Die Gesamtverzögerung ist aber ordentlich und insgesamt hatte ich nie ein schlechtes Gefühl an den Reifen. Vielleicht schätzte ich da die Bremsdücke etwas verkehrt ein, da ich die S51 gewöhnt bin. Die braucht eben schon etwas Druck, dass etwas passiert. Für einen richtigen Vergleich hätte ich auf die nasse Strecke gemusst. Leider musste ich vor der Vertriefung der Bremsübungen abbrechen, weil meine Hitzemigräne sich ankündigen hatte und ich noch knapp 2h nach Hause fahren musste. Und da wollte ich nichts riskieren, da ich mich kenne und weiß, dass es irgendwann sehr schnell zu extrem für sicheres Fahren werden kann.
Dennoch habe ich Sicherheit und Gefühl fürs Motorrad mitgenommen und die Reifen sind ordentlich angefahren. Die letzten 5-7mm stören mich mal gar nicht. Bis zum Schleifen hab ichs halt nciht getrieben, aber das muss auch nicht sein. Irgendwann passierts und dann ist ok, aber anlegen muss ichs nicht.

Als nächstes Überlege ich mir mal ein Kurven oder Schräglagentraining. Denn die Übungne heute haben mir im Großen und Ganzen gezeigt, dass ich mit dem Allermeisten mich gut fühle und keine Bedenken habe. Kurven und Schräglageängste gehe ich dann wohl besser gezielt an.
Fürs allgemeine Kennenlernen eines Motorrades oder zum Auffrischen ist das Einsteigertraining auf jeden Fall zu empfehlen. Es mag natürlich Instruktorabhängig sein, aber wir haben Übungen gezeicht bekommen und konnten dann mitmachen, was wir uns getraut haben und auch recht frei auf dem Platz selbst üben, was in den Block passte.


Grüße

Daniel


1 Mitglied findet das Top!
 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020


RE: Aras Leben

#60 von DJK94 , 06.08.2020 17:27

Der heutige Teil könnte auch in allgemeiner Technik interessant sein. Ob sich da aber ein eigener Thread für lohnt bin ich mir unschlüssig, daher kommt einfach hier dazu.

Die letzten Tage sollte die Verkabelung der Heizgriffe auf Superseal-Stecker umgebaut werden und der Zusatzkabelbaum in Vorbereitung von zusätzlichen Nebel/TFL-Scheinwerfern verlegt werden.
Die Steckerumbauaktion war etwas eigen, da ich die Kabel am Motorrad modifizieren musste und die Steckerchen gelötet anstatt gecrimpt habe. Dazu gibt es verschiedene Meinungen und meine ist aktuell, dass ich einer suaberen Lötung mehr traue als eine unsicheren Crimpung und für Löten hab ichs richtige Werkzeug und für Crimpen nicht. Wenn ein Kabel am Lötübergang sich so viel Bewegen kann, dass es kritisch wird, hab ich andere Fehler in der Verlegung, als das Löten selbst.

Für die Verlegung des Zusatzkabelbaums bin ich erstmal fast wahnsinnig geworden. Erstmal hab ich nämlich nur den Option B Stecker vorne links gefunden und der ist nunmal nicht kompatibel zu dem erworbenen Zusatzkabelbaum. Durch Forensuche binich zwar darüber gestolpert, dass es noch einen Option A Stecker gibt, aber irgendwie war ich zu blöd die Position in Foren und im Werkstatthandbuch rauszufinden. Mittlerweile hab ichs im Handbuch gefunden. Eine Mail an meinen Händler ergab dann die erforderliche Antwort, dass der Optionsstecker A sich unten am Gepäckfach befindet. Für alle die noch suchen müssen mal im Bild markiert. IMG_1398.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Was auffällt ist, dass der dritte Pin am Zusatzkabelbaum am Optionsstecker keine Belegung hat und damit praktisch unnötig. Da muss ich mal noch überlegen, wie ich die Ader stillege. Wenn sie eh ins nichts führt, brauche ich auch keinen 3-Poligen Anschluss am Ausgang. Da kann ich dann besser einheitlich auf 3x 2-Pol Superseal stellen.

Nun hab ich in der Montageanleitung der Steckdose von Honde, die die Position und Montage des Zusatzkabelbaums darstellt eine Verlegeung vorgefunden, die mir unpraktisch erscheint. Zumindest ist sie für meine Pläne nicht ideal. Nach der Hondavorgabe soll der komplette Zusatzkabelbaum da neben dem Stecker in einer Schlaufe gelegt werden, sodass die Stecker alle da bleiben. Das finde ich insofern ungünstig, da es bedeutet, dass ich für jedes neue Teil, das ich anschließen möchte die komplette Seitenverkleidung abnehmen müsste. Meine Idee ist jetzt den Kabelbaum wie auf den folgenden Bildern zu verlegen. Die Stecker direkt an den Hauptkabelbaum binden und die Ausgänge in das Batteriefach legen. Von der Steckerposition aus gibt es eine Spalt, durch den man die Kabel legen kann und dann können die Stecker in dem kleinen Raum links neben dem Sicherungskasten geparkt werden. IMG_1401.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_1402.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Auf diese Weise sind die Anschlüsse später recht einfach zu erreichen und man kommt von dort auch gut zur Verlegung von Heizgriffen und Leuchten.

Was nach sehr knifflig wird ist die Verlegung meiner Zusatzleuchten. Dafür muss ich an die Leitungen des Scheinwerfers, wenn ich voll legal das TFL einsetzen möchte. Daher werden die möglicherweise eine Zeit lang nur als Nebelscheinwerfer aktiv sein. Mal von der Zusatzschaltung, die ich für die Ansteuerung wahrscheinlich brauchen werde, abgesehen scheint der Kabelbaum zum Scheinwerfer sehr dicht zu sein und ob ich eine Steckerbrücke einbauen kann müsste ich auch genauer testen, da es zwischen Stecker und Gabel schon eng ist. Und dann ist es auch nciht ganz einfach an die Stecker zu kommen. Das scheinen Sumitomo zu sein, aber außer bei X-Mas konnte ich die meisten Varianten nicht finden.

Mich würde mal interessieren, ob ihr eine Meinung habt, ob die Verlegung des Kabelbaums so ungünstig ist. Wenn ich die Verkleidung erstmal wieder dran habe bleibst erstmal so. Außer eventueller Nässe sehe ich eigentlich keine Probleme bei der Verlegung. Und Nässe dürfte da nicht so dramatisch sein, wenn der Hersteller knapp daneben blanke Massepunkte legt.


Grüße

Daniel


2 Mitglieder finden das Top!
 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020

zuletzt bearbeitet 06.08.2020 | Top

RE: Aras Leben

#61 von gburkhart , 06.08.2020 22:43

Hallo Daniel,

Ich hatte am Optionstecker auf der linken Seite ein Y-Kabel (Y mit drei Abgängen) angeschlossen und die drei Enden reichen bis zu Batterie, so, dass ich dort meine Verbraucher leicht zugänglich anschließen kann.


... fliegen ist nicht wirklich schöner


 
gburkhart
Beiträge: 705
Punkte: 1.053
Registriert am: 15.12.2017


RE: Aras Leben

#62 von DJK94 , 06.08.2020 23:50

So ich nochmal.

@gburkhart Ich schätze, dass du es dann so haben wirst, wie ich es gerade plane.

Also ich hab gerade nochmal etwas überlegt und mir jetzt erstmal folgendes ausgedacht. Das komische Gummihütchen musste weichen. Irgendwie sehe ich das nur bedingt sinnvoll generell und in meiner angedachten Verlegung stört es eigentlich nur.
Der Stecker wird auf den längs verlaufenden Hauptkabelbaum gespannt.
IMG_1411.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Die Kabelbinder habe ich jetzt noch nicht fest gezogen, falls ich die doch nochmal auf machen sollte. So wie es jetzt ist hat der Stecker Spiel. Da ist die Frage, ob ich den besser nochmal festmache. Ich muss mal schauen ob ich noch Isolierband finde. Wobei das Spiel nach dem Festziehen der Kabelbinder schon recht klein wird. Aber unter Spannung sollten die Kabel am Stecker ja auch nicht sein.
Von der Position her liegt der Stecker jetzt so, dass ich mit der Seitenverkleidung noch vorbei komme.
IMG_1410.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Die drei Enden des Zusatzkabelbaums sind so bequem bis zur Batterie zu legen und so gut erreichbar. Was mir noch etwas Sorgen macht (vielleicht schon wieder sehr theoretisch) ist der Mantel um die Adern auf der Hauptkabelbaumseite des Optionssteckers. Wenn Nässe dran kommen sollte läuft das schön bis zum Hauptkabelbaum. Aber ich finde keinen wirklichen Platz, wo ich den Stecker so legen kann, dass es rauslaufen würde. Selbst Honda verbaut den in der Halterung und in der Montageanleitung so, dass die "Tüte" nach oben offen ist.

Gerade kam mir noch die Idee, ob ich den vielleicht unter den Kabelbaum an der Stelle hängen kann, anstatt oben drauf. Dann könnte ein Ablauf machbar sein. Den Steckern trau ich mal, dass die dicht halten und die lassen sich auch eher mal tauschen, als ein Kabelbaum. Das werde ich Morgen nochmal testen. Bis spätestens Sonntag muss ich mich nur entschieden haben, weil ich dann wieder heim fahren muss.


Grüße

Daniel


 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020


RE: Aras Leben

#63 von DJK94 , 07.08.2020 12:35

NAch einer Nacht drüber schlafen hab ich heute schonmal etwas festgemacht. Wenn man sich den Stecker anschaut, hat er eine "Öse" wo es bestimmt passende Halter für gibt. Man kann aber auch einfach einen Kabelbinder durch ziehen und so den Stecker direkt einfach festmachen. Ich hab ihn jetzt so gehangen, dass die "Tüte" vom Hauptkabelbaum nach unten offen ist und der Ausgang des Zusatzkabelbaums liegt ohenhin höher, sodass eventuelles Wasser immer aus den Schutzschläuchen abfließen kann.
IMG_1412.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Der Zusatzkabelbaum ist nocheinmal zusätzlich am Hauptkabelbaum festgemacht und geh direkt ins Batteriefach. Etwas unschön sind noch die etwas scharfen Radien der Adern aus den Steckern, aber da die keine massiven Bewegungen bekommen sollten wird es wohl gehn. Einige Kabel des Hauptbaums sind auch nicht freier verlegt.
IMG_1413.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Dort sind dann neben dem Sicherungskasten gut die drei Abgänge erreichbar, sodass man je nach Verlegung gar keine oder nur die vordere Seitenverkleidung abbauen muss. Gegenüber der mittleren Seitenverkleidung ist das aber schnell gemacht.
IMG_1415.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Jetzt wird bei der Gelegenheit, dass ich die Seite noch offen habe noch die Halterung für den Heizgriffcontroller überarbeitet und die Verkabelung schöner gemacht. Auch wenn die unter der Verkleidung verschwinden bietet es sich jetzt doch an die Kabel alle fest zu machen.


Grüße

Daniel


2 Mitglieder finden das Top!
 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020


RE: Aras Leben

#64 von gburkhart , 07.08.2020 22:31

Das machst du schon alles richtig. Den genauen Verlegeplan habe ich nicht mehr im Kopf, kommt aber deinem schon nahe, nur habe ich den Überzieher gelassen.


... fliegen ist nicht wirklich schöner


 
gburkhart
Beiträge: 705
Punkte: 1.053
Registriert am: 15.12.2017


RE: Aras Leben

#65 von DJK94 , 19.08.2020 20:46

Ich habe es euch leider bisher noch nicht gezeigt, aber den Halter für den Heizgriffcontroller hab ich auch neu gemacht. Gerade wenn absehbar war, dass ich für das Folieren die Verkleidung nochmal abnehmen muss, war die alte Befestigungstechnik nicht zufriedenstellend, da fummelig zu De-/Montieren.

Die Schraube zur Befestigung ist die gleiche geblieben und so auch die Grundposition. Nur wurde der Halter jetzt zweiteilig.
Das eine Teil bildet ein kleiner Klotz mit Querbohrungen, der mit der Verkleidungsschraube neben dem Tacho festgemacht wird. Das zweite Teil ist eine Platte mit zwei Stegen durch die eine M3 Schraube gesteckt wird. Einer der Stege hat die Löcher so eng bekommen, dass das Gewinde der Schraube da greift. Da keine große Last drauf kommt muss das nicht super fest sein. Nur von alleine rausrutschen sollten die Schrauben nicht. Alternativ könnte man eine Mutter gegensetzen oder einen Splint nehmen. Erst hatte ich nich Ideen mit Schiebe/Bajonettverschluss, aber das war auf die Schnelle einfacher umsetzbar und geht genauso. So oft baut man den Controller dann nicht um.

Zu meinen Angel GT II kann ich ein bisschen was feststellen. Teils aus den Fahrten Teils aus dem zurückliegenden Training. Bei dezentem Anbremsen in Schräglage scheint er keine Neigung zu haben diese irgendwie zu ändern und meine Bremsversuche auf den paar nassen Abschnitten zeigten weniger Anfälligkeit das Hinterrad zu blockieren oder gar zu schlingern. Bisher bin ich da also weiter voll zufrieden.

Auf der letzten Tour hab ich dann auch mal ausgelotet was denn so an Geschwindigkeit geht. Bei 180 blieb mein Tacho dann "stehen". Angenehm auffällig war, dass sich am Verhalten praktisch kein Unterschied von 130-180 feststellen lies. Es wurde nur unmerklich lauter, aber an der Stabilität konnte ich nichts feststellen. Da war die ER6N der Fahrschule ganz anders.

Weiter zufrieden und wahrscheinlich gibts dies Jahr noch die Folie auf die Seite. Mit meinen Zusatzscheinwerfern muss ich noch schauen. Die liegen schon da, aber eine Lichtschaltung, die das TFL richtig einbindet ist nicht so ganz trivial, wenn die Lichthupe bestehen bleiben soll. Das Problem hatte schon ein anderer Besitzer in den NC Foren. Ich habe mir zwar jetzt mittels YENKA eine dort funktionierende Schaltung virtuell gebastelt, aber das muss ich erstmal ausführlich sicher gehen, dass der Scheinwerfer sich so vereinfachen lässt. Und den möchte ich nur ungerne aufs Spiel setzen, da der Teuer wird, wenn ich ihn schieße. Gebraucht siehts da wohl auch schlecht aus. Also bleibt nur bei Gelegenheit gut Ausmessen, was an den Steckern rauskommt in den Schaltstellungen.

Meine Heimfahrten über 200-250km zeigen, dass ich mal genau suchen muss, was ich an Rasten und Sitz vielleicht doch mal ändern möchte. Je nach Position und Beladung wird es da doch unbequem. Wobei ich auch 5h S51 überlebt habe und da recht schmerzfrei bin. Aber das geht halt, weil ich mich transportiere und nicht zum Spaß rumgurke. Wobei nicht abzustreiten ist, dass ich es genieße auf diese Weise zu Reisen. Meine letzte Automitfahrt war da schon ungewohnt


Grüße

Daniel


 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020


RE: Aras Leben

#66 von DJK94 , 12.09.2020 19:38

So kleiner Zwischenstand.

Ara hat nun nach meinem Urlaub 5200km hinter sich. Davon ca. 2800 mit den Angel GT II.
Die Urlaubsfahrt war jeweils 430km überwiegend Autobahn hin und zurück. Dabei sind mir ein paar Kleinigkeiten aufgefallen.
Da man nicht die ganze Zeit mit Richtgeschwindigkeit durchfahren kann hat sich der Durchschnittsverbrauch auf dem Rückweg bei 3,6 L/100km eingependelt. Wo möglich war ich so mit guten 130 unterwegs, was absolut stabil und unproblematisch mit den Koffern ist. Vor der Fahrt hatte ich die Federvorspannung extra eine Stufe erhöht, was sich als gut herausgestellt hat.
Die Reifen zeigen bisher keine Auffälligkeiten und ich bin soweit zufrieden. Etwas "seltsam" war das Verhalten auf den längs gefrästen Abschnitten der A8. Da hab ich gemerkt wie sie etwas unruhig wurde, wie auf festem Schotter. Da ich keinen Vergleich mit anderen Reifen auf dem Abschnitt habe kann ich nicht sagen, ob das normal ist. Ich könnte mir aber vorstellen, dass hier auch die beiden durchgehenden Rillen der Angel GT II versuchen nachzulaufen und das auslösen. Aber es war zu keiner Zeit ungemütlich oder nervös.

Zum Sitzkomfort ist mir folgendes aufgefallen: Auf dem Hinweg war ich recht dick eingepackt, da Regen und kühl. Dabei wurde der Sitz nach ca. 150km doch etwas unbequem. Auf dem Rückweg heute bei dem guten Wetter und entsprechend leichterer Kleidung konnte ich die erste Etappe von knapp 280km ohne Probleme durchziehen. Erst nach dem Tankstopp nach insgesamt 350km musste ich öfter mal umsetzen. In meinen Augen weiter wichtig ist hinten auf dem Sitz an der Kante zum Sozius zu sitzen. In der Mulde drückt die Kante schon nach wenigen Minuten.
Mit einem Sitz werde ich also noch warten, da ich davon ausgehe, dass ich nur mit einer Einzelanfertigung, die Probleme wirklich raus bekomme.

Insgesamt finde ich die NCX ein fast perfektes Tourenfahrzeug. Leistung habe ich nie vermisst und auch mit der Vollbeladung an den Steigungen der A8 hatte ich nie Sorgen. Mit Sozius und Gepäck mags wieder anders sein, aber bisher bin ich voll zufrieden. Warum ich nur fast perfekt sage, ist dass mir dazu ein Tempomat fehlt. Dann sähe ich das Setup ideal.


Grüße

Daniel


4 Mitglieder finden das Top!
 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020


RE: Aras Leben

#67 von Lorenz , 14.09.2020 11:04

Hallo Daniel,

schaue dir mal den 'Cruisy EVO' an. Vielleicht ist das dein Tempomat.

Lorenz


Meine HP: http://www.lohau-motorrad.de/


 
Lorenz
Beiträge: 414
Punkte: 624
Registriert am: 14.12.2017


RE: Aras Leben

#68 von DJK94 , 14.09.2020 19:34

Direkt mal geschaut.
Naja muss jeder für sich ausmachen, aber ich habe ein wenig Bauchschmerzen mit den Klemmlösungen. Und dann geben sie, lobenswert!, zu dass die Nutzung nicht wirklich erlaubt ist. Welcher Paragraf dahintersteht sei mal dahingestellt. Wahrscheinlich interpretiert aus jederzeit gängiger Betätigung, oder Selbstneutralisationsanforderung.
Jetzt ist es natürlich verständlich, wenn man sagt, dass man ihn ja bequem übersteuern kann und auf der Autobahn mit vorausschauender Fahrweise das Risiko wirklich gering sein sollte. Das macht jeder für sich aus. Ich finde das nicht optimal.
Dazu kommt, dass ich dann je nach Strecke noch das Problem habe, dass zwar die Gasstellung, aber nicht die Geschwindigkeit fixiert wird. Gerade jetzt auf meiner Tour auf der A8, die da doch einige Steigungen hat, waren schon einige Gaskorrekturen nötig, für eine halbwegs konstante Geschwindigkeit. Und dann ist der Nutzen schnell verschwunden.
Zusätzlich habe ich eh schon immer den Eindruck, dass meine Griffe zu kurz sind. Da will ich dann ungern noch Platz nehmen. Vielleicht ist meine Griffhaltung grottig, aber das war bei der Fahrschulmaschine schon so, dass ich schnell an den Lenkerenden hing, wenn ich entspannter greifen wollte.

Apropros Lenker: mit der Position müsste ich auch mal etwas noch experimentieren. Ich finde, dass die Griffe doch gerne ein Stück näher zu mir dürften. Das könnte die Hände nochmal entlasten. Mal schauen, ob ich mir zur nächsten Inspektion Adapter mit Versatz gönne. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Erhöhung dabei wirklich vorteilhaft ist. Ansonsten müsste man den Griff durch drehen versuchen anzupassen. Da fürchte ich nur, dass die Griffkröpfung schnell ungünstig wird.


Grüße

Daniel


 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020


RE: Aras Leben

#69 von Lorenz , 15.09.2020 09:38

Hallo,

ich habe den Cruisy EVO am Gasgriff, damit ich mal kurz die Hand vom Gasgriff nehmen kann. Ich habe dank DCT links keinen Kupplungshebel, denn ich ziehen könnte, um die Geschwindigkeit für einige Sekunden zu halten. Wenn ich die rechte Hand vom Gasgriff nehme fällt die Drehzahl sofort zurück auf Standgas und die Motorbremswirkung setzt ein. Um das zu verhindern hielt ich Ausschau nach einem einfachen Tempomaten. Mit dem Cruisy EVO fand ich das was ich suchte. Nun kann ich, wozu auch immer, den Gasgriff festklemmen um die rechte Hand vom Lenker zu nehmen ohne dass die Drehzahl fällt. Ich benutze ihn nur ganz kurz um z.B. die Kopfbelüftung auf dem Helm mit der rechten Hand auf oder zu zu machen. Ich brauch ihn nicht als Tempomat auf der Autobahn. Da fahre ich so wie so nicht. Am Gasgriff habe ich auch noch zur Entlastung der Hand den Throttel Rocker. Ich bin mit meiner Lösung sehr zufrieden.

Lorenz


Meine HP: http://www.lohau-motorrad.de/


 
Lorenz
Beiträge: 414
Punkte: 624
Registriert am: 14.12.2017


RE: Aras Leben

#70 von DJK94 , 15.09.2020 20:14

Hallo

Das mit der fehlenden Kupplung kenn ich ja auch. Das meiste kann ich mal eben mit links machen, wenn ich die rechte Hand brauchen würde. Und wenn das nicht geht, dann beobachte ich den Verkehr und lebe mit der kurzen Motorbremse. Ich habe die meisten Strecken halt längere Touren und die letzte Reise war leider kaum sinnig auf die Autobahn zu verzichten, wenn ich nicht 2-3h länger brauchen wollte, und ich war halt auf Reise und nicht auf Spaßfahrt. In den Momenten wünsche ich mir dann halt einen Tempomaten, der mir wirklich erlaubt den Gasgriff so zu entlasten, dass ich keine Kraft in die Drehung bringen muss. Wenn halbwegs sinnig, dann versuche ich auch die Autobahn zu meiden, weil ich es extrem öde finde. Nur auf meinen letzten Strecken war es eben die Frage ob 4 oder 6,5h Fahrt. Da ich auf dem Weg in den Urlaub war und zumindest der Hinweg mieses Wetter war, hatte ich keine Lust auf extra Umwege. Ich fahre halt üblicherweise zum Vorankommen und da sind die Autobahnen eben öfter mal sinnig. Bei 1-2h fiele das auch kaum auf, nur auf den längeren Etappen. Auf der Landstraße wechselt man eh so oft, dass eine Festlegung kaum sinnig ist.
Diese Handgelenkstützen habe ich auch schon mehrfach gesehen, vielleicht probiere ich das mal aus.


Grüße

Daniel


 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020


RE: Aras Leben

#71 von DJK94 , 15.05.2021 21:46

So heute mal in die "Saison" gestartet.
Ara durfte bisher im Väterlichen Keller überwintern.
Nachdem ich mich dazu durchgerungen habe dann doch mal meine Familie zu besuchen und dabei direkt von der Firma eine Maschine auszuliefern, gabs heute den Auswintercheck.
Einmal alles gut anschauen - Reifen und Sonstiges sehen heile und gut aus. Luftdruck prüfen - 0,2 Bar in 6 Monaten darf man wahrscheinlich als dicht bezeichnen - und anpassen. Ölstand passt auch.
Also Starterknopf drücken und - startet sofort. Also etwas laufen lassen den gröbsten Staub abwischen und nochmal Öl checken. Passt alles!
Danach gings dann mal auf eine erste kleine Runde des Jahres. Nur so 20km zwischen den Ortschaften. Nicht besonders schöne Strecke, aber man bekommt wieder etwas Gespür. Reifen per Drücken etwas anfahren und auch 2-3 Mal Vollbremsung von 100 auf 30 einfach um Bremse und Gefühl zu prüfen.
Morgen darf sie im Kastenwagen heimfahren. Und wahrscheinlich gibts dann demnächst auch endlich mal das Gelb auf die Seite. Eine Freundin wartet schon, dass wir das mal machen :D

Sie ist also wieder wach und darf wieder mitfauchen :)


Grüße

Daniel


3 Mitglieder finden das Top!
 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020

zuletzt bearbeitet 15.05.2021 | Top

RE: Aras Leben

#72 von DJK94 , 10.06.2021 18:14

Heute gabs Jahresinspektion. Die Rechnung kommt dann demnächst :D
Der Heimweg lief wie üblich geschmeidig.

Aktuell bastel ich an Handschutzhaltern für meine "unpassenden".

Dazu wurden mal zwei gebrauchte Seitenteile geordert. Da gibts dann demnächst Farbe. Aber so kann ich machen was ich will und muss kein Risiko an den neuen Teilen in Kauf nehmen. Wie das so ist mit Individualisierung - Schäden können den Wert mindern, steigern wirds nur sehr selten. So kann ich immer zurückbauen und im Zweifel wird man die auch wieder als Ersatzteil los.

Und wenn ich mal an einen defekten Scheinwerfer käme, oder an jemanden, der schonmal Spannung - keinen Strom; die Konstellation ergibt sich wenn ich ein Relais für die Lichthupe nehmen würde - auf die Fernlichtmasse gegeben hat, dann könnte ich an meinen Tagfahrlichtern weiterbasteln. Es gab im Nachbarforum mal einen, der sowas gemacht hatte. Das schien auch gut zu gehen. Aber der Schaltplan ist leider nicht mehr verfügbar und mir ist der LED-Scheinwerfer zu wertvoll, um da was zu riskieren. Der Schaltplan steht schon grundsätzlich, aber da riskier ich nix.

Soweit zu den Customisierungsarbeiten.

Mit dem Lenker bin ich mir noch am Hadern. Irgendwie hab ich den Eindruck, dass es auf Strecke bequem wäre, wenn ich die Griffe ein Stück zu mir bekäme. Gleichzeitig finde ich die Höhe schon passend.
Und Fußrasten muss ich mir bei nächster Gelegenheit auch mal anschauen. Ich hätte die gerne ein wenig breiter. Ich hab immer den Eindruck die Füße sehr an den Rumpf pressen zu müssen, um sicher drauf zu bleiben.


Grüße

Daniel


 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020


RE: Aras Leben

#73 von KaiS , 10.06.2021 19:31

Drehe doch einfach den Lenker in den Halterungen nach hinten. Das habe ich bei mir auch gemacht, weil mir immer die Hände einschlafen beim Fahren. Das Fahrgefühl ist besser geworden, hat aber für die Hände nichts gebracht. Meine Physiotherapeutin hat mir erklärt, dass ein bestimmter Nerv durch einen Muskel (der bei mir wohl besonders kräftig ausgebildet ist) hindurchführt dieses verursacht.
Bei herabhängenden Armen ist sofort das kribbeln in der Hand weg, aber so kann man ja nicht fahren.
Während einer längeren Fahrt hört das auch wieder auf, weil sich der Muskel wieder entspannt. Naja Schicksal halt.


Grüße Kai
NC 750x RC 72
Beipackzettel: In meinen Beiträgen können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Witz und wissenschaftlich nicht belegten, subjektiven Eindrücken und Meinungen enthalten sein. Sollten Namen und Handlungen mit tatsächlichen Personen oder Handlungen übereinstimmen ist dies nicht beabsichtigt, sondern rein zufällig.


 
KaiS
Beiträge: 811
Punkte: 1.345
Registriert am: 08.12.2017


RE: Aras Leben

#74 von DJK94 , 10.06.2021 20:10

Mit dem Lenker drehen hatte ich auch schon überlegt. Dann hab ich mir mal angesehen, wie sich die Position ändern würde. Mir macht da noch etwas Kopfzerbrechen, ob die Kröpfung dann ungünstiger liegt. Denn der Winkel der Griffe schwenkt natürlich mit.
Aber letztlich wäre sowas natürlich die beste Sache.


Grüße

Daniel


 
DJK94
Beiträge: 218
Punkte: 376
Registriert am: 23.02.2020


RE: Aras Leben

#75 von KaiS , 11.06.2021 00:22

Vor allen Dingen die einfachste Sache ums zu testen.


Grüße Kai
NC 750x RC 72
Beipackzettel: In meinen Beiträgen können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Witz und wissenschaftlich nicht belegten, subjektiven Eindrücken und Meinungen enthalten sein. Sollten Namen und Handlungen mit tatsächlichen Personen oder Handlungen übereinstimmen ist dies nicht beabsichtigt, sondern rein zufällig.


 
KaiS
Beiträge: 811
Punkte: 1.345
Registriert am: 08.12.2017


   

Eine NC ganz weit weg...: Geschichten aus Fernost

Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 9
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz