Online Radio
FFH Hitradio
FFH Digital - Rock
FFH Digital - Lounge
FFH Digital - Leider Geil
FFH Digital - Party
FFH Digital - iTunes Top40
FFH Digital - Just 90s
FFH Digital - Die 80er
FFH Digital - Schlager Kult
FFH Digital - Soundtrack
FFH Digital - Euro Dance
FFH Digital - Weihnachtsradio
FFH Digital - Nachrichten
N-JOY Livestream
N-JOY Top 100
N-JOY Abstrait
N-JOY Morningshow
N-JOY Hip-Hop
N-JOY Song des Lebens
N-JOY Soundfiles Alternative
N-JOY Pop
Antenne Niedersachsen - On Air
Antenne Niedersachsen - Feel Good
Antenne Niedersachsen - Schlager
Antenne Niedersachsen - Relax
Antenne Niedersachsen - Charts
Antenne Niedersachsen - 80er
Antenne Niedersachsen - 90er
Antenne Niedersachsen - Deutsch
Antenne Niedersachsen - Love
Antenne Niedersachsen - X-Mas
Antenne Niedersachsen - Rock
Antenne Niedersachsen - Oldies
Balus Musikpalast - Manfredo
Radio.de - Sendeliste
Radio.de - Leinehertz
Radio.de - RADIO HANNOVER
Radio.de - NDR 2
Radio.de - Top 100 Station
Radio.de - Electroradio.fm
Radio.de - Deutschlandfunk
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

Bin ich zu altmodisch ?

#1 von Urbi , 12.05.2019 12:34

Ich konnte das in der Golwing Szene schon nicht leiden dieses wippende Mikrophone an den Helmen , also ich möchte nicht während der Motorradfahrt telefonieren, Funken oder mit dem Beifahrer sprechen. Bei mir tun die guten alten Handzeichen immer noch Ihren Dienst. Auch Musik oder Navi direkt an den Ohren für mich nein Danke.
Telefonieren kann ich während einer Pause, während der Fahrt lenkt mich das ab.


Mit 67 lieber langweilig Fahren als spektakulär Stürzen


5 Mitglieder finden das Top!
 
Urbi
Beiträge: 394
Punkte: 1.027
Registriert am: 16.12.2018


RE: Bin ich zu altmodisch ?

#2 von Blackman , 12.05.2019 12:46

Es ist nicht nur das telefonieren das eh wenig genutzt wird , Auch die Navi ansagen sofern benötigt sind vorteilhaft,auch wenn ich hier Karten vor ziehe.
Das beste aber daran ist wenn man zu Zweit unterwegs ist, auch wenn man mit 150% Konzentration fährt,gab es immer wieder mal ein Achtung meiner Sozia die uns beide doch gut geholfen hat.
Den 4 Augen sehen einfach mehr.
Und wenn ich alleine Unterwegs bin höre ich Leise im Hintergrund gerne Radio .


Gruss Hannes


 
Blackman
Beiträge: 382
Punkte: 731
Registriert am: 07.01.2018

zuletzt bearbeitet 12.05.2019 | Top

RE: Bin ich zu altmodisch ?

#3 von alprider , 12.05.2019 13:06

ich dachte schon paarmal ..es wäre jetzt doch gar nett , wenn ich dem Leithammel der ganzen Gruppe weiter vorne durchgeben könnte er solle doch mal bei einem geeignetem Busch anhalten...weil danach fährts sich wieder unheimlich entspannter konzentrierter......
oder so während der fahrt fällt mir hinten ein wo es doch noch nett wäre ev. abzuzweigen oder anzuhalten...ich ganz gerne noch ein foto machen würde...


.
Physik ist nur trocken , wenn der Tank leer ist
.


 
alprider
Beiträge: 352
Punkte: 477
Registriert am: 17.12.2017

zuletzt bearbeitet 12.05.2019 | Top

RE: Bin ich zu altmodisch ?

#4 von droescheder , 12.05.2019 13:12

Ich fahre gerne mit Naviansage, zumal wenn man mit mehreren in der Gruppe fährt, und ich vorneweg. Da muss ich doch darauf achten, dass die Hintermänner und Hinterfrauen nicht “verloren“ gehen. Da ist dann die Naviansage eine große Hilfe
Verbunden bin ich mit dem Fahrer(in) der / die am Schluss der Gruppe fährt.
Beim Fahren telefoniere ich grundsätzlich nicht. Nur in den Pausen, so denn nötig. Aber dann kann ich bei kurzen Pausen auch den Helm auflassen.

Ich kenne allerdings auch genügend Fahrer, die ohne Navigationssystem und Kommunikationssystem fahren, eben nach Karte oder Roadbook. Ich denke, das hat absolut nichts mit altmodisch zu tun, sondern jeder so wie er / sie möchte.


Beste Grüße Klaus aus Iserlohn


1 Mitglied findet das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
droescheder
Beiträge: 198
Punkte: 753
Registriert am: 13.02.2019

zuletzt bearbeitet 12.05.2019 | Top

RE: Bin ich zu altmodisch ?

#5 von NC-750-X , 12.05.2019 14:16

Altmodisch? Ich sehe das Problem an einer anderen Stelle: Mit 82 bzw. 84 dB(A) bei 100 km/h auf einer Naked sind die Helme Schuberth C3 Pro und C3 die leisesten Helme auf dem Markt. Wird der Helm stärker angeströmt (das ist meist bei verkleideten Mopeds der Fall), ist es sogar zum Teil noch deutlich lauter. Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet ab 80 dB(A) den Arbeitnehmern zum Schutz ihres Gehörs Gehörschutz zur Verfügung zu stellen und ab 85 dB(A) besteht per Gesetz die Tragepflicht des Gehörschutzes.

Man kann es ganz knapp sagen: Der Geräuschpegel, dem man als Mopedfahrer ausgesetzt ist, ist auf Dauer gesundheitsschädlich.

Lautsprecher im Helm gefährden das Hörvermögen zusätzlich, weil der ohnehin zu hohe Schalldruck noch erhöht wird. Wie stark das Gehör gefährdet wird hängt natürlich von den individuellen Voraussetzungen ab (mit oder ohne Windschutzscheibe oder Verkleidung, Helmmodell A oder B, wie oft und wie lange fährt man u. ä. m.), aber die Gefährdung mit zusätzlichem Schalldruck zu erhöhen ist nicht mein Ding. Ich nutze lieber zusätzlichen Gehörschutz. Der verhindert u. a. das übliche Ohrenklingeln und dumpfe Hören nach langen Touren, die früher, als ich noch ein harter Kerl war (*), nicht selten in abendlichen Kopfschmerzen endeten.

Damit es keinen Streit gibt möchte ich betonen dass das meine ganz persönliche Meinung ist, aber mein Wunsch unterm Helm ist Ruhe und nicht zusätzlicher Lärm. Telefonieren muss ich nicht während der Fahrt, Musik würde nur nerven und navigieren lasse ich mich optisch, weil das viel weniger ablenkt und einfacher zu verstehen ist. Ein Beispiel:



Nehmen wir an, man kommt von links und bekommt angesagt, dass man rechts abbiegen soll. Schön, aber in welche Straße? Schaut man auf das Navi versteht man sofort, welche Straßen gemeint ist. Überhaupt ist ein Blick, der nur Sekundenbruchteile dauert eine viel kürzere Ablenkung als ein "In 50 m bitte rechts abbiegen!". Ich nutze seit locker 15 Jahren Navis - und habe mir früh die gesprochenen Ansagen abgewöhnt, sprich ich stelle seit über 10 Jahren jedes Navi stumm, auch im Auto.

Wozu also Lautsprecher im Helm? Brauche ich nicht.


Gruß Michael


(*) Ich habe auch lange Zeit gedacht, der Krach gehört halt dazu und man ist doch kein Weichei, aber irgendwann reichte meine Eitelkeit nicht mehr, um mein Wohlbefinden und meine Gesundheit so mit Füßen zu treten.


Mein Durchschnittsverbrauch:

Meine Vorstellung


 
NC-750-X
Beiträge: 185
Punkte: 321
Registriert am: 10.12.2017


RE: Bin ich zu altmodisch ?

#6 von Urbi , 12.05.2019 14:55

Also Navi nutze ich ja auch und für Mussik oder Navi habe ich einen Lautsprecher, habe aber einen Kippschalter der den Verstärker ein oder ausschaltet, meistens ist er aus . Mir reicht in der Regel der Abbiegepfeil auf dem Navi mit der Meter Angabe.


Mit 67 lieber langweilig Fahren als spektakulär Stürzen


 
Urbi
Beiträge: 394
Punkte: 1.027
Registriert am: 16.12.2018


RE: Bin ich zu altmodisch ?

#7 von KaiS , 12.05.2019 15:46

Ich nutze gerne den "Knopf" im Ohr. Besonders, wenn wir zu zweit unterwegs sind. Naviansage ist auch nicht schlecht, weil mein Navi/Handy in der Innentasche der Jacke steckt.
Urbi, aber wer ohne Knopf fährt ist nicht altmodisch, um Deine Eingangsfrage zu beantworten.
Gehörlose kommen ja auch im Leben klar.


Grüße Kai
NC 750x RC 72
Beipackzettel: In meinen Beiträgen können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Witz und wissenschaftlich nicht belegten, subjektiven Eindrücken und Meinungen enthalten sein. Sollten Namen und Handlungen mit tatsächlichen Personen oder Handlungen übereinstimmen ist dies nicht beabsichtigt, sondern rein zufällig.


 
KaiS
Beiträge: 443
Punkte: 759
Registriert am: 08.12.2017


RE: Bin ich zu altmodisch ?

#8 von Hobo , 12.05.2019 15:56

Persönlich nutze ich gern die Funk bzw. Kommunikationsmöglichkeit. Wenn ich mit der Holden als Sozia unterwegs bin macht sich das ganz gut wenn sie mal die Beine vertreten muss oder auch um auf irgendwas am Straßenrand (sehenswertes) aufmerksam macht, oder umgekehrt.
Da wir auch öfters in der Gruppe, mit Sohn und Tochter auf jeweils eigener Maschine, unterwegs sind, hat sich die Sache schon bewährt. Das Orientierungsvermögen ist leider (noch) nicht so ausgeprägt. Denen fehlt halt der Heimatkundeunterricht. Und die Ausschilderungen sind manchmal echt unter aller Sau. Da ich immer am Ende fahre hab ich so den Überblick und kann der jungen Generation noch unter die Arme greifen. Auch mal lobend oder tadeln ob der Fahrweise.
Für den Verkehrsfunk ist die Radiofunktion auch nicht schlecht.
Letzten Endes ist das immer eine persönliche Sache ob man so ein Teil nutzt oder nicht. Aber altmodisch ist die Ansicht nicht, nur persönlich.
Übrigens, wir nutzen das Cardo Smartpack mit DMC Technik.


Gruß aus dem Elbaue / Fläming Gebiet

Das Leben ist zu kurz um aus seinen Fehlern zu lernen.


 
Hobo
Beiträge: 48
Punkte: 100
Registriert am: 09.01.2018


RE: Bin ich zu altmodisch ?

#9 von X-Man , 12.05.2019 17:39

Wenn ich in Gegenden fahre, die ich nicht oder nicht gut kenne, studiere ich in der Vorlaufzeit diverse Online-Karten. Wie soll ich sagen, diese Umständlichkeit macht mir Spaß und trainiert das Gedächtnis. Und vor Ort wird's dann spannend, besonders in dichter besiedelten Gegenden. Allgemein funktioniert mein Gedächtnis aber sehr gut bisher. Umwege bei vereinzelter Verfahrerei dauern meist nur ein paar Minuten. Es ist so eine Art Spiel und gehört für mich zum Motorradfahren dazu.

Angefangen hat dieses Karteninteresse bei der Bundeswehr. Wenn du vierzig Kilometer querfeldein auf eine Koordinate zulatschen musst, auf Zeit, und der Hubschrauber am Abholpunkt nur einen fünfminütigen Touch Down hat, und wenn du den verpasst und die ganze Strecke wieder zurück musst ... na ja, es weckt den Ehrgeiz.

Navis mögen nützlich sein, aber im Augenblick komme ich noch gut ohne klar. Musik auf dem Motorrad mag ich nicht, zu viel Ablenkung. Gleiches mit Kom-Systemen. Mir reichen gelegentliche Selbstgespräche. Hat wohl nichts mit altmodisch zu tun, mehr mit der Fokussierung auf das Wesentliche.

Gruß
Jörg


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
X-Man
Beiträge: 438
Punkte: 631
Registriert am: 23.12.2017

zuletzt bearbeitet 12.05.2019 | Top

RE: Bin ich zu altmodisch ?

#10 von bike-didi , 12.05.2019 18:09

Du bist nicht altmodisch, Urbi! Wenn ich Mopped fahre, fahre ich Mopped - Punkt! Son Quatsch kommt mir niemals in den Helm... .


Viele Grüße aus dem Sauerland
Didi

"Mehr Spaß pro KM statt mehr KM pro Stunde"

Duke 1: Duke 2:


1 Mitglied hat sich bedankt!
 
bike-didi
Beiträge: 857
Punkte: 1.409
Registriert am: 06.12.2017

zuletzt bearbeitet 12.05.2019 | Top

RE: Bin ich zu altmodisch ?

#11 von Urbi , 12.05.2019 18:11

Auch wenn ich ein Navi benutze, weiß ich in der Regel immer wo ich bin und grob wohin ich fahren muß. Manchmal fahre ich aber extra verkehrt, also biege einfach ab , weil es gut aussieht, eine schöne Allee oder viele Kurven und wenn ich dann ohne Plan Kreuz und quer gefahren bin, laß ich mich bequem vom Navi wieder zurückführen.


Mit 67 lieber langweilig Fahren als spektakulär Stürzen


2 Mitglieder finden das Top!
 
Urbi
Beiträge: 394
Punkte: 1.027
Registriert am: 16.12.2018


RE: Bin ich zu altmodisch ?

#12 von pietn , 12.05.2019 18:32

Altmodisch ist das m.M. nach nicht.
Tel. u Musik find ich persönlich gut, aber nicht auffm Moped.
Naviansagen im Kopfhörer finde ich sehr hilfreich, wenn ich mir ne Tour zusammengebastelt habe, in einer Region, die ich so garnicht kenne.
Ab und zu n Schnack unterwegs mit nem Kumpel auf ner 14-Tage Tour finde ich weniger nervig, als dem Vorrausfahrenden visuell klarzumachen das man dringend n Kaffee, Toilette oder sonst ne Pause braucht. Oder was interessantes unterwegs gesehen hat, das es mitzuteilen gibt.
Aber jeder doch so, wie es gefällt.


Ride on
Pietn
Das Ziel ist im Weg


 
pietn
Beiträge: 131
Punkte: 187
Registriert am: 06.12.2017


RE: Bin ich zu altmodisch ?

#13 von Caschi , 12.05.2019 21:00

Moinsen,

ich brauche den ganzen Tüddelkram nicht. Handy o.ä. habe ich noch nie gehabt - ich bin nicht wichtig genug, als dass ich immer erreichbar sein muß-. Im Gegenteil, mir geht das ewige Gepiepse und Geklingel um mich herum auf den Sack .Also kein Gesabbel während der Fahrt. Navi finde ich in Europa überflüssig - aus 25 Ländern habe ich immer mit Karte nach Hause gefunden. Is vielleicht was für Mädchen dieser Navikram... . Auch in diesen Kuhdörfern wie London, Madrid, Barcelona etc. bin ich ohne Blechdepp durchgekommen. Also auch da kein sinnloses Gesabbel im Ohr.
Wenn ich alleine unterwegs bin, will ich meine Ruhe haben. Wenn meine Deern hinterherdackelt, reichen Handzeichen ( nach fast 30 Jahren kennt man sich).

Caschi


2 Mitglieder finden das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Caschi
Beiträge: 101
Punkte: 169
Registriert am: 07.12.2017

zuletzt bearbeitet 12.05.2019 | Top

RE: Bin ich zu altmodisch ?

#14 von Lorenz , 12.05.2019 22:02

Hallo,

ich habe mein Navi über dem Cockpit hinter dem Windschild montiert. Ich senke nur kurz die Augen um auf den Bildschirm zu sehen. Akustische Ansagen brauche ich daher nicht. Im Helm habe ich dank Ohrstöpseln Ruhe.

Früher fuhr ich auch ohne Navi auf meinen Urlaubstouren. Meist schön auf den Bundesstraßen im Verkehr mit. Diese sind gut ausgeschildert auf den Wegweisern. Mit dem Navi fahre ich auf viel kurvigeren Landstraßen mit viel weniger Verkehr aber viel mehr Spaß beim Fahren. Ich muss nicht mehr anhalten um die Karte zu studieren, wie es weitergeht. Allen die sagen: ein Navi brauche ich nie, ich habe noch überall hingefunden und wieder nach Hause, usw. sage ich: Ja, früher hatten wir einen Kaiser, das ging auch, irgendwie.


Lorenz


Meine HP: http://www.lohau-motorrad.de/


4 Mitglieder finden das Top!
2 Mitglieder haben sich bedankt!
 
Lorenz
Beiträge: 237
Punkte: 334
Registriert am: 14.12.2017


RE: Bin ich zu altmodisch ?

#15 von Urbi , 12.05.2019 22:17

Das Navi, ich meine damit ein Motorrad Navi, oder ein Handy mit Calimoto, kann schon sehr viel Spaß bereiten. Durch die Kurvenfunktion und Berge Funktion, wo man sogar den Prozentuellen Anteil einstellen kann findet und fährt man Straßen die man nicht auf dem Schirm hatte. Ein Navi ist eine echte Spaß Steigerung , vor allen Dingen auf Landstraßen.


Mit 67 lieber langweilig Fahren als spektakulär Stürzen


 
Urbi
Beiträge: 394
Punkte: 1.027
Registriert am: 16.12.2018


RE: Bin ich zu altmodisch ?

#16 von Grisu , 12.05.2019 22:55

Ich habe das N-Com im Helm. In erster Linie, weil ich des Öfteren meinen Sohn hinten drauf habe. Handzeichen sind schön und gut, uns gefällt es aber, wenn mn sich auch während der Fahrt unterhalten kann, z.B. über etwas, was man gesehen hat.
Und ich gebe zu: ich höre Musik. Nicht immer, aber doch recht oft. Mir gefällt das. Nur mein Lieblings-Genre habe ich vom Smartphone verbannt: Rock. Mit Marillion, Genesis & Co. auf den Ohren ist mein Fahrstil irgendwie anders ;-)


Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug für den, der kommen mag.


 
Grisu
Beiträge: 372
Punkte: 636
Registriert am: 08.12.2017


RE: Bin ich zu altmodisch ?

#17 von Boris.St , 13.05.2019 06:21

Ich habe auch am liebsten Stille im Helm. Das heißt natürlich den üblichen Windkrach. Navi-Ansagen habe ich mal getestet und für machbar und nicht unangenehm befunden, ich verzichte aber trotzdem darauf. Mir reicht der gelegentliche Blick aufs Smartphone-Display, um zu schauen, was Kurviger mir vorschlägt. Wirklich navigieren lasse ich mich eher selten, meist reicht mir der Routenvorschlag, den ich zuvor selbst angelegt habe, und die Straßenbeschilderung aus, um meinen Weg zu finden.

Musik würde ich beim Moppedfahren nicht hören wollen, da lege ich einfach mehr Wert auf die ungetrübte Erfassung der Umgebungsgeräusche.

Aber altmodisch finde ich das absolut nicht...


Gruß, Boris
Ich weiß gar nicht wohin mit den vielen Zylindern...


1 Mitglied findet das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
 
Boris.St
Beiträge: 697
Punkte: 1.190
Registriert am: 07.12.2017


   

Es gibt noch immer peinliche Ludenkarren
Android: Filemanager Pro über Ostern kostenlos..

Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen