Willkommen 
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

Festigkeitsklassen bei Schrauben

#1 von Philipp , 18.12.2019 16:21

Die am Motorrad verbauten Schrauben müssen bestimmte Festigkeitsklassen besitzen damit die "Karre" auch zuverlässig zusammengehalten wird.

Im Maschinen-und Fahrzeugbau werden meistens Schrauben der Qualität 8.8 verwendet, die Bezeichnung 8.8 wird auf dem Schraubenkopf eingeprägt.
Bei Motorrädern aus europäischer Produktion findet man auch diese Kennzeichnung wieder, bei japanischen allerdings nicht.

Ich bin überzeugt, dass die verbauten Schrauben der japanischen Motorräder den europäischen an Qualität nichts nachstehen, nur erkennen kann ich das als Laie nicht.

Sollte mal an einer Honda eine oder mehrere Schrauben ersetzt werden kann man nur hoffen, dass es richtig ist eine 8.8 Schraube zu verwenden. Allerdings gibt es auch Bauteile wo eine höherwertigere Qualität verlangt wird z. B. 10.9.

Meine Frage wegen der fehlenden Qualitäts-Prägung konnte mein Besuch beim HH auch nicht beantwortet werden. Der Fachmann meinte, dass er dieses Problem beim nächsten Lehrgang ansprechen wolle.

Vielleicht ist im Forum ein Fachmann der mir die nicht uninteressante Problematik beantworten kann.


Im Alter bereut man vor allem die Sünden, die man nicht begangen hat.


2 Mitglieder finden das Top!
 
Philipp
Beiträge: 30
Punkte: 49
Registriert am: 11.02.2019

zuletzt bearbeitet 18.12.2019 | Top

RE: Festigkeitsklassen bei Schrauben

#2 von WerBer , 18.12.2019 16:42

Festigkeitsklassen bei Schrauben ist, glaube ich nur relevant, wenn man 'ne Schraube locker hat...

Bei mir ist alles fest; ergo uninteressant für mich.
Aber manche brauchen das wohl...

Nichts für ungut.


Gruß
WerBer



1 Mitglied meint: Och nöö
 
WerBer
Beiträge: 388
Punkte: 631
Registriert am: 07.12.2017


RE: Festigkeitsklassen bei Schrauben

#3 von Philipp , 18.12.2019 16:47

Zitat von WerBer im Beitrag #2
Festigkeitsklassen bei Schrauben ist, glaube ich nur relevant, wenn man 'ne Schraube locker hat...

Bei mir ist alles fest; ergo uninteressant für mich.
Aber manche brauchen das wohl...

Nichts für ungut.


Gruß
WerBer


Ich nehme an, dass Bäcker gelernt hast, da wurde Dir bestimmt vermittelt, dass man seinen Murks selbst essen kann


Im Alter bereut man vor allem die Sünden, die man nicht begangen hat.


 
Philipp
Beiträge: 30
Punkte: 49
Registriert am: 11.02.2019


RE: Festigkeitsklassen bei Schrauben

#4 von fbolloks , 19.12.2019 07:04

Im Prinzip handelt es sich dabei um Konstruktionsdaten. Ob die Festigkeit der verwendeten Schrauben in den Werkstatthandbüchern angegeben ist, weiss ich leider nicht. Ich vermute es gibt eine Globalangabe (z.B. mindestens 8.8) und nur in den Ausnahmefällen, in denen eine höhere Festigkeit notwendig ist eine spezielle Angabe vorhanden. Ggfs löst Honda so ein Problem auch über ihr Beschaffungswesen. Bei Honda Händlern sollte der Bezug von Ersatzteilen (wozu auch Schrauben gehören) zentral über Honda laufen. Wird bei der Konstruktion darauf geachtet nur in absoluten Ausnahmefällen Sonderschrauben einzusetzen lässt sich mit einer Einheitzsfestigkeit (z.B. 8.8) der Großteil der Schrauben abfrühstücken. Das hat deutliche logistische Vorteile, weil man sonst nicht nur unterschiedliche Schraubengrößen (Länge, Gewinde, Kopf etc.) vorhalten müsste sondern hinzu kämen auch noch variierende Festigkeiten. Da müsste Honda dann einen ganzen Schraubenzoo weltweit verfügbar halten.


Schönen Gruß...

Maybe tomorrow...


 
fbolloks
Beiträge: 199
Punkte: 287
Registriert am: 18.05.2019

zuletzt bearbeitet 19.12.2019 | Top

RE: Festigkeitsklassen bei Schrauben

#5 von Philipp , 19.12.2019 16:56

Zitat von fbolloks im Beitrag #4
Im Prinzip handelt es sich dabei um Konstruktionsdaten. Ob die Festigkeit der verwendeten Schrauben in den Werkstatthandbüchern angegeben ist, weiss ich leider nicht. Ich vermute es gibt eine Globalangabe (z.B. mindestens 8.8) und nur in den Ausnahmefällen, in denen eine höhere Festigkeit notwendig ist eine spezielle Angabe vorhanden. Ggfs löst Honda so ein Problem auch über ihr Beschaffungswesen. Bei Honda Händlern sollte der Bezug von Ersatzteilen (wozu auch Schrauben gehören) zentral über Honda laufen. Wird bei der Konstruktion darauf geachtet nur in absoluten Ausnahmefällen Sonderschrauben einzusetzen lässt sich mit einer Einheitzsfestigkeit (z.B. 8.8) der Großteil der Schrauben abfrühstücken. Das hat deutliche logistische Vorteile, weil man sonst nicht nur unterschiedliche Schraubengrößen (Länge, Gewinde, Kopf etc.) vorhalten müsste sondern hinzu kämen auch noch variierende Festigkeiten. Da müsste Honda dann einen ganzen Schraubenzoo weltweit verfügbar halten.

Ich denke auch, daß am Motorrad standardgemäß nur 8.8 Qualität verbaut wird, auch bei Schraubverbindungen die mit geringer Beanspruchung sind, einfach um "Kuddelmuddel" zu vermeiden.
Anzunehmen ist, dass im Motor evt. die eine oder andere Schraube mit 10.9 Qualität eingesetzt wird.
Ratsam erscheint mir, dass wegen der fehlender Prägung auf den Schraubenköpfen man seinen Schraubenbedarf am besten beim HH bezieht


Im Alter bereut man vor allem die Sünden, die man nicht begangen hat.


 
Philipp
Beiträge: 30
Punkte: 49
Registriert am: 11.02.2019


RE: Festigkeitsklassen bei Schrauben

#6 von KaiS , 19.12.2019 18:28

Was bedeutet den 8.8 ? Ist das eine Dimensionslose Zahl? Gibts da noch ne Einheit dazu -irgendeine Zugkraft oder so?

Oder ist folglich einer 8.8 schraube eine 08.15 Schraube überlegen?
:-)) Der musste jetzt einfach sein. HiHi


Grüße Kai
NC 750x RC 72
Beipackzettel: In meinen Beiträgen können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Witz und wissenschaftlich nicht belegten, subjektiven Eindrücken und Meinungen enthalten sein. Sollten Namen und Handlungen mit tatsächlichen Personen oder Handlungen übereinstimmen ist dies nicht beabsichtigt, sondern rein zufällig.


 
KaiS
Beiträge: 873
Punkte: 1.420
Registriert am: 08.12.2017


RE: Festigkeitsklassen bei Schrauben

#7 von ralf1147 , 19.12.2019 19:33

Hallo Kai,
die erste Zahl mal 100 = Zugfestigkeit in N/mm²
die zweite Zahl/10 ist der Multiplikator zur Ermittlung der Streckgrenze.

Beispiel 10.9
10 x 100 = 1000 N/mm² Zugfestigkeit - > bei dieser Spannung versagt die Schraube
1000 x 0.9 = 900 N/mm² Streckgrenze -> bis zu dieser Spannung entsteht keine bleibende Verformung und kein direkter Schaden an der Schraube


1 Mitglied findet das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
ralf1147
Beiträge: 43
Punkte: 59
Registriert am: 17.12.2017


RE: Festigkeitsklassen bei Schrauben

#8 von KaiS , 19.12.2019 19:59

Aha, dankeschön.


Grüße Kai
NC 750x RC 72
Beipackzettel: In meinen Beiträgen können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Witz und wissenschaftlich nicht belegten, subjektiven Eindrücken und Meinungen enthalten sein. Sollten Namen und Handlungen mit tatsächlichen Personen oder Handlungen übereinstimmen ist dies nicht beabsichtigt, sondern rein zufällig.


 
KaiS
Beiträge: 873
Punkte: 1.420
Registriert am: 08.12.2017


RE: Festigkeitsklassen bei Schrauben

#9 von BW , 20.12.2019 00:18

Am vorgeschriebenen Anzugsmoment der Schraube kann man grundsätzlich erkennen, welche Festigkeitsklasse die Schraube mindestens haben muss.
Hier findest du ein paar Tabellen und weitere Infos:
http://gs-500.info/index.php?title=Anzug...mente_allgemein
(Namensgleichheiten mit dem Ersteller sind rein zufällig und nicht beabsichtigt!)


Klug zu fragen ist schwieriger, als klug zu antworten!



Beitrag editieren | Beitrag löschen | Benutzer verwarnen | Benutzer sperren


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
BW
Beiträge: 562
Punkte: 729
Registriert am: 06.12.2017


RE: Festigkeitsklassen bei Schrauben

#10 von joc_rt , 20.12.2019 08:43

@BW Vielen Dank für den Hinweis auf die GS500 Wiki.
Super strukturierte Seite auf der man sehr schnell die
Info findet die gesucht wird.


auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt


 
joc_rt
Beiträge: 696
Punkte: 1.979
Registriert am: 12.12.2017


RE: Festigkeitsklassen bei Schrauben

#11 von wobo , 30.12.2019 15:11

Zitat von ralf1147 im Beitrag #7
Hallo Kai,
die erste Zahl mal 100 = Zugfestigkeit in N/mm²
die zweite Zahl/10 ist der Multiplikator zur Ermittlung der Streckgrenze.

Beispiel 10.9
10 x 100 = 1000 N/mm² Zugfestigkeit - > bei dieser Spannung versagt die Schraube
1000 x 0.9 = 900 N/mm² Streckgrenze -> bis zu dieser Spannung entsteht keine bleibende Verformung und kein direkter Schaden an der Schraube


Ganz so simpel ist die Sache nicht, zB. kenne ich 10.9 er Schrauben,
die brauchen 4.500 (viertausendfünfhundert) Nm ...

Gruß Wolf


 
wobo
Beiträge: 27
Punkte: 48
Registriert am: 30.06.2019


RE: Festigkeitsklassen bei Schrauben

#12 von joc_rt , 02.01.2020 16:35

[OT]
Hallo Wolf, der Ralf hat das schon perfekt erklärt
Du verwechselst hier gerade Spannung und Drehmoment
ob die Schraube 4500 Nm Anzugsmoment benötigt hängt
von dem Nenndurchmesser, Steigung Festigkeitsklasse und Schmierung ab.
Trotzdem wird die Spannung so eingestellt wie Kai geschrieben hat
[/klugscheissermodus aus]


auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt


 
joc_rt
Beiträge: 696
Punkte: 1.979
Registriert am: 12.12.2017

zuletzt bearbeitet 02.01.2020 | Top

   

NC 700 - Gasannahme
8.702

Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz